Monatsarchive: November 2011

Irgendwie fehlt mir momentan…

…die innere Ruhe, denn es gibt in unserem Leben derzeit einfach zu viele Baustellen…

Norberts Mutter liegt immer noch im Krankenhaus, und wann ihr der neue Herzschrittmacher eingesetzt wird, wissen wir immer noch nicht…

Morgen haben wir einen Termin mit dem Hausmeister in der Wohnung von Norberts Mutter. Mal sehen, wie dies ablaufen wird, denn nicht nur Norberts Mutter, sondern auch zwei Nachbarinnen haben uns bereits vorgewarnt, denn dieser Hausmeister soll ein sehr unangenehmer Zeitgenosse sein…. Bin ja schon gespannt, was er uns bei der Wohnungsräumung alles auf Auge drücken will, doch der Mietvertrag von Norberts Mutter stammt aus dem Jahr 1951… 😉 Damals musste man die Wohnung nur besenrein verlassen…

Musste schon grinsen, als mir Norbert von der telefonischen Terminvereinbarung erzählte…. Vormittags unmöglich, in der Spätschicht ebenso…. der Terminkalender des Hausmeisters schien voller zu sein, als der unserer unserer Bundeskanzlerin….. 

Wie Norberts Mutter erzählte, ist der Hausmeister wohl nicht der Größte… und nicht umsonst redet man ja oft von Giftzwergen, doch wir sind ja nun vorgewarnt… 😉  …und wahrscheinlich werde ich morgen immer ein Grinsen im Gesicht haben

______________________________

Baustelle Nummer zwei befindet sich nach wie vor auf unserer  Terrasse, wo immer noch der große Berg Erde liegt. Aber vor 4 Tagen war nun im Auftrag der Nachbargrundstücks-Eigentümer eine Firma da, die den Grund für den feuchten Keller im Nachbarhaus durch Sichtung und Messungen relativ gut eingrenzen konnten. Was nun gemacht werden soll, ist klar, doch fraglich ist momentan, ob die beauftragte Firma diesen Auftrag noch ausführen kann. Hinzu kommt, dass diese Abdichtung nur bei einer Außentemperatur von mindesten +5°C gemacht werden kann. Natürlich wäre es schön, wenn dies noch klappen würde, denn sonst würde das Erdloch zugeschüttet und im Frühjahr nochmals ausgehoben….

_______________________________

Bei diesem ganzen Mist bin ich immer froh, wenn ich trotzdem noch einen Grund zur Freude finde… und wer hier regelmäßig liest, weiß natürlich, wie sehr ich mich auf Mei Lee freue….:-)

Habe die letzten Tage meinen grippalen Effekt ausgiebig bekämpft, habe inhaliert und Nasenspülungen gemacht, denn wollte auf keinen Fall meinen nächsten Besuch bei Uwe und den Welpen durch meinen Infekt gefährden…

Allerdings habe ich auch seit über einer Woche nicht mehr geraucht, sondern nur „gedampft“ ursprünglich wollte ich einen längeren Erfahrungsbericht schreiben, doch habe momentan keine Ruhe dafür….

Hier geht es zur —>  E-Zigarette

Ich fühle mich zwar momentan noch nicht als Nichtraucher, doch zumindest habe ich seit 10 Tagen durch diese E-Zigarette weder Teer noch Nikotin konsumiert… und darauf bin ich  richtig stolz… 🙂

Sollten sich dauernde Erfolge einstellen, wird man natürlich hier davon erfahren, aber die nächsten Neuigkeiten gibt es sicher in Form von Fotos… denn am Mittwoch werde ich wieder zu Uwe fahren, Mei Lee besuchen und auch wieder viele Fotos machen 🙂

Dieses Mal bin ich fast noch gespannter als beim vorigen Mal, denn vorhin erzählte mir Uwe am Telefon, wie lebhaft es bereits in der Welpenstube zugeht ….

