Monatsarchive: Januar 2011

Rückschau und Gegenwart….

Seit Dezember 2008 wohnt ja meine Mum in Berlin, und gestern feierten wir gemeinsam ihren 83. Geburtstag. Somit war es bereits ihr 3. Geburtstag, den wir gemeinsam und in Familie in Berlin feiern konnten… Ich finde es einfach schön, dass sie nun fast nur um die Ecke wohnt, denn mit dem Auto bin ich in 5 bis 10 Minuten bei meiner Mum……

Zum Geburtstagskaffee nahm ich gestern meinen Laptop mit, und so konnte auch Olav von Mexiko aus meiner Mum per Skype gratulieren 🙂

…und heute ist ein weiterer Jahrestag…

…doch an diesen erinnere ich mich eigentlich nur ungern….

Heute vor einem Jahr wurde Jill aufgrund eines Bandscheibenvorfalls notoperiert….

Ich mag gar nicht daran denken, wie dieser Tag verlief, denn ich habe nicht vergessen, wie groß meine Sorge und Angst um Jill war.

…..und als ich Jill nach einer Woche aus der Tierklinik nach hause holte, war sie ein Pflegefall: die Hinterpfoten waren gelähmt, zudem war sie inkontinent…. Unser ganzer Tagesablauf wurde in der kommenden Zeit auf Jill abgestimmt…. So konnte ich erst einkaufen fahren, wenn Norbert von der Arbeit wieder  zu hause war , denn allein lassen wollte und konnte ich sie anfangs nicht…

Aber schon bald schöpften wir  wieder Hoffnung, denn Dank der Hundephysiotherapie von Nicole machte Jill Fortschritte, mit denen wir kaum noch gerechnet hatten. Doch wer die Geschichte noch nicht kennt, kann sie hier nachlesen.

Wie gesagt, ist seitdem auf den Tag genau ein Jahr vergangen….

…und als ich heute vom Einkaufen kam und Norbert sagte, dass einjähriger Jahrestag von Jill’s OP ist, meinte er: „Kaum zu glauben, wenn man sieht, wie sie gerade zum Gartentor flitzte, als sie dein Auto kommen hörte….“

Als sich heute auch Hundephysiotherapeutin Nicole telefonisch bei mir meldete, machte ich sie ebenfalls auf diesen Jahrestag von Jill’s OP  aufmerksam… doch auch Nicole war gar nicht  bewusst, dass es wirklich schon ein Jahr her ist….  Als wir telefonierten, staunte Nicole sogar  selber über diesen tollen Behandlungserfolg,….

…doch Jill schläft und frisst, als ob nie etwas gewesen wäre….. 🙂

„Foto-Shooting“

Jill bekommt ja schon seit längerer Zeit keine Physiotherapie mehr… Dennoch besucht uns Hundephysiotherapeutin Nicole jeden Montag Vormittag, da sie in unserer Nähe Patienten hat. So plauschen wir immer ein Weilchen bei einem Kaffee 🙂 Wir haben ohnehin ständig Kontakt, zumal wir auch gemeinsam an den HP’s von Nicole basteln…

Nun hatten wir für eine Webseite eine gute Idee für das Outfit, und ich erstellte mit einem Foto von Nicole’s Hund Mogli ein Titelbild….

Wie man sieht, habe ich auch Jill eingefügt, doch wir wollten nun  auch von Jill ein Foto mit einem Buch haben…. 😉 Also planten wir heute während Nicole’s Besuch ein Fotoshooting mit Jill

Es war unheimlich lustig, denn Jill hob immer wieder Pfötchen, um die Leckerlis von Nicole zu bekommen, und genau das hat sie ihr ja auch während der Physiotherapie beigebracht 😉 …und genau mit diesen Leckerlis entstanden die Posen vor dem Buch…*grins*

Hier einige „Kostproben“ (die man durch Anklicken wieder größer sehen kann)

Ein Bild aus dieser Serie werde ich nun bearbeiten und in den Kopfbereich der Webseite einfügen… 🙂

Telekom

Vor genau einem Jahr sind wir nach vielen Jahren als  Arcor-Kunden zurück zur Telekom gewechselt. Gründe gab es mehrere: einmal das Angebot von T-Home (Fernsehen per DSL), aber auch das schnelle Internet VDSL25, welches zu der Zeit nur von der Telekom angeboten wurde.

