Monatsarchive: April 2011

Happy Birthday

Es ist Jill, die heute Geburtstag hat…. 🙂

9 Jahre ist sie geworden, und ich bin einfach nur unendlich dankbar und froh, dass ich sie habe. Mir ist schon klar, dass nicht jeder nachvollziehen kann, wie sehr man an einem Tier hängen kann, doch es reicht mir auch, wenn mich Menschen verstehen, die selber ein Tier haben….

Natürlich sollte Jill auch merken, dass heute ein ganz besonderer Tag ist, und so gab es nicht nur ein paar Leckerlis mehr, sondern auch ein neues Hundebett….

….und wie man sieht, fühlt sie sich darin anscheinend sehr wohl….

Heute vor einer Woche….

kam mein positiver Rentenbescheid….

Inzwischen hat sich meine Anspannung zwar etwas gelöst, doch wirklich 100%ig kann ich es immer noch nicht realisieren. Es ist, als begreife ich es nur „scheibchenweise“. Doch ich merke, dass es mir langsam etwas besser geht, zwar nicht körperlich, aber wenigstens mental… und so kann ich mich auch wieder zu einigen Dingen aufraffen, die in den letzten Wochen unmöglich gewesen wären.

So habe ich gestern und heute einige Zeit im Keller verbracht… Dort sind ja drei Räume: ein eingerichtetes Zimmer, eine kleine Waschküche mit Waschmaschine und Trockner, aber auch ein Raum, wo man alles erst einmal abstellt, eben ein typischer Keller…. und durch genau diesen mussten wir in letzter Zeit fast schon klettern 😉 Es war also höchste Zeit, um einmal auszumisten…. Da stellt man von jeder Neuanschaffung die Verpackung erst einmal in diesen Keller, und was man ausrangiert und nicht gleich wegwerfen will, landet ebenfalls dort.

Gestern habe ich mich hauptsächlich den leeren Verpackungen „gewidmet“ und sie in gelben Säcken entsorgt. Das klingt jetzt zwar einfach, doch nicht nur die Monster-Kartons von unseren iMacs passten in keinen gelben Sack, und so musste ich viele Verpackungen erst mit einem Messer zerkleinern….

Bei uns werden die gelben Säcke alle 14 Tage abgeholt, und so war ich froh, dass genau heute dieser Tag war, denn statt unserer sonst 1 bis 2 gelben Säcke standen nun ganze 6 oder 7 am Straßenrand, fast schon peinlich… aber dafür sah es im Keller schon um einiges besser aus 🙂

Heute folgte nun die nächste „Etappe“… denn dieser Keller ist eine echte Herausforderung… 😉

So befanden sich dort nicht nur leere Kartons, sondern es gibt auch Regale mit Malerutensilien und Werkzeug, aber auch eine alte Schrankwand, die noch so einiges „beherbergt“… Ein Schrankfach wurde heute schon leer, denn uralte Game-Controler und altes PC-Zubehör wie Soundkarten und viele Kabel, die wir nicht mehr brauchen, landeten im Kofferraum meines Autos, und ich brachte alles zu einem Recycling-Hof der Berliner Stadtreinigung, der glücklicherweise ganz in unserer Nähe ist. Es werden sicher noch einige Aktionen folgen, bis dieser  Keller nichts Unnützes mehr beherbergt, doch ein Anfang ist gemacht. Seit langer Zeit bin ich heute mal richtig zufrieden mit dem, was ich geschafft habe, und auch mein kleines Schaf sehe ich lächeln, als wolle sie mir sagen: „Mum, das hast du gut gemacht…“

Ende gut, alles gut….

Viele Berliner sind ja Fans von Hertha, und auch wir gehören dazu  🙂 ….und so schmerzte es voriges Jahr sehr, als Hertha von der ersten in die zweite Bundesliga abstieg. Für Hertha-Fans natürlich Schock, Entsetzen und Trauer zugleich…..

…doch während der gesamten neuen Fußballsaison hoffte und bangte man nun, dass Hertha die Rückkehr in die erste Fußballbundesliga schaffen wird. So war jedes Spiel Aufregung pur, doch seit gestern können wir uns richtig freuen. Obwohl bis zum Saisonende noch drei Spiele ausstehen, hat Hertha inzwischen so viele Punkte, dass ihr Wiederaufstieg in die erste Bundesliga sicher ist….