Man, ich platze fast wieder vor Spannung und Vorfreude

also zweimal werde ich noch wach, und dann ist Besuchstag….

 

 

Für Piepmätze Eintritt frei… :-)

Gestern haben wir für das Futterhaus einen passenden Platz gesucht. Am besten gefiel uns eine Stelle genau gegenüber vom Küchenfenster. So kann man die Piepmätze auch von drinnen beobachten 😉 An dieser Stelle haben wir auch schon oft Meisenknödel in die Äste gehangen und dann immer wieder gestaunt, welch ein “ Betrieb“ dort war… 🙂

          

(anklicken)

Wenn wir heute aus dem Küchenfenster schauten, hatten wir zwar noch nicht das Glück, gerade Piepmätze am Futterhaus zu sehen, doch unten lagen bereits leere Schalen von den Sonnenblumenkernen…*grins*

 

 

…und was kommt nun…???

11 Tage ist es nun her, dass an der Wand zum Nachbarhaus die Isolierung frei gelegt wurde und der Erdaushub auf unserer Terrasse liegt….

….und weil seitdem nichts mehr passiert ist, fängt man natürlich auch langsam an, sich darüber zu ärgern.

Sogar den Mietern, die derzeit in dem Nachbarhaus wohnen, ist es schon peinlich, dass wir schon so lange diesen „tollen Ausblick“ und den Erdberg auf der Terrasse haben.

So hat Norbert heute die Eigentümer kontaktiert und dabei erfahren, dass in drei Tagen endlich die Isolierung am Nachbarhaus von einem Bauingenieur bzw. Sachverständigen überprüft wird. Angeblich soll danach das Loch gleich wieder zugeschaufelt werden…

Bin allerdings neugierig, wie unsere Terrasse hinterher aussehen wird….. Zwar liegt unter dem Erdberg eine Folie, doch könnte mir durchaus vorstellen, dass einiges an Erde übrig bleibt 😉 Man kennt das ja: man gräbt ein Loch, doch füllt man das Ausgegrabene zurück, hat man plötzlich einen Hügel 😉 Beim Ausheben von kleineren Löchern – z.B. beim Setzen einer neuen Pflanze – kann man dies durch Andrücken der Erde und Angießen wieder ausgleichen, doch bei dem Volumen Erde, der auf unserer Terrasse lagert, wird man weder mit den Händen andrücken können und selbst mit Fußstampfen etwas ausrichten können. Allein bei der Vorstellung muss ich schon schmunzeln, doch ich hoffe, dass mir mein Grinsen am Donnerstag nicht vollständig vergehen wird….

Derweil wäre ich allerdings schon froh, wenn es mir langsam wieder besser gehen würde, denn seit 4 Tagen habe ich wohl einen richtig heftigen Infekt… und dieser schafft mich nicht nur tagsüber, sondern raubt mir vor allem nachts einen großen Teil meiner Nachtruhe. Entweder muss ich so lange husten, bis ich nachts irgendwann im Bett sitze, weil der Hustenreiz in einen Würgereiz umschlägt… oder ich bekomme keine Luft und brauche ein Taschentuch nach dem anderen…doch inzwischen liegt für diesen Verwendungszweck eine Rolle weiches Toilettenpapier neben meinem Bett…*grins*

Ach menno, wie man hört, kämpfen derzeit wohl mittlerweile 80% der Bevölkerung mit der Erkältungswelle, also muss ich mich nicht selber bedauern, sondern kann nur hoffen, dass ich es bald überstanden habe. Aber wie sagt man immer? Eine Erkältung/Grippe dauert mit Medikamenten ungefähr eine Woche., doch ohne Arznei ca. 8 Tage…  Die Hälfte dieser Zeit habe ich also hinter mir und werde bei meinem nächsten Welpen-Besuch demnach wieder keimfrei sein.. 😉

….. doch zum Glück kann man beim Telefonieren niemanden anstecken, und so bin ich immer froh, wenn ich jeden Tag von —> Uwe erfahre, dass es den Welpen, und somit auch Mei Lee, gut geht 🙂

 

 

Da bin ich wieder… ;-)

Auch wenn wir seit einiger Zeit ziemlich gestresst sind und noch kein Ende in Sicht ist, so habe ich heute wieder mal einen richtigen Grund zur Freude und konnte für einige Stunden alles andere vergessen, denn ich war bei —> Uwe und habe Mei Lee besucht….

