Monatsarchive: Juni 2010

Immer noch WM, aber auch so einiges anderes…

Die WM bleibt für uns spannend, wir sind nach dem Spiel gegen Ghana weiter, und morgen steht das nächste Spiel an…. Nun wird nur noch im KO-System gespielt, und wer verliert, ist draussen…. Ich mag gar nicht daran denken, wie es morgen gegen England ausgehen wird, kann nicht einschätzen, wer die größeren Chancen hat. Doch diese WM hat ohnehin schon so viele unverhoffte Ergebnisse gebracht, dass man kaum noch spekulieren kann. Also warten wir es ab und hoffen, dass unsere Nerven nicht mit Verlängerung oder sogar einem 11-Meter-Schießen überstrapaziert werden….

Nun zum nächsten Thema:

Nachdem ich neulich für eine Baufirma (Freunde von mir) eine Homepage erstellte, sitze ich momentan schon wieder in jeder freien Minute an einer Homepage, denn der Bruder von Jill’s Physiotherapeutin brauchte Hilfe… Doch für mich als Laien ist es besonders schwer, wenn ich nicht meine eigenen Ideen einbringen kann, sondern „nur“ den Aufbau und das Layout einer bisherigen Homepage überarbeiten und verbessern soll. Da merke ich dann doch, dass ich kein Profi bin…*schmunzel* Aber nach unzähligen Stunden habe ich es geschafft, dass man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Auf einer Subdomain meiner HP kann man das Ergebnis für einige Tage ansehen —> hier

Nun bin ich zwar froh, dass mein Ergebnis inzwischen Zustimmung findet, doch prompt kommen die nächsten Probleme…. Da ich diese Homepage mit der gleichen Software erstelle  wie das hiesige Tagebuch, muss man auf dem Server eine Datenbank einrichten und diese Software installieren…. Ich möchte ja meine Tagebuch-Leser nicht mit technischen Details vergraulen, darum nur soviel: Meine Homepages sind auf den Servern von suleitec, und ich habe wieder einmal feststellen müssen, welch‘ gute Wahl ich damit getroffen habe 🙂 Doch mein „Kunde“ hat den Speicherplatz für seine Webseite bei 1&1, und da klappt nichts…. Ständig kommen Fehlermeldungen, und am liebsten würde ich alles hinschmeissen, denn ein Hobby sollte eigentlich nicht in Stress ausarten, sondern Spass machen…

Ja, und zuletzt noch das Neuste von meiner kleinen Schnecke Jill….

Beim letzten Eintrag hatte ich „verschwiegen“, dass vorige Woche Dienstag nach 4 Wochen Pause wieder Termin bei der Tierärztin war. Die Ärztin stellte zwar fest, dass sich die Reflexe weiterhin verbessert haben, dennoch klappt es immer noch nicht mit dem kontrollierten Stuhlabgang. Also geht es nun weiter mit der Akupunktur (einmal wöchentlich).

Doch vor zwei Tagen guckte ich nicht schlecht, denn auf Jill’s Inkontinenz-Unterlagen (die inzwischen überall auf ihren Decken liegen), waren rote „Punkte“…. Fazit: meine Knautschbacke ist wieder einmal heiss…. also höchste Alarmstufe für alle Rüden in der Umgebung aber auch für uns…*grins*

…doch dann bekam ich auch Panik, denn am 17. Juli soll bei Jill’s Züchter wieder ein Treffen stattfinden. 3 Wochen dauert im Allgemeinen die Hitze einer Hündin. Natürlich habe ich sofort gerechnet, und so wäre Jills’s Hitze zwei Tage vor dem Shapei-Treffen beendet. Doch Rüden riechen es ja auch noch hinterher….. Aber ich wollte Jill bei diesem Treffen ohnehin an der Leine halten, damit ein unkontrolliertes Toben nicht möglich ist, denn es könnte unsere monatelange Therapie zunichte machen.

Im WM-Fieber….

Heute habe ich das Outfit des Tagebuches mal an die derzeitige Fußball-WM angepasst…

…und wie man sehen kann, ist auch Jill im WM-Fieber

Auch mein Auto wollte ich heute noch etwas „schmücken“. So klemmte ich also ein Fähnchen auf die Oberkante einer hinteren Seitenscheibe und wollte das Fenster dann wieder schließen. Es ging aber nicht. Die elektrischen Fensterheber schlossen jedes Mal und sofort ging es von allein wieder ca. 5 cm auf. Wahrscheinlich ist das diese Automatik, die verhindert, dass etwas eingeklemmt wird. Mehrmals schaute ich nach, ob ich die Fahne wirklich bis in den Anschlag auf die Scheibe gesteckt hatte und zweifelte schon an mir selber, aber die Scheibe schloss sich nicht….. Nach unzähligen Versuchen gab ich auf, machte das Fähnchen wieder ab und die Scheibe zu…..

