Monatsarchive: März 2010

Wie kann man nur so blöd sein…..

Fast schon peinlich, was uns passiert ist….

Wie jeden Abend gingen wir gestern nach dem Abendbrot in unser Zimmer im 2. OG… Ich schaltete meinen Computer an, und bevor sich Norbert vor den Fernseher setzte, machte er ebenfalls seinen iMac an, um  nach Emails zu sehen… Er wunderte sich, dass —> Eventim, wo wir schon mehrmals Konzert- und andere Karten bestellten, per Mail  und um eine Bewertung für die zuletzt besuchte Veranstaltung bat. Es war doch schon ewig her….

Doch auch mir kam das komisch vor, und so holte ich aus meinem Schrank die Kassette, in der ich sonst auch Karten für Veranstaltungen aufbewahre… Meistens muss man sie ja  ein halbes Jahr vorher oder sogar noch früher bestellen, um einigermaßen gute Plätze zu bekommen…

Ich kramte also in der Kassette und konnte es kaum glauben, denn ich wurde fündig und musste zudem noch feststellen, dass wir  im wahrsten Sinne des Wortes eine Veranstaltung verpennt hatten….Da fand ich doch tatsächlich 3 Karten für einen Abend  mit Dr. Eckart von Hirschhausen….

…und schlagartig wurde mir auch klar, dass wir damit eigentlich meine Schwester überraschen wollten, und das wäre 4 Tage vor ihrem Geburtstag gewesen, darum hatten wir DREI Karten bestellt….

Die Karten für den Abend mit Dr. Eckart von Hirschhausen hatten wir im September 2009 bestellt und erhalten, doch solch lange Vorlaufzeiten sind ja fast schon normal, doch vergessen haben wir bisher kein Event…

Nach diesem Schock rief ich meine  Schwester an, doch Nora schmunzelte, obwohl sie den Hirschhausen auch gut findet…

…und ich selber könnte mich selber immer noch schwarz ärgern…

Unglaublich….?

Heute nichts von Jill….

…aber dafür mal etwas ganz anderes. Vor zwei Tagen brachte Norbert den Ausdruck einer Mitteilung mit, die er und alle Kollegen erhalten hatten:

Kein Scherz – Neue Raubmasche

An einer Tankstelle tankte eine Frau ihr Auto, da wurde Sie von einem Mann als Maler bekleidet angesprochen ob er ihr helfen könne. Sie verneinte… Er bot ihr seine Visitenkarte an, falls Sie mal einen Maler bräuchte. Nach einem hin und her, ….um ihn loszuwerden, nahm Sie die Visitenkarte, und der dubiose Herr stieg in einem Auto ein, das von einem zweiten Mann gelenkt wurde, und Sie fuhren davon.

Nachdem Sie losfuhr, fühlte Sie sich immer berauschter und hatte Mühe zu atmen.Sie öffnete das Fenster und bemerkte gleichzeitig, dass dieser komische Geruch von Ihrer Hand stammt, mit der sie die Visitenkarte entgegen nahm !! Die 2 Männer verfolgten sie. Da es ihr sichtlich immer schlechter ging, fuhr sie auf den nächsten Parkplatz, stoppte, begann wie wild zu hupen und schrie um Hilfe. Die 2 Verfolger flüchteten,ihr ging es aber immer schlechter.

DIE VISITENKARTE WURDE IN EINE FLÜSSIGE DROGE GETRÄNKT, die BURUNDANGA HEISST, sie wird von Kriminellen verwendet, um Leute zu berauben oder zu vergewaltigen !!! Diese Droge kann über die verschiedensten Arten an jeden übertragen werden und somit diese Person außer Gefecht setzen. Diese Substanz ist viel schädlicher und wirksamer als jegliche ursprüngliche Drogen oder Schlafmittel.

Also, nehmt keine Visitenkarten oder ähnliches von Wildfremden an !!!!

Ähnliche Maschen: Sie werfen eine Visitenkarte in den Briefkasten und warten im Auto bis jemand reintappt und dann schlagen Sie zu.!!! Andere Möglichkeit sind die Typen, die einem angeblich das Auto abkaufen wollen und einem die VK bei der Scheibe der Fahrerseite befestigen !!!