Nachdem ich sie bisher nur auf den Fotos mit 2 bzw. 8 Tagen gesehen habe, kann man nur staunen, denn inzwischen sieht man schon, dass sie ein Shar Pei-Baby ist 🙂 Ich war hin und weg….

Doch Bilder sagen ja oft mehr als viele Worte – habe natürlich fotografiert –  und ich kann mir kaum vorstellen, dass es jemanden gibt, dem bei diesen Bildern nicht warm ums Herz wird… 🙂

Also einfach —-> hier klicken und Fotos anschauen….

…und falls in 14 Tagen nicht 2 Meter Schnee liegen und das absolute Verkehrschaos herrscht, dann werde ich wieder die ca. 100 km  zu Uwe fahren, Mei Lee besuchen und natürlich reichlich neue Fotos machen…

 

 

Neuigkeiten?

Auf unserer „Baustelle“ hat sich noch nichts weiter getan, denn die Baufirma war ja lediglich von unseren Grundstücksnachbarn (bzw. deren Eigentümern) mit der Freilegung/Ausschachtung beauftragt worden. Nun warten wir, wann ein Sachverständiger kommt und die Isolierung überprüft. Noch haben wir keinen Termin dafür erfahren….

Aber da wir ja derzeit nicht mehr auf der Terrasse sitzen und grillen, stört es kaum, doch sobald es Frost gibt, könnte das natürlich zum Problem werden…. Mittlerweile sind wir an der Frostgrenze, und Norbert hat heute seine Frontscheibe am Auto schon mit der Folie abgedeckt, denn in der kommenden Nacht soll die Temperatur in Berlin auf -1 Grad sinken…

Ich mag gar nicht an den Winter denken, denn noch heute wird mir allein bei dem Gedanken schlecht, wenn ich daran denke, welche Massen von Schnee ich voriges Jahr bewegen musste , um nur mit dem Auto einkaufen fahren zu können. Schmunzeln muss ich allerdings bei dem Gedanken, als Jill aufgrund des vielen Schnees nicht mehr den Weg in ihre Gassi-Ecke fand und ich ihr erst einen Weg schaufeln musste….

….doch beim Betrachten dieses Fotos stehen mir schlagartig auch wieder Tränen in den Augen….

Obwohl Jill nun schon fast 4 Monate im Hundehimmel ist, doch vermissen tue ich sie wie am ersten Tag. Immer wieder ertappe ich mich dabei, dass ich nach dem Einkaufen oder anderen Erledigungen erwarte, dass ich freudig begrüßt werde, und manchmal ist es fast schon gespenstisch….

Dann versuche ich, mich damit zu trösten, dass es bald Mei Lee sein wird, die mich irgendwann begrüßen wird…. doch es dauert halt noch einige Wochen…

Heute telefonierte ich wieder mit Uwe (dem Züchter)… und  erfuhr, dass Mei Lee gestern inzwischen 900 Gramm auf die Waage brachte, also hat sie ihr Geburtsgewicht mittlerweile fast verdreifacht   🙂 Auch werden die Welpen in den nächsten Tagen ihre Augen öffnen, wodurch es in der Kinderstube dann wesentlich lebhafter zugeht…

Ach menno, ich kann es gar nicht abwarten, Mei Lee das erste Mal live zusehen, doch muss auch akzeptieren, dass Besuche der Welpenkäufer frühestens ab der dritten Lebenswoche möglich sind…..