Rezepte

Mit Hackfleisch gefüllte Zucchini

 

Die Fotos von der Zubereitung dieses Gerichts habe ich eigentlich schon Ende April gemacht…

Insofern wird es langsam Zeit, dass ich Euch endlich mitteile, wie lecker man Zucchini zubereiten kann 🙂

 

Falls sich jemand wegen der Mengenangaben wundert, ich bereite diese Zucchini (wie auch andere leckere Gerichte) meistens gleich für 2 Tage zu, denn der Aufwand soll sich ja auch immer lohnen, wenn es sich nicht gerade  um „die schnelle Küche“ handelt 😉 Wir sind 2 Personen, also würden die hiesigen Mengenangaben auch für eine Mahlzeit von 4 bis 5 Personen reichen

 

Ob man die fertigen Zucchini dann allein oder mit einer Beilage (z.B. Kartoffelbrei) isst, bleibt jedem selbst überlassen. Wir essen sie meistens „pur“ 😉

 

Hier nun die Zutaten:

 

ca. 6 große Zucchini

 

 

2 x 500g gemischtes Hackfleisch

2 große Zwiebeln

1-2 Zehen Knoblauch, wer ihn mag 😉

1 großen EL Senf

2 Eier

Salz

Pfeffer

 

Geriebener Emmentaler

 

 

 

Zubereitung:

 

Hackfleisch mit den Zutaten gut vermengen

 

Zucchini längs halbieren und mit einem Teelöffel aushöhlen

 

Das Hackfleisch in die Zucchini füllen und mit dem geriebenen Emmentaler bestreuen.

 

Nun bei 200°C (Ober- und Unterhitze) für ca. 25 – 30 Min. in den Backofen schieben.

 

 

Da ich nach dem Füllen der Zucchini fast immer etwas Hackfleisch übrig habe, gebe ich Semmelmehl dazu, forme Buletten/Frikadellen und brate diese, während die Zucchini im Backofen garen.

 

 

Hier die Fotogalerie, die alle Arbeitsschritte anschaulich darstellt:

 

 

Hier das Rezept im pdf-Format zum Abspeichern oder Ausdrucken —>   mit_hackfleisch_gefuellte_zucchini

 

 

Gutes Gelingen und guten Appetit  🙂

 

 

 

Mini-Rouladen mit Risotto

 

Frohe Ostern…!!!

 

Wie ich schon beim letzten Mal ankündigte, folgt das nächste Rezept, wenn ich es koche, damit ich es auch wieder mit Fotos illustrieren kann 😉

 

Heute ist es nun soweit, denn unser Oster-Essen waren Mini-Rouladen mit Risotto….

….und nun habe ich heute so viele Fotos gemacht, dass man eigentlich fast nur die Fotogalerien anschauen muss, um dieses Gericht nachzukochen, denn ich habe schon mit den Bild-Untertiteln alle Arbeitsschritte beschrieben. Aber natürlich gibt es am Ende dieses Beitrags auch wieder eine pdf-Datei zum Ausdrucken 😉

Vorab muss ich allerdings sagen, dass dieses Gericht eine Vorbereitungszeit von etwa 30 bis 45 Minuten braucht, und die eigentliche Kochzeit beläuft sich danach auf eine gute halbe Stunde.

Nachdem man alle Zutaten vorbereitet und die Mini-Rouladen gewickelt hat, sollte man auf dem Herd mit den Risotto beginnen. Köchelt dieser nach dem Ablöschen vor sich hin, kann man die Rouladen anbraten und danach in die Röhre schieben. Ist der Risotto fertig, sind es die Rouladen auch.

 

 

Hier nun die Fotogalerie von der Zubereitung der Mini-Rouladen:

 

 

 

Die Risotto-Zubereitung:

 

 

 

Alles aufgeschrieben als pdf-Datei —> pdf-link

 

 

 

So sieht es dann auf dem Teller aus:

mini-rouladen_risotto

Zum Vergrößern Bild anklicken

 

 

 

 

…und wenn es geschmeckt hat, sieht der Teller nur wenig später so aus:

hat_geschmeckt

smilie143

 

 

 

 

Meine Kreation – eine cremige Quarkspeise

 

Ich kann gar nicht einmal sagen, wie ich auf die Idee mit der Quarkspeise kam…

….doch ich bin ja zu meiner eigenen Verwunderung in der letzten Zeit zu einer relativ  experimentierfreudigen Köchin mutiert 😉 Natürlich freue ich mich, wenn es meinem Schatz immer schmeckt, doch manchmal bin ich auch traurig, denn als meine Kinder noch in meinem Haushalt lebten, war ich leider ein ziemlicher Kochmuffel. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich heute viel mehr Zeit und Ruhe zum Kochen habe. Zudem bekommt man auch im TV viele Tipps und Anregungen.