SEID VORSICHTIG und warnt so viele Leute wie möglich

Eigentlich wollte ich diese Warnung hier weitergeben, doch recherchierte zuvor im Internet nach dieser Droge „Burundanga“, um mehr darüber zu erfahren…. Erstaunlich, was ich dabei gefunden habe 😉 Diese Mitteilung ist ein so genanntes Internet-Märchen, auch Hoax genannt. Es wird durch Kettenbriefe verbreitet. Hier mal einige interessante Links dazu:

Polizist verbreitet Web-Hoax

Polizei gruselt’s vor Burundanga

Hoax-Liste der TU Berlin

Kurz nachdem ich vorgestern diese „Warnung“ gelesen hatte, glaubte ich ja noch daran… Kurze Zeit später klingelte es bei uns am Gartentor. Ich ging raus, und da war ein Mann, der die Dienste seiner Firma anbot (Jalosien, Isolierungen etc.) Da wir gerade beim Essen waren, versuchte ich ihn schnell abzuwimmeln. Aber für den Fall, dass wir die Firma doch einmal benötigen, gab er mir eine Visitenkarte , die ich ganz vorsichtig mit zwei Fingern entgegen nahm….*grins*

Neues Tagebuch :-)

Hallo, Ihr lieben treuen Tagebuch-Leser!

sicher staunt Ihr jetzt, was ich hier wieder gemacht habe…;-) Habe eine Blog-Software entdeckt, die ich natürlich ausprobieren musste und von der ich ganz begeistert bin 🙂 und schreibe jetzt hier mein Tagebuch…. Nun könnt Ihr statt der Gästebucheinträge gleich hier einen Kommentar abgeben. Das funktioniert ähnlich wie beim Gästebuch, sie sind nicht sofort zu sehen und werden von mir frei geschaltet.

Übrigens braucht Ihr hier vorerst keine Logindaten, ich werde das Tagebuch erst einmal „offen“ lassen…

So, und nun hoffe ich auf viele positive Feedbacks….*grins*

P.S. Die letzten Eiträge aus dem bisherigen Tagebuch habe ich hier übernommen…

Neue Fotos von Jill

Nachdem neulich der Akku meiner Kamera leer war, habe ich nun ein paar neue Fotos von Jill gemacht. So habe ich heute auch eine Fortsetzung unter —> Sharpei Jill —> OP Januar 2010 geschrieben. Mit der Inkontinenz hat sich bisher kaum etwas gebessert, doch da Jill ihr bisher schlaff runter hängendes Schwänzchen mitlerweile anfängt zu bewegen, habe ich immer noch Hoffnung, dass wir auch dies irgendwann als Erfolg abhaken können….

Es war neulich wirklich nur Zufall,

dass Jill auf dem Weg zur Gassi-Ecke noch nicht „auslief“…. Inzwischen sind es aber die kleineren Fortschritte, die mich hoffen lassen, dass wir es schaffen werden. So fiel mir heute beim Gang in den Garten zur Gassi-Ecke auf, dass Jill beim Laufen immer öfter die linke Hinterpfote „benutzt“. Je langsamer sie läuft, desto öfter wird die linke Hinterpfote in den Bewegungsablauf integriert, doch wenn sie es eilig hat und rennt, dann nur auf drei Pfoten….*schmunzel* Doch ich machte noch eine weitere Beobachtung…. Jill konnte durch die Lähmung auch nicht mehr mit dem Schwanz wedeln, und er hing seitdem nur noch nach unten. Mit der Physiotherapeutin stellten wir jedoch schon vor einigen Tagen fest, dass Jill reagiert, wenn man ihr Kringelschwänzchen anfasst…*schmunzel* Heute fiel uns aber bereits auf, dass Jill’s Schwänzchen nicht mehr ganz so unkontrolliert unten hängt… Somit habe ich den Eindruck, dass wir bald von weiteren Fortschritten berichten können….

Übrigens habe ich auf der HP unter „Sharpei Jill“ die OP als neue Seite eingefügt, wo ich über Jill’s OP berichte, jedoch nicht ganz so detailliert wie hier im Tagebuch….

Eigentlich wollte ich heute während der Physiotherapie wieder mal ein paar Fotos machen, aber die Akkus meiner Kamera waren leer. Nun habe ich sie aufgeladen und werde demnächst „nachliefern“….