Nachdem Deutschland nun gegen Serbien verloren hat, frage ich mich natürlich, ob das mit der Fahne schon ein Omen war…. Na ja, man ist ja manchmal etwas abergläubisch… Auffällig bei diesem Spiel war jedoch, dass der spanische Schiedsrichter ständig gegen Deutschland gepfiffen hat. Das fiel sogar mir als Nicht-Fußball-Experte auf, aber Norberts Kommentare zu diesem Schiedsrichter waren noch viel deftiger…*grins*

Mit gelben Karten wurde ja fast unsere gesamte Mannschaft „versorgt“. Doch auch mir platzte fast der Kragen, als der Schiri Klose dann sogar die rote Karte zeigte, was total unangemessen war. Komisch nur, dass Serbiens Fouls nur selten oder gar nicht von ihm bestraft wurden…

Spanien gilt bei der Fußball-WM als Favorit, Deutschland ebenso…. aber ein spanischer Schiedsrichter pfeift beim Spiel Deutschland-Serbien ständig und vor allem total unangemessen gegen unsere Mannschaft…. Das war mehr als nur auffällig, und da fragt man sich natürlich, wie neutral er als Schiri wirklich war…

Fazit: die Stimmung bei uns ist nicht gerade gut, und Jill muss sich nach diesem stressigen Spiel erst einmal ausruhen….

Was gibt es Neues…..?

Habe soeben ein paar Bilder von unserem Forums-Treffen in die Fotogalerie eingestellt…..

Norbert hat zurzeit Urlaub, um die Fußball-WM verfolgen zu können, und bei uns gibt es am und um das Haus natürlich so einige Dinge, die auf die WM hinweisen….*grins*

Glücklicherweise war am Dienstag gerade Spielpause, als wir einen Termin bei der Tierärztin hatten. So kam Norbert mit, als ich Jill nach 4 Wochen Akupunktur-Pause  wieder vorstellen sollte. Die Tierärztin  überprüfte Jill’s Reflexe, natürlich hauptsächlich im Analbereich, es waren wieder Fortschritte zu verzeichnen. So folgte nach 4 Wochen Pause die nächste Akupunktur… Obwohl Jill das Setzen der Nadeln gelassen hinnahm und  darauf kaum reagierte, zuckte Norbert fast bei jeder Nadel zusammen… Na ja, er war ja das erste Mal dabei…. Am kommenden Dienstag folgt die nächste Akupunktur…..

Ein tolles Wochenende…

Zum vergangenen Wochenende gibt es eine lange Vorgeschichte, aber ich werde mich kurz fassen…*schmunzel* Letztes und vorletztes Jahr organisierten wir jeweils im Sommer ein Forums-Treffen. Auch für dieses Jahr stand der Termin schon fest, doch dann brach in meinem (ohnehin schon) kleinen Forum plötzlich ein „Zickenkrieg“ aus. Details dazu erspare ich mir 😉 Das geplante Treffen geriet ins Wanken, denn aufgrund der Zickereien wurden es immer weniger, die kommen wollten. Dann hatte ich die Faxen dicke, sagte das Treffen ab und schloss auch das Forum. Doch es blieb ein „Kern“, der weiterhin miteinander in Kontakt bleiben wollte, und so kam ich auf die Idee, einfach unter einer neuen Subdomain meiner Homepage und nur für uns ein neues Forum zu eröffnen. Das war eine gute Entscheidung, denn wir griffen die Idee eines Treffens nochmals auf und trafen uns am letzten Wochenende bei Birgitt in Fulda…

Freitag Abend wurde bei Birgitt’s Freund gegrillt, der uns auch fotografierte…

v.l.n.r:   ich, Maria, Birgitt, Ines

.

Wie man sieht, es ging uns richtig gut, doch eigentlich wollten wir beim Treffen zu fünft sein…. Dass dies nicht klappte, darüber waren wir sehr traurig, denn Renate (die gute Seele des Forums) konnte nach einer schweren Erkrankung nicht kommen, und wir haben sie sehr vermisst. Wir wünschen ihr weiterhin gute Besserung und hoffen, dass wir vielleicht ein „Nachholtreffen“ machen können, sobald es möglich ist. Liebe Renate, auch von dieser Stelle nochmals alle guten Wünsche, dass es Dir bald besser geht!