Aber nun zu meinem heutigen Rezept. Ich liebe zwar einen leckeren Nachtisch , doch hasse übermäßige Kalorien, und dies geht sicherlich nicht nur mir so 😉 Im Supermarkt gibt es zwar viele leckere Süßspeisen, doch die meisten schmackhaften Joghurts sind ja dennoch alles andere als kalorienarm…

Hier also meine Idee zu einer leckern Quarkspeise:

 

 

Kalorienreichere Variante:

250g Quark (20% oder 40% Fett)
2-3 TL Zucker
2 – 3 EL Milch
1 – 2 EL gehackte Mandeln oder Nüsse ca. 100 – 125g Schlagsahne

Frische Früchte (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren)

 

Zubereitung:

Quark, Zucker, Milch und Mandeln/Nüsse gut miteinander verrühren.

Die Schlagsahne in einer extra Schüssel steif schlagen, mit einem Löffel unter die Quarkmasse heben und gut vermengen

Bei dieser Variante kann man die frischen Früchte unter die Quarkspeise mischen oder auch vorher einzuckern und zum Schluss auf die Quarkspeise geben.

 

 

Kalorienarme Variante:

250g Magerquark
2 – 3 EL Milch
Flüssigen Süßstoff oder Stevia
1 – 2 EL gehackte Mandeln oder Nüsse
1 oder 2 Eier
Frische Früchte (Erdbeeren, Heidelbeeren o.a.)

 

Zubereitung:
Eigelb und Eiweiß trennen
Eigelb mit Süßstoff oder Stevia verrühren
Quark, Mandeln/Nüsse hinzugeben und gut verrühren
2 – 3 EL Milch hinzugeben, damit die Masse cremiger wird Kleingeschnittene Erdbeeren oder andere Früchte unterrühren

Das von Eigelb getrennte Eiweiß in einer anderen Schüssel mit einem Rührgerät zu steifem Eischnee schlagen
Den Eischnee mit einem Löffel unter zur Quarkmasse heben und gut vermengen

 

 

 

cremige_quarkspeiseHeute zubereitet – kalorienarme Variante mit Heidelbeeren

 

Die kalorienreiche Variante war sozusagen meine erste Kreation, doch ich wandelte mein eigenes Rezept dann aufgrund der vielen Kalorien entsprechend ab. Lecker sind sie beide, und geschmacklich merkt man kaum einen Unterschied… 😉

 

….und auch dieses Rezept kann man mit der eigenen Phantasie noch abwandeln….

 

 

Auch hier wieder das Rezept als pdf-Datei —> pdf-link

 

 

 

Nun bin ich mal gespannt, ob auch dieses Rezept vielleicht Freunde findet und zu neuen Ideen inspiriert  😉

 

Eigentlich gibt es derzeit viele Dinge ich ich gern koche, und so könnte ich eigentlich fast jeden Tag ein neues Rezept online stellen, doch möchte die Rezepte auch immer mit Fotos versehen. Werde also ein Rezept immer erst online stellen, wenn es am gleichen Tag zubereitet habe und ich dies auch mit Fotos dokumentieren kann 🙂

 

Aber vielleicht auch ein Grund, warum man in der Rubrik Rezepte auch immer mit Überraschungen rechnen kann 🙂

 

 

 

„Meine“ Muffins :-)

 

Nach meiner Ankündigung von gestern möchte ich nicht allzu lange auf das erste Rezept warten lassen, denn habe heute wieder mal leckere Muffins gebacken und dabei auch mit dem iPhone ein paar Fotos gemacht 🙂

 

Muffin_01

 

Wenn ich ab und zu mal backe, freut sich mein Schatz immer, und er nimmt dann auch gern ein Stück mit zur Arbeit 🙂 Irgendwann füllte ich den Kuchenteig einfach mal in eine Silikon-Backform für 6 Muffins, und Norbert war von dieser Idee ganz angetan, zumal es auch sehr nett anzusehen war.