Anfangs hatten wir jedoch viele Internet-Abbrüche.  Techniker fanden die Ursache… Es war  eine so genannte Ping-Pong-Schaltung bei uns hier im Haus, welche deaktiviert bzw. überbrückt wurde.

Lange Zeit hatten wir dann Ruhe und zumindest keine Probleme mit dem Internet. Doch wollte Norbert über T-Home Filme aufnehmen, konnte man trotzdem nie sicher sein, ob die ohne Unterbrechungen stattfindet….

Seit ein paar Wochen fiel uns auf, dass die Übertragungsrate nur noch einem 16.000-er DSL-Anschluss entspricht. Fast täglich machte ich daraufhin mehrere DSL-Speed-Tests, doch nie war das Ergebnis größer als 15.000… Also habe ich das bei der Telekom als Störung gemeldet….

So kam vor wenigen Tagen (am Donnerstag) ein Techniker zu uns, der alles überprüft hat. Die erste Messstelle war im Keller, wo das Kabel der Telekom ankommt. Dort war alles in Ordnung. Stutzig wurde er Techniker, als er überprüfte, welche DSL-Geschwindigkeit am Splitter ankommt… Es war viel zu wenig, und er tauschte ihn gegen einen neuen aus. Danach war auch der Wert am Splitter in Ordnung….

…und dann sollte ich den Computer anschalten und die Konfiguration des Routers aufrufen….  Doch der Router zeigte eine DSL-Geschwindigkeit von nur ca. 16.000 an, und der Techniker kam zu dem Schluss, dass der Router eine „Macke“ hat….

Somit war die Fehlersuche beendet, und ich bekam von dem Techniker eine Telefonnummer, wo ich einen Austausch-Router anfordern sollte…

Da dieser Router bereits einen Tag später mit der Paketpost eintraf, muss ich mich fairerweise auch mal positiv zum Service der Telekom-Technik äußern 🙂 …

…doch schön wäre es gewesen, wenn die Lieferung des neuen Routers das Problem behoben hätte, und selbst der Tausch von Kabeln hat nichts verändert….

Norbert ist schon wieder so stinksauer, dass er der Telekom kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln will, doch wir haben bei der Telekom leider eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten…

Was nun wird, ich weiß es noch nicht, doch befriedigend ist es momentan auf keinen Fall. Immerhin bezahlt man für einen Anschluss mit wesentlich mehr Leistung, ganz abgesehen davon, dass HD-Fernsehen und Aufnahmen in dieser Qualität  mit der derzeitigen Geschwindigkeit nicht möglich sind.

Aber da beklagt man sich über eine geringe DSL-Geschwindigkeit,  doch Leute, die vom  derzeitigen Hochwasser betroffen sind, belächeln uns sicher nur… und das zu Recht…

Freude pur :-)

Durch den Versand per Overnight-Express kam der Computer heute Vormittag bei meiner Schweester an. Mittags machte ich mich dann auf den Weg, um ihr beim Anschließen und Einrichten zu helfen…. Monitor, Drucker, Lautsprecher, Tastatur usw. angeschlossen, und dann kam der spannende Moment, als wir ihn zum ersten Mal gestartet haben.

Da ich ja vor gut 3 Jahren Microsoft den Rücken gekehrt habe und seitdem an einem Mac arbeite, war ich gespannt, was mich mit Windows 7 erwartet. Aber trotz meiner Skepsis war ich positiv überrascht. Windows 7 hat gleich alle angeschlossenen Geräte erkannt und die Treiber dazu installiert. Das ist wirklich ein großer Fortschritt gegenüber Win XP, welches auf Noras altem PC war, denn da musste man für jedes Gerät die Treiber manuell installieren…

Alles klappte reibungslos und machte richtig Spaß. Nur eins fand ich nervig: dass man immer wieder Sicherheitsabfragen beantworten muss, sobald man etwas installiert oder Systemeinstellungen verändert. Damit nervt Microsoft also immer noch…

Gefreut haben wir uns über eine Lite-Version von Microsoft-Office, die man nach einer bestimmten Frist nicht erst noch kaufen muss. Mit dieser kann man Word und Exel nutzen und muss lediglich etwas Werbung in Kauf nehmen, die ich jedoch nicht als störend empfinde.

