Monatsarchive: Juli 2012

Heute vor einem Jahr….

….waren wir sehr traurig. Es war der Tag, an dem wir uns von Jill verabschiedet haben, sie in meinen Armen einschlief und über die Regenbogenbrücke ging. Obwohl uns nun Mei Lee auf Trab hält, denke ich trotzdem noch sehr oft an Jill. Vielleicht auch, weil ich immer wieder vergleiche und dabei jedes Mal mit Erstaunen feststelle, wie unterschiedlich Hunde der gleichen Rasse doch sein können.  Jill war ja fast schon pflegeleicht, doch Mei Lee ist inzwischen zwar schon etwas „vernünftiger“ geworden, doch immer noch ein Kobold durch und durch.

Aber auch bei uns Menschen ist das ja nicht anders. Da gibt es ruhige und pflegeleichte Kinder, aber wiederum auch andere, die ihre Eltern jeden Tag aufs neue herausfordern. Wenn ich jetzt meine Mum fragen würde, ob ich eine Jill oder eine Mei Lee war, dann würde sie sicher schmunzeln. Ich weiß nur zu gut, dass meine Schwester viel einfacher zu händeln war und ich eher eine Mei Lee war….*schmunzel*

Nachdem wir heute vor einem Jahr ohne Jill von der Potsdamer Tierklinik wieder nach hause kamen, heulte ich nur noch. In der Küche lag noch Jill’s Decke, ebenso hier oben neben meinem Computer und auch im Schlafzimmer…

….und genau am gleichen Tag waren wir nachmittags zum ersten Geburtstag von Norberts Enkel eingeladen. Das war Gefühlschaos pur…

…doch heute – am zweiten Geburtstag von Norberts Enkel – fuhr Norbert allein zur Geburtstagsfeier. Mittlerweile kann ich Mei Lee zwar schon allein lassen, doch versuche immer, dass es nicht länger als ein bis zwei Stunden sind. Bisher klappt das ganz gut, doch mit dem Blick auf die Uhr zu einer Feier fahren wollten wir nicht. Aber mitnehmen hätten wir Mei Lee ohnehin nicht können, denn im Haushalt von Norberts Sohn und seinem Enkel leben zwei Katzen…. 😉

 

Getroffene Hunde bellen – auf Qype….

Die Vorgeschichte:

Stammleser können sich sicher noch an den Beitrag „Abenteuer Autokauf“ erinnern. Darin erzählte ich unter anderem, wie sehr ich mich über einen privaten Autohändler geärgert hatte. Dieser hatte mir bei der Besichtigung einer B-Klasse erzählt, dass bei dem Auto lediglich die Stoßstange erneuert und die Motorhaube neu lackiert wurde und bei diesem kleinen Schaden keine tragenden Teile beschädigt wurden. Aber da ich mir bei der Einsicht in den Fahrzeugbrief Namen und Adresse der Vorbesitzerin gemerkt hatte, kontaktierte ich sie am nächsten Tag, nachdem ich sie im Telefonbuch fand. So erfuhr ich, was mir der Händler leider verschwieg… Es gab zwar einen Auffahrunfall, doch bei diesem nahmen nicht nur Stoßstange und Motorhaube Schaden, sondern nicht einmal mehr die Fahrertür lies sich danach öffnen.Frau K. sagte, dass die Versicherung das Auto als Totalschaden einstufte..

….und nun gibt es eine Fortsetzung:

Im Internet gibt es ja Portale, wo man Firmen, Dienstleister, Gaststätten u.a. bewerten und seine Erfahrungen mitteilen kann. Das größte und anscheinend auch bekannteste Bewertungsportal ist —> Qype  Solche Beurteilungen können sehr hilfreich sein, vor allem, wenn man etwas sucht und gern wissen möchte wie zufrieden die bisherigen Kunden waren. Ich stieß vor einiger Zeit eigentlich rein zufällig auf Qype, und da ich es als sehr hilfreich und informativ empfand, habe mich dort angemeldet, um auch meine Erfahrungen mit Firmen und Dienstleistern anderen mitzuteilen.

