Monatsarchive: April 2010

Ende der Geschichte?

Eigentlich war mein Eintrag gestern unvollständig… doch der Bericht über Jill war so lang, dass ich mir die anderen Neuigkeiten für heute aufgehoben habe.

Gestern Mittag waren nämlich zwei Techniker von der Telekom hier, um vor Ort unsere Leitungen im Haus zu überprüfen und damit vielleicht endlich den ständigen Verbindungsabbrüchen auf die Spur zu kommen. Bisher wurde ja immer zentral und an Schaltkästen überprüft, doch das führte bisher zu keinem zufrieden stellenden Ergebnis. Die Verbindungsabbrüche traten weiterhin auf…

Als die beiden Techniker im Keller den Eingang der Leitung überprüfen wollten, schlugen sie bereits die Hände über dem Kopf zusammen. Da ist eine Dose, von der zwei Leitungen abgehen. Diese verteilte früher die Telefonleitung auf zwei Telefondosen im Haus (im EG und 1. OG), womit eine so genannte Ping-Pong-Schaltung zustande kam. Man konnte also an beiden Dosen ein Telefon anstecken, und wer zuerst abhob, hatte das Gespräch. Als wir vom analogen auf einen Isdn-Anschluss gewechselt haben, „zapfte“ ich eine von diesen beiden Telefondosen an, was über Jahre und zuletzt mit dem 16.000-er DSL auch funktionierte. Nun erklärten mir die Techniker, dass beim jetzigen 25.000-er VDSL die Leitung ohne Unterbrechung und Abzweigung zur Telefondose gehen muss, an der der Splitter angeschlossen wird. Sie entfernten die Verteilerdose im Keller und kappten die Verkabelung zur ungenutzten Dose. Nebenbei bekam meine Verkabelung noch ein „Facelifting“, indem Lüsterklemmen durch schicke neue Kabelklemmen ersetzt wurden…*schmunzel*

Lange Rede, kurzer Sinn… es scheint jetzt wirklich zu funktionieren, denn seitdem haben wir keine Verbindungsabbrüche mehr. Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, und so richtig davon überzeugt werde ich wohl erst in ein paar Tagen sein, denn im Hinterkopf ist immer noch die Angst, dass ich mich zu früh freuen könnte… 😉

Neuigkeiten…?

So schläft meine kleine Schnecke gerade neben meinem Schreibtisch…

Es ist ja schon wieder einige Zeit her, dass ich über Jill geschrieben habe. Mit den Tabletten hält sich ihre Inkontinenz in Grenzen. Wenn ich sie spätestens nach 3 Stunden in ihre Gassi- Ecke schicke, dann klappt es mit dem Pipi machen, und sie braucht im Haus keine Windel mehr. Doch wenn es unverhofft klingelt und sie nicht kurz zuvor draußen war, dann läuft sie vor lauter Aufregung hin und wieder immer noch unkontrolliert aus…

Insgesamt ist der Stress also nicht mehr so groß wie kurz nach der Klinikentlassung. Wenn ich daran denke, dass Jill kurz nach der OP durch die Lähmung der Hinterpfoten anfangs nur auf dem Po herumgerutscht ist, unsere Mülltonne kaum ausreichte, um die Tücher der Haushaltrollen und die Windeln zu entsorgen, dann kann ich heute sagen, dass wir in den vergangenen 3 Monaten Dank der Physiotherapie bereits einen ganz großen Fortschritt verzeichnen können. Dass sie die linke Hinterpfote nicht ganz „normal“ bewegt und aufsetzt, erkennt man inzwischen nur, wenn man darauf achtet, und auch die Narbe ist durch das nachgewachsene Fell nur noch mühsam zu erkennen.

Ich bin so froh, dass Jill inzwischen wieder durch den Garten läuft oder neugierig am Gartentor steht und bellt, wenn jemand vorbei kommt… Dennoch ist es immer noch ziemlich anstrengend, zumal Jill noch keine Treppen laufen darf und Norbert sie nach wie vor in der Tasche hoch- oder runterträgt, also der Treppen-Lifta ist…*grins*

Trotz dieser tollen Fortschritte hoffe ich, dass auch die Inkontinenz irgendwann vollständig der Vergangenheit angehört…