Skype habe ich für Nora auch wieder installiert, und kaum war es in Betrieb, sahen wir Olav online 🙂 Also haben wir natürlich auch eine Weile mit ihm gequatscht. Bei uns war es Nachmittag, und in Mexiko frühstückte mein Sohnemann gerade 😉

Alles in allem war es ein richtig gemütlicher Nachmittag, und der neue Computer meiner Schwester hat uns keinen Stress, sondern wirklich nur Freude bereitet. Als ich mich dann von Nora verabschiedete, um wieder nach hause zu fahren, strahlte mein Schwesterlein vor Freude über das ganze Gesicht…. und ich war heilfroh, dass Noras Mundwinkel durch die Ohren nicht auf dem Hinterkopf  landeten 

Da bin ich wieder…

…und möchte wieder mal einige Neuigkeiten „loswerden“… 😉

Nachdem ich neulich darüber berichtete, dass täglich bis zu 20 Spam-Kommentare durch das Software-Plugin geblockt werden, traute ich meinen Augen kaum, als nur wenige Tage danach morgens mein Email-Programm nur so ratterte…. Über Nacht hatten sich sage und schreibe ganze 55 Benachrichtigungen über geblockte Spam-Kommentare im Postfach angesammelt… Menno, warum geben diese Spam-Versender nicht endlich mal auf, denn jeder schützt sich doch inzwischen vor Spam, oder etwa doch nicht????

Doch heute kann mich kaum noch etwas ärgern, denn ich freue mich schon richtig auf morgen… 🙂

Warum?

Ja, das sage ich gern, aber dazu muss ich auch die Vorgeschichte erzählen ….

Der Computer meiner Schwester gab vor einiger Zeit seinen Geist auf…. Es gelang mir, ihn noch einmal „wieder zu beleben“, doch nur wenige Wochen später hat er schon wieder seinen Dienst versagt. Meine Schwester war total verzweifelt, doch ich glaubte kaum noch daran, dass ich ihn wieder dauerhaft zum Laufen bringe, denn als Computer hat er ohnehin das Greisen-Alter erreicht…. 😉

Also hatte ich Nora erst einmal unser kleines Netbook gegeben, damit sie nicht ganz von der Online-Welt abgeschnitten ist. Doch das war nur eine Lösung auf Zeit, denn so ein kleines Netbook ist lediglich etwas für unterwegs, doch niemals ein Ersatz für einen „richtigen“ Computer und auf Dauer sogar ganz schön nervig….

Aber dann kam uns sogar noch der Zufall zur Hilfe. Bei Norbert im Dienst wurden neue Computer angeschafft und die bisherigen konnten Mitarbeiter zu einem günstigen Preis kaufen. Doch es zog sich über Wochen hin, denn es gab auch Probleme mit einer Software, wodurch die neuen Computer noch nicht in Betrieb genommen werden konnten.

Meine Schwester fragte immer wieder nach und übte sich in Geduld… doch selbst mich wurmte es mittlerweile, denn wenn jemand von solch einem Zustand genervt ist, dann wäre ich garantiert die Erste, die  das lauthals kundtun würde….;-)

Heute nun telefonierte ich mit Nora, und wir  redeten auch wieder darüber…

…und da immer noch nicht abzusehen ist, wann die gebrauchten Dienst-Computer endlich käuflich zu erwerben sind, gab ich Nora zu bedenken, ob man nicht sogar einen neuen kaufen sollte. Klar, das sagt sich so einfach, doch dazu muss man natürlich auch das nötige Kleingeld haben. Meine Schwester  ist bemüht, für den Fall des Falles (Reparaturen, defekte Waschmaschine etc.) gewappnet zu sein. Doch selbst das ist für sie nicht immer einfach… So machte ich ihr den Vorschlag, dass ich ihr für einen neuen Computer die Hälfte dazu geben würde…. Nora traute ihren Ohren kaum, doch wollte auch noch nicht 100%ig „ja“ sagen….

So verbrachte ich den heutigen Vormittag bei Amazon, denn es ist und beleibt für mich der beste und günstigste Online-shop.  Juchhuuuuuu, und, ich bin sogar fündig geworden, denn in  keinem anderen Online-Shop fand ich ein vergleichbar günstiges Angebort:

Nach meinem Fund und einem erneuten Telefonat war Nora von meinem Suchergebnis schwer beeindruckt und konnte meinem vorherigen Vorschlag nicht mehr widerstehen….und morgen schon kommt nun der neue Computer, und natürlich werde ich dann auch zu Nora fahren, um ihn anzuschließen und einzurichten 🙂

Am meisten freue ich mich eigentlich, dass ich meiner Schwester mit meiner Hilfe einen Wunsch erfüllen konnte….