Monatsarchive: November 2010

Advent, Advent….

…ein Lichtlein brennt….

….und darum habe ich das Design meines Tagebuches gleich noch einmal umgestaltet und ihm ein weihnachtliches Outfit verpasst 😉 Obwohl es mir richtig Spaß gemacht hat, aber weihnachtlich ist mir darum trotzdem noch nicht zumute….

Als Kind habe ich mich noch auf das Weihnachtsfest gefreut… Später empfand ich schon die Vorbereitungen als großen Stress, zumal dieses Fest immer mehr vom Konsum bestimmt wurde.

Seit Janas Tod ist die Weihnachtszeit für mich eher eine Zeit der Trauer, denn sie gehört zu dem „Film“, der jedes Jahr vor und nach Janas Todestag vor mir abläuft. Selbst nach 8 Jahren ist es nicht anders geworden… und der 6. Dezember war früher für mich auch der Nikolaustag, doch heute ist es der Jahrestag von Janas Beerdigung…

Ich gebe mir alle Mühe, etwas Weihnachtsstimmung einzufangen, doch es ist verdammt schwer…

Nun „flatterte“ vor einigen Tagen auch noch ein Brief von der Rentenversicherung ins Haus… Ende April endet meine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit. Ich muss also in den nächsten Wochen wieder die Verlängerung beantragen. Für mich eine Hürde, die mir schon jetzt richtig zusetzt, zumal ich inzwischen weiss, dass man für die Gutachter selbst mit dem Kopf unter dem Arm noch arbeitsfähig ist…..

Nanu….?

Ja, ich habe wieder etwas gebastelt…*zwinker*

Nachdem ich für Nicole (Hundephysiotherapeutin) das Outfit für zwei neue Webseiten erstellt habe, hatte ich Lust, auch hier wieder mal etwas Neues zu machen.

Wenn ich derzeit aus dem Fenster schaue, bekomme ich fast schlechte Laune. In Berlin müssen wir zwar noch nicht mit dem Schneeschieber die Wege freihalten, aber allein die Kälte finde ich schon grausig. Wie sehr beneide ich da jetzt meinen Sohnemann im warmen Mexiko… 😉 Morgen hat Olav Geburtstag. Mal sehen, ob ich ihn über Skype erreiche, damit ich ihm gratulieren kann.

Olav mit seiner Violetta – fast jedes Mal, wenn wir skypen, mache ich einen Screenshot….*grins*

Google street view

Viel wurde über Google street view diskutiert, und die Diskussion in den Medien über das Für und Wider hat  ja so einige Gemüter erhitzt. Nun kann man seit kurzem einige deutsche Städte über Google street view ansehen, und darunter ist auch Berlin. So haben wir uns mal unsere Strasse angesehen…. und siehe da, wir sahen unser Haus und mein Auto vor der Tür 🙂 An einigen Details haben wir erkannt, dass die Aufnahmen  aus dem Herbst letzten Jahres stammen…. Doch selbst ein Passant sieht beim Vorbeilaufen mehr, denn die Namen auf Klingeln sind nicht zu erkennen, und Autokennzeichen sind gepixelt….

Dennoch ist ein Grundstück weiter ein Haus durch Pixel unkenntlich gemacht… und ich frage mich, warum? Ich kann nur annehmen, dass diese Leute lediglich aufgrund der Mediendiskussion Einspruch bei Google eingelegt haben, und sie kennen wahrscheinlich auch nicht Google-Earth…. Gebe ich dort die Adresse der bei street view gepixelten Hausansicht ein, kann ich von oben sogar in den Garten sehen, und auch bei uns sehe ich die weißen Stühle auf der Terrasse hinter dem Haus, die von der Straße aus (also über Google street view) niemand sehen kann.

Irgendwie kann ich nicht verstehen, warum man sich über Google street view so aufregt, denn betrachte ich wiederum mit Google Earth unsere Straße, kann ich sogar sehen, wer hinten in seinem Garten einen Swimmingpool hat…. Warum also die ganze Aufregung über Google street view, wo Gesichter und Autokennzeichen ohnehin gepixelt sind?   ….doch Google Earth eigentlich noch viel mehr zeigt…?

Da kann ich nur den Kopf schütteln…

….und als ich in die Vergangenheit reisen wollte und meine alte Wohnadresse eingab, war ich nochmals erstaunt. Bevor ich zu Norbert ins Haus zog , wohnte ich (mit Jana) in einem Wohnblock direkt am Lietzensee (in Berlin-Charlottenburg), doch genau der Eingang, in dem wir mit Jana wohnten, ist ebenfalls verpixelt…. Noch unverständlicher, denn damit ist nur ein Teil des Wohnblocks nicht erkennbar. Welchen Sinn hat es denn, wenn man nur zwei von drei Hauseingängen sehen kann….?????????