Vor einigen Monaten kam Norbert von der Arbeit und legte mir ein Rezeptbuch für Muffins auf den Tisch. Nein, gekauft hatte er das Büchlein nicht… denn bei ihm auf Arbeit gibt es einen Tisch, auf dem Kollegen Bücher ablegen, die sie nicht mehr brauchen. Wenn jemandem ein Buch gefällt, kann er sich dieses mitnehmen, und genau dort fand Norbert das Rezept-Buch für Muffins. Ja, auch so kann man mitteilen, dass man Appetit auf Kuchen hatsmilie143

Schon am nächsten Tag gab es die ersten Muffins nach einem Rezept aus diesem Büchlein. Mittlerweile habe ich mehrere Varianten ausprobiert, sowohl süße als auch herzhafte Varianten. Am besten gefällt mir das Grundrezept für süße Muffins, welches man mit verschiedenen Früchten und Zutaten abwandeln kann.

 

Das Rezept:

 

Für die Zubereitung vom Muffin-Teig werden zwei Schüsseln benötigt. In einer werden die feuchten Zutaten vermengt, in der zweiten die trockenen.

 

In Schüssel 1:

1 Ei ( mit dem Schneebesen etwas schaumig schlagen)
140 g Zucker
80 g Rama Culinesse
280 g Buttermilch, Milch, Joghurt oder saure Sahne

Zutaten gut verrühren

 

In Schüssel 2:

120 g Vollkornmehl
140 g Mehl
einen Teil des Mehls ersetze ich oft durch Haferflocken (ca.50 g)

1 Päckchen Backpulver

½ TL Natron

Dazu variable Zutaten wie

1 TL Zimt
1Päckchen (ca. 100 g) gestiftete Mandeln oder gehackte Nüsse oder Schokoperlen oder, oder, oder…. 😉

Die Zutaten in Schüssel 2 ebenfalls gut vermengen

 

Obst nach eigener Wahl oder eigenem Geschmack:
Sauerkirschen, Heidelbeeren, Mandarinen, Ananas…..
oder gewürfelte Früchte (erhältlich ähnlich wie Zitronat)

Gut abgetropftes Obst vorsichtig unter die vermengten Zutaten in Schüssel 2 heben, dann in Schüssel 1  schütten und vermengen, aber nur solange, bis der entstandene Teig gleichmäßig feucht ist

Die Backmasse nun möglichst schnell in die Muffin-Förmchen füllen und in den vorgeheizten Backofen geben

 

 Muffin_02

 

Backzeit: 20 – 25 Minuten bei 160°C Umluft

 

Muffin_03

 

….und wer jetzt Appetit bekommen hat…

….kann sich das Rezept auch als pdf-Datei ansehen und ausdrucken —> pdf-link

 

Und hier noch einige Anmerkungen :

Habe ja nun schon mehrere Varianten ausprobiert.

Auf den heute entstandenen Fotos habe ich Heidelbeeren in den Teig gemischt. Ist lecker geworden, doch am besten haben mir die Muffins bisher mit Sauerkirschen geschmeckt 😉

Neulich hatte ich Kokosraspeln verwendet, doch mit den gestiefelten Mandeln sind die Muffins knackiger…

…und als ich keinen Zimt, sondern Rum-Backaroma verwendet habe, war ich enttäuscht. Aber die Geschmäcker sind ja ohnehin so verschieden wie die Zutaten 😉

…und falls es noch an den Muffin-Förmchen fehlt, die gibt es sehr preiswert bei:

 

Amazon , Tchibo , und die roten auf dem Foto sind von Lidl

 

Natürlich würde ich mich auch über ein Feedback freuen, falls jemanden die Backlust gepackt und das Rezept ausprobiert hat 🙂

So, das war’s, also bis zum nächsten Rezept 🙂

 

 

Eine neue Idee von mir :-))

 

Nicht selten kommt es vor, dass ich mit Freunden telefoniere und man sich gegenseitig fragt, was denn heute gekocht wird.

Im Gegensatz zu früher habe ich in den letzten Jahren immer mehr Spaß am Kochen und Backen, vielleicht auch, weil ich mehr Zeit dafür habe. Aber manchmal staune ich fast schon über mich selber wie mutig und experimentierfreudig ich inzwischen geworden bin… 😉

So erzählt man sich also manchmal am Telefon, was man immer wieder gern kocht oder mal probiert hat und wie lecker es geworden ist, doch behalten kann sich dies kaum jemand. Also kam mir die Idee, dass ich hier ab und zu mal ein erprobtes und leckeres Rezept weitergebe…

Bisher gab es in meinem Online-Tagebuch nur die Themen-Kategorien Allgemein, Kurioses und Wissenswertes, nun habe ich die noch die Kategorie  „Rezepte“ erstellt, und wenn man diese zukünftig anklickt, wird man darunter dann alle bisher veröffentlichten Rezepte finden 🙂

Heute ist es jedoch schon sehr spät, aber das erste Rezept wird schon bald zu lesen sein bigcool2