Hier noch einige Impressionen unseres Treffens:

Am Sonnabend nach dem Frühstück bei Birgitt, da wurde erst einmal „nach Post geschaut“….

.

Am Sonnabend genehmigten wir uns nach einem Stadt- und Einkaufsbummel durch Fulda einen Eisbecher. Ines und ich hatten den gleichen bestellt, doch die Dinger waren so riesig, dass Birgitt sofort wieder den Fotoapparat zur Hand hatte…*grins*

.

Dieses Wochenende verging natürlich viel zu schnell… Dann fährt man wieder die reichlich 400 km nach hause, im Hinterkopf  sind die Erlebnisse und Gespräche der letzten 2 Tage, und trotzdem wird man traurig, weil man sich sobald nicht wieder sieht. Der einzige Trost ist, dass man im Forum seine Gedanken austauscht oder auch mal miteinander telefoniert. Doch es ist trotz alledem kein Ersatz für eine persönliche Begegnung….

Oft muss ich in den letzten Tagen auch wieder daran denken, dass ich Birgitt, Maria und Ines (aber auch Renate, die nicht dabei sein konnte) nie kennen gelernt hätte, wenn Jana noch leben würde, denn alle lernte ich nach Janas Tod und durch die Gedenkseite kennen….. Diese Gedanken machen mich traurig, aber dann sehe ich mein kleines Schaf auch wieder  lächeln, denn sie freut sich, dass es in meinem heutigen Leben Menschen gibt, die Jana zwar gar nicht kannten, mich aber besser verstehen, als frühere Freunde, die sich abgeseilt haben…..

Da fällt mir sogar ein bildlicher Vergleich ein: In meinem jetzigen Leben sitze ich auf einer Wippe, mir gegenüber die Traurigkeit…. Ich schaffe es nie das Übergewicht zu erlangen, doch sehe es schon als großen „Erfolg“ an, wenn ich mein Gegenüber auf „gleicher Höhe“ halten, also ein Unentschieden halten kann. Doch oft ist es nur ein Wort oder eine Geste der Mitmenschen , die mir gegenüber stehen, und ich falle unsanft von dieser Wippe….. Meist sind es Kleinigkeiten, und ich mache diesen Mitmenschen auch keinen Vorwurf, denn  verwaiste Eltern sind sicher alles andere als „pflegeleicht“…. Was würde ich darum geben, wenn ich die Zeit um 8 Jahre zurückdrehen könnte….

Premiere :-)

Gestern gab es im wahrsten Sinne des Wortes bei uns eine Premiere, aber der Reihe nach…

Jill darf ja inzwischen Treppen hochlaufen, und das macht sie auch, aber abwärts durfte sie das die ersten 6 Monate nach ihrer OP eigentlich noch nicht (bisher sind gute 4 Monate vergangen). Doch meine sonst so schlafmützige Knautschbacke wurde in den letzten Tagen beim Heruntertragen in der Tasche immer unruhiger…. und dann wollte sie stets schon vorzeitig aus der Tasche springen. Uns wurde jedes Mal Angst und Bange, und es war nur noch zu zweit zu bewältigen. Kommendes Wochenende will ich verreisen, und so wurde es zu meiner größten Sorge, wie Norbert dann mit Jill allein die Treppen bewältigen soll, eigentlich unmöglich…

Als gestern vormittag die Physiotherapeutin kam, erzählte ich ihr von Jill’s „Eskapaden“…  Sie „erlaubte“ uns daraufhin, dass Jill nun auch die Treppen abwärts laufen darf, jedoch nur unter Kontrolle, also an kurz gehaltener Leine. Abends, als wir uns wieder im 2. OG aufhielten, folgte dann der erste Versuch. Ich glaube, dass meine Schnecke sich unheimlich freute . Endlich kein „Treppenlift“ mehr 😉 Sie zog so sehr an der Leine, dass eher ich diejenige war, die auf der Treppe unsicher wurde

Ja, und auch heute zieht sie zwar wieder mächtig an der Leine, wenn sie runter laufen darf, aber trotzdem bin ich richtig erleichtert. Es ist wieder ein großer Fortschritt für uns, denn für Norbert war es eine ganz schöne  Tortur, mindestens dreimal täglich einen 20 kg schweren und zappelnden Hund in einer Tasche die Treppe herunter zu tragen….

Norbert hat ab Freitag Urlaub, doch wen wundert’s, denn die Fussball-WM beginnt 😉

…und wo ich mich kommendes Wochenende „herumtreibe“, darüber werde ich nächste Woche berichten….