Doch obwohl ich so einiges und die ganze Aufregung um Google street view nicht ganz verstehe, musste ich dann irgendwann auch schmunzeln…. denn als ich per Google street view von unserer Strasse in die nächste Strasse einbog, war plötzlich nicht mehr Herbst, sondern Frühling oder sogar Sommer….:-)

Gern würde ich jetzt einige Screenshots zeigen, doch da dieses Tagebuch nicht mehr passwortgeschützt ist, möchte ich mir damit nicht unbedingt eine Abmahnung wegen Verletzung des Copyright’s einhandeln….

Darum lasse ich es lieber…. 

Doch wenn Leute ihr Haus aus Datenschutzgründen oder zum Schutz der Privatsphäre „verpixeln“ lassen, erscheint mir das allerdings auch etwas naiv. Was passiert, wenn ein Spaziergänger genau dieses Haus fotografiert und das Bild ins Internet stellt? …und wenn der Eigentümer desselben Hauses im Internet surft, ist er (entgegen seinem Glauben) auch nie anonym. Da kann man seinen Internet-Provider erkennen, sehen , mit welchem Betriebssystem er unterwegs ist und vieles mehr…. Möchte man also wirklich anonym bleiben, sollte man keinen Computer besitzen, und selbst wenn, sich dann nicht im Internet herumtreiben… 😉

Wenn ich Langeweile hätte…

…würde ich sicher öfter und viel mehr schreiben….*grins*

Wie ich neulich schon schrieb, habe ich seit der Fertigstellung meiner HP dennoch keine Langeweile. Das Grundgerüst für die Firmenhomepage meiner Freunde in Fulda ist mittlerweile fertig, nun fehlen nur noch die Inhalte… doch nun steht für Birgitt ab kommender Woche ein 14-tägiger IHK-Lehrgang an, und in der Zeit wird dieses Projekt wohl ruhen…

.

.

So habe ich jetzt Zeit, um auch mal etwas für Nicole (Jill’s Physiotherapeutin) zu machen, die schon darauf wartet, dass ich eine Shopseite für Hundeschwimmwesten erstelle. Ein Online-Shop ist totales Neuland für mich, habe es darum auch lange vor mir hergeschoben. Man braucht dafür eine spezielle Software, doch erst vor wenigen Tagen habe ich herausgefunden, dass es für WordPress (womit ich dieses ‚Tagebuch schreibe) auch ein Plugin gibt, mit dem man einen Online-Shop einrichten kann. Habe mir gestern dieses Plugin heruntergeladen. Man kann es 14 Tage kostenlos und und ohne Einschränkungen testen. WordPress ist ja eigentlich eine kostenlose opensource-Software, die ständig weiterentwickelt wird. Die meisten Funktionserweiterungen (Plugins) sind ebenfalls kostenlos, doch eben nicht alle…

.

Was gibt es sonst noch Neues?  Vor drei Tagen war ich mit Jill in Nicole’s Praxis, wo Jill’s lange Krallen gekürzt wurden. In den Krallen befinden sich Blutgefäße. Diese sind bei Jill sehr lang, so dass selbst nach dem Beschneiden die Krallen noch zu lang wären. Würde man sie dennoch kürzer schneiden, würden sie bluten.

Nicole hatte einen „Counter“ gekauft. Das ist ein Gerät, mit dem man die Krallen nach dem Beschneiden „verschweißen“ kann. Mit anderen Worten: Jill’s Krallen wurden auf eine normale Länge gekürzt und  dann – um ein Nachbluten zu verhindern – „zugelötet“.

Natürlich war mir bereits vor dieser Prozedur schon schlecht…. darum schickte mich Nicole raus…

Ich rauchte draußen eine Zigarette, und als ich die Kippe gerade ausdrückte, da klingelte auch schon mein Handy…. Ich durfte wieder reinkommen… 🙂

Mir wurde dann berichtet, dass Jill gar kein Theater gemacht hat  und die ganze Prozedur viel ruhiger abgelaufen ist, als wir zuvor angenommen haben.

Da kann ich mich doch nur freuen….:-)

.

HP im neuen Design :-)

Wie ich neulich schon schrieb, habe ich mit meinem neu erworbenen  Wissen aus dem schlauen Buch über html und css meine private Homepage neu gestaltet. Heute bin ich nun fertig geworden. Alle Inhalte habe ich in das neue Design kopiert und dabei auch einige Texte überarbeitet. Gerade habe sie auf den Server geladen und bin richtig zufrieden, fragt sich nur, wie lange…*grins*

Wer mich kennt, weiss ja, dass es mir ohnehin nach einiger Zeit immer in den Fingern kribbelt und ich etwas Neues machen will…

Zurzeit habe ich jedoch genug zu tun, denn ich baue auch gerade an einer Homepage für die Firma von Freunden…. und auch Jill’s Physiotherapeutin wartet bereits, dass ich Zeit für sie habe….

Im damaligen DDR-Fernsehen gab es mal eine lustige Fernsehserie mit dem Titel:

„Rentner haben niemals Zeit“

Würde diese Serie heute noch laufen, könnte ich ohne Mühe mitspielen….