So machte mir Nicole, die Physiotherapeutin, einen Vorschlag…. denn während ihrer Ausbildung absolvierte sie mehrere Praktika in einer ganzheitlichen Tierarztpraxis, mit der sie heute noch kooperiert. Die dortige Tierärztin behandelt nämlich nicht nur konventionell, sondern auch mittels Homöopathie und Akupunktur, und solche Tierärzte gibt es nur ganz wenige… Heute um 10:30 Uhr hatte ich mit Jill einen ersten Termin, und Nicole kam auch mit.. Die Ärztin war nach Jill’s Krankengeschichte mehr als nur angetan über ihren derzeitigen Zustand. Sie machte mit Jill neurologische Tests und Untersuchungen, doch stellte dabei auch fest, dass einige Reflexe noch nicht wieder funktionieren. Durch Akupunktur kann man Nerven und Funktionen wieder stimulieren, und so bekam Jill ihre erste Akupunktur-Behandlung. Die Nadeln schienen sie kaum zu stören, nur eine mochte sie nicht: die an der Schwanzspitze… Doch wir haben die 20 Minuten tapfer überstanden 🙂

Zusätzlich gab mir die Ärztin Vitamin B – Tabletten und homöopathische Tropfen zur Stärkung der Blase mit…. und genau in einer Woche wird Jill die nächste Akupunktur bekommen. Ich bin und bleibe Optimist und gebe die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann wieder alles ganz normal ist….

Am Freitag wird Nicole wieder kommen, und ab Mai wird sie die Behandlung von zweimal auf einmal pro Woche reduzieren… doch der kommende Freitag wird ein ganz besonderer Tag sein, denn es ist Jill’s 8. Geburtstag…. 🙂

Ach, wie peinlich….;-)

Die Uhr zeigt heute ungefähr 13:30 Uhr, und mir fällt ein, dass ich noch schnell beim Bäcker ein frisches Brot holen muss… Kein Problem, denn mit dem Auto sind es nur zwei Minuten, also kann ich  in 10 – 15 Minuten zurück sein, um den Anfang meiner Serie „Rote Rosen“ um 14:10 Uhr nicht zu verpassen….*schmunzel*

Jill schläft in der Küche auf ihrer Decke, der Fernseher läuft schon, und auch mein Laptop ist an…. doch für die paar Minuten lohnt es nicht, alles auszuschalten. Ich nehme also meine Brieftasche, stecke auch das Handy ein, damit mein Bluetooth-Autoradio nicht wieder so nervend blinkt, weil es das Handy „sucht“  und ziehe die Haustür hinter mir zu….

Ich greife in mein Jackentasche, doch suche vergeblich nach meinem Schlüssel…. Schei**, ich habe mich ausgesperrt!!!!

Was nun??? Bloß gut, dass ich wenigstens das Handy in der Jackentasche habe. Also rufe ich in meiner Panik Norbert auf seiner Arbeit an….. Klar, wer den Schaden hat, braucht natürlich nicht für den Spott zu sorgen….*grins* Aber mein Schatz fährt im Dienst sofort seinen Computer runter und will vorzeitig nach hause kommen. doch mindestens eine Stunde wird er dazu brauchen…. Trotzdem ärgere ich mich dermaßen über mich selber, dass ich am liebsten wie Rumpelstilzchen aufstampfen und im Erdboden versinken würde. Aus dem Haus habe ich mich AUSgesperrt, doch auf dem Grundstück bin ich EINgesperrt, denn das Gartentor ist abgeschlossen. An meinem Schlüsselbund sind Haus-, Gartentür, Auto- und Briefkastenschlüssel… und als Raucher kann ich mich auch nicht einmal mit einer Zigarette beruhigen, denn die liegen dort, wo ich gerade nicht hinkomme….

Irgendwie muss ich meine Wut abreagieren und die Zeit bis zu Norberts Eintreffen überbrücken… und so gehe ich nach hinten in den Garten…. Unkraut eignet sich ganz gut, um Wut und Frust abzulassen….also lege ich ich los…. und schaffe sogar ein ganzes Stück. Als ich den vollen Eimer wegbringen will, kommt gerade Norbert…. und statt einer Begrüßung müssen wir beide nur grinsen. Doch mein Schatz wäre nicht mein Schatz, wenn er keinen Kommentar mehr abgegeben hätte…. und so bekam ich dann zu hören, dass ich im Garten sicher noch mehr geschafft hätte, wenn er sich nicht so beeilt hätte….*grins*

Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll…

….denn von Langeweile bin ich verschont…*schmunzel* Gestern war vom ersten Ebay-Käufer bereits das Geld auf meinem Konto, und ich fragte mich , wie der das gemacht hat… 😉 Samstag Abend war die Auktion zu ende, Montag vormittag das Geld auf dem Konto, wie geht denn das???? …doch ich habe allen Käufern versprochen, dass ich am gleichen Tag des Geldeingangs versende, und so bin ich dann gleich zur Post gefahren. Heute früh war der nächste Betrag auf meinem Konto gebucht. Ich also wieder zur Post und das nächste Paket abgeschickt. Ich kam zurück nach Hause, und eine Stunde später war auf meinem Konto eine weitere Gutschrift… Ich also nochmals zur Post…*grins* …und dann zu Norberts Tochter Momo…. denn heute Vormittag bekamen sie und ihr Freund die Schlüssel für eine größere Wohnung. Da war dann „Elektriker Eva“ gefragt, denn ich sollte ein paar provisorische Deckenlampen anklemmen. Ich weiß nicht, warum ich noch ein paar Lüsterklemmen mitnahm, aber da hatte ich wohl einen 7. Sinn…. Bis auf eins hingen dort alle Drähte frei aus der Decke, und mit meinem „kleinen Mitbringsel“ konnte ich dann meine drei Glühbirnenfassungen anklemmen. Geschafft und ab nach hause…. und da freute sich natürlich Jill…..

Als ich um 14 Uhr „Rote Rosen“ guckte, wollte ich nebenbei noch einmal in mein Konto gucken, aber nichts ging…. Es war nicht nur ein Verbindungsabbruch, sondern unser DSL war für die folgenden 2 Stunden nicht verfügbar… also nach „Rote „Rosen“ nochmals ein Anruf bei der Telekom. Am liebsten hätte ich die durchs Telefon gezogen….

…und wenige Minuten, bevor Norbert von der Arbeit kam, rief meine Mum an, dass ihr Fernseher den Geist aufgegeben hat. Nichts ging mehr, die Röhre blieb schwarz…. Nach einer „Krisensitzung“ mit Norbert haben wir bei Amazon einen neuen bestellt und aus dem Keller einen Fernseher ins Auto geladen, damit meine Mum bis zur Lieferung des Neuen nicht ohne TV ist…

Ach, wie würde ich mich morgen über einen langweiligen Tag freuen….*grins*

Nochmals Ebay….

Gestern Abend sind meine Auktionen nun ausgelaufen: zwei Router, ein Repeater, unsere alte Telefonanlage und ein Navi (was nach dem Aufspielen von neuer Software nicht mehr richtig funktionierte). Mit dem Ergebnis meiner Verkäufe kann ich zufrieden sein, selbst für das Navi habe ich noch 68 Euro bekommen. Da hat sich wohl ein Freak gefunden, der es sich wieder herrichten wird… und so kamen abzüglich der Ebay-Gebühren 275,- Euro zusammen. Da sieht man mal, dass es sich durchaus lohnt, wenn man Zeug hervor kramt, was man nicht mehr braucht und zum Verkauf anbietet. Ansonsten könnte man ja wirklich sagen, dass man das Geld im Keller herum liegen lässt…. *schmunzel*

Aber ich habe in den letzten Tagen auch gemerkt, dass es viel Arbeit macht, wenn man bei Ebay verkaufen will, denn Beschreibungen verfassen und die Sachen einpacken, dazu braucht man schon einige Zeit…..

…und dann bekam ich gestern nach Ende der Auktion auch noch die Panik, denn den Käufern wurde mein bereits gelöschtes Bankkonto angezeigt. Vor zwei Jahren habe ich die Bank gewechselt und dies auch bei Ebay geändert. Für den Einzug der Gebühren wurde auch immer meine aktuelle Kontoverbindung angezeigt… Nach einer Beschwerde per Mail bei Ebay wurde mir heute mitgeteilt, wo ich die Anzeige meines Kontos ändern kann, doch es ist so versteckt, dass es kein normaler Mensch findet… Fazit ist also, dass ich für den Gebühreneinzug von Ebay und die Zahlungen der Käufer zwei verschiedene Konten angeben kann. Woher soll man das wissen?

Da sich inzwischen alle Käufer gemeldet haben, habe ich vorhin schon die Paketscheine online ausgefüllt, bezahlt und dann ausgedruckt. Ist eine praktische Angelegenheit, und man braucht nicht erst auf dem Postamt die ganzen Zettel auszufüllen, sondern gibt die Pakete nur noch ab. Ist schon verrückt, was man heutzutage durch das Internet alles erledigen kann. Unsere Briefmarken kaufen wir auch schon seit einiger Zeit online und drucken sie selbst aus…