Nach dem gestrigen Spiel sagte Norbert zu mir, dass jetzt eigentlich im Tagebuch ein Foto von Jill mit einem  Hertha-Schal erscheinen müsste, und ich fand diese Idee auch richtig lustig,… und hier ist nun ein Foto vom Hertha-Fan Jill…. 😉

 

Wie immer am Mittwoch…

fuhr ich heute Vormittag für meine Mum einkaufen…

Als ich wieder nach hause kam, war der Briefkasten am Gartentor so voll, dass ein Brief sogar noch aus dem Briefschlitz herausragte. Als ich diesen herauszog, sah ich, dass er von der Rentenversicherung war. Mein Herz schlug sofort bis zum Hals, und ich benutzte meinen Schlüssel gleich als Brieföffner…. und dann las ich, dass mir ab dem 01.05.2011 die Rente wegen voller Erwerbsunfähigkeit gezahlt wird. Das las sich gut, doch ich wollte mich noch nicht freuen und  drinnen erst einmal alle Seiten durchlesen, bevor ich so wie neulich wieder etwas übersehe.

Aber es stimmte wirklich. Im Rentenbescheid steht, dass ich die Rente wegen voller Erwerbsunfähigkeit bis zum Eintritt der Regelaltersgrenze erhalte, mit andern Worten: bis ich Altersrentner werde. Noch kann ich es gar nicht richtig realisieren, denn die nervliche Anspannung der letzten Zeit war einfach zu groß. Immer habe ich mich gefragt, ob man denn versteht, dass ich meinen Tagesablauf nicht mehr planen kann, sondern immer von meiner psychischen und physischen „Tagesform“ abhängig bin.

Der heutige Rentenbescheid sagt mir, dass wohl doch erkannt wurde, dass ich eben nicht zu faul zum Arbeiten bin, sondern schon der ganz normale Alltag für mich eine große Kraftanstrengung bedeutet. Aber ich bin halt auch nicht der Typ, der ständig jammert…

Ostern steht vor der Tür…

…und darum habe ich das Tagebuch wieder mal für einige Tage umgestylt…. 😉

Wir haben eine relativ ruhige Woche hinter uns, denn Norbert hatte Urlaub. Eigentlich waren diese freien Tage von ihm als „Gartenurlaub“ geplant, doch das Wetter der letzten Tage animierte nicht gerade dazu, sich draußen zu betätigen, eher im Gegenteil, denn wir hatten an einigen Tagen Sturmböen, wo uns Angst und Bange wurde, und die letzten Tage regnete es sehr oft.

Am Mittwoch kaufte ich für meine Mum wieder einige Kleinigkeiten ein (die schweren Sachen werden ihr immer vom Pflegedienst gebracht). Als ich mit meinem Einkaufskorb zu ihr kam, erzählte sie mir, dass morgens gegen 8 Uhr im Eingang nebenan ein großer Feuerwehreinsatz war, weil es dort im Keller brannte. Doch seitdem hatte meine Mum über Kabel auch keinen Fernsehempfang mehr…. Vom Hausmeister hatte sie erfahren, dass durch den Brand nicht nur am Fernsehkabel Schäden entstanden sind. Das bekam ich sogar selber zu spüren, denn der Fahrstuhl war abgeschaltet 🙁

Als am nächsten Morgen immer noch kein TV-Empfang über Kabel möglich war, brachten wir meiner Mum unsere DVBT-Antenne, die wir mal „für alle Fälle“ angeschafft hatten. Auch der Fernseher meiner Mum hat glücklicherweise einen integrierten DVBT-Tuner. So schlossen wir die Antenne an und machten einen Sendersuchlauf… So war meine Mum nicht mehr von der Außenwelt abgeschnitten und richtig glücklich 🙂

Heute ist der 16. April…. und für mich ein Tag, der jedes Jahr sehr viele Erinnerungen hochkommen lässt…. Heute wäre mein Ehemann Raimund (Janas Vater) 60 Jahre alt geworden. Heute vor 30 Jahren feierten wir seinen 30.Geburtstag mit seinen Eltern in Mühlhausen/Thüringen. Es war nur wenige Monate nach unserer Hochzeit, und ich war schwanger mit Jana… Doch seinen 31. Geburtstag erlebte Raimund nicht mehr…. Manchmal ist alles schon so weit weg, aber dann doch wieder so nah, und man hat die Bilder vor sich, als wäre es gestern gewesen….