Vor einigen Tagen kam ich auf die Idee, in der Suchfunktion von Qype einfach mal nach dem o.g. Autohändler Premium Cars Berlin Berbati & Hammes GbR  zu suchen…. und wurde auch fündig. Also schrieb ich, was ich erlebt hatte. Aber danach hatte ich den Eindruck, als hätte ich in ein Wespennest gestochen. Von Qype bekam ich eine Mail, dass ich meine Beurteilung bitte bearbeiten möchte, denn der Autohändler hatte sich über mich beschwert. Ich „entschärfte“ also meine Beurteilung, und der Autohändler schrieb ellenlange Kommentare. Gleichzeitig kam eine positive Beurteilung mit 5 Sternen von einem neu angemeldeten Qype-Nutzer,  und so ging der Durchschnitt der Bewertungen auf den Mittelwert von drei Sternen …. 😉

Am nächsten Tag schaute ich wieder bei Qype rein, suchte nach „Premium Cars“ in Falkensee, doch stutzte…. Da gab es zwar die Firma, doch die Anzahl der Beurteilungen war NULL… Letztendlich fand ich dann heraus , dass es diese Firma bei Qype gleich zweimal gab, einmal unter „Premium Cars Berlin Berbati & Hammes GbR“, ein zweites Mal nur als „Premium Cars“, doch die Kontaktdaten waren die gleichen. Also schrieb ich auch dort, wo es noch keine Beurteilung gab, meinen Erfahrungsbericht, und damit hatte man wohl nicht gerechnet. Nur wenige Minuten später erschien zu meinem Bericht dieser Kommentar:

Sehr geehrte Frau Meilee,

ich werde auch diesen Beitrag bei Qype melden.
Kommentare werde ich hier nicht mehr angeben.

Liebe Leser, bitte schauen Sie sich meine Stellungnahme unter der richtigen Firmierung Premium Cars Berlin an.

Vielen Dank
Der Inhaber.

Doch auch ich habe mich an Qype gewandt und denen mitgeteilt, dass diese Firma gleichzeitig zwei Bewertungsportale hat. Danach hat sich Qype für diese Info bedankt und wollte das überprüfen… und nachdem ich heute nach Premium Cars gesucht habe, gibt es diesen Autohändler bei Qype inzwischen nur noch einmal 😉

hier der —>  Link zu meinem Bericht und den Kommentaren des Inhabers

Übrigens fand ich auch bei Google Beurteilungen zu diesem Händler  —> die man hier lesen kann

Am liebsten hätte ich auch dort noch einmal meinen Bericht niedergeschrieben, doch bevor man sich in dem Portal von Google registriert, muss man einer Datenschutzerklärung zustimmen, allerdings war mir diese einfach nur suspekt…

Mein persönliches Fazit: Egal ob unfreundliche Verkäufer, schlechte Bedienung oder lauwarmes Essen in Gaststätten, auf Qype kann man dies anderen mitteilen. Aber ebenso kann man auch besonderen Service loben und empfehlen. Ist doch eine feine Sache und sehr hilfreich, oder?

Nun ist endlich alles dicht…

….und das im wahrsten Sinne des Wortes…. Schaut man von der Straße auf unser Haus, sieht man nur eins, aber es sind drei ineinander „verschachtelte“ Häuser. Somit haben wir vorne die Grundstücksgrenze zum einen und hinten die zum anderen Nachbarn Bis vor kurzem sah es an der vorderen Grundstücksgrenze noch so aus:

(alle Bilder erscheinen durch Anklicken größer im neuen Fenster)

 

 

Für Jill war dieser 50 cm hohe und weiche Maschendraht immer die Grenze, doch Mei Lee  hat dieser „Zaun“ nur wenig oder gar nicht beeindruckt…*grins*…. und so büchste sie in der letzten Zeit mehrmals nicht nur zu den vorderen Grundstücksnachbarn aus, sondern trotz vieler Hürden auch zu dem hinteren Grundstück. Dumm nur, dass beide Nachbarn ein gemeinsames Gartentor zur Straße haben, das aber leider meistens offen steht…. und auch nachdem ich die Mieterin des vorderen Grundstücks auf unsere Sorge aufmerksam machte, musste ich leider feststellen, dass nicht nur ihre Kinder, sondern auch sie das Gartentor beim Verlassen des Grundstücks offen ließen… Also mussten wir uns etwas einfallen lassen und machten gleich Nägel mit Köpfen. So wurden vorletzte Woche an beiden Grundstücksgrenzen Maschendrahtzäune gesetzt…. Zuerst wurden die Pfähle einbetoniert, zwei Tage später der Maschendraht angebracht. Danach setzten wir noch die Beet-Rolis aus Holz. Diese erfüllen mehrere Aufgaben gleichzeitig. Zum einen lassen sie die Unebenheiten des Bodens zum Maschendrahtzaun unsichtbar werden, zum anderen kann Mei Lee nicht auf dumme Gedanken kommen und Löcher unter dem Zaun buddeln…*grins*   Hier nun einige Fotos:

 

Unser Weg vom Gartentor zum Haus

und in umgekehrter Blickrichtung…

Schade allerdings, dass wir von der Küchenterrasse nicht nur auf einen hässlichen Schuppen schauen, sondern unsere Nachbarn daneben auch noch ihren Müll lagern… So hatte ich im März in mühsamer Arbeit für unsere Nachbarin die Eiben-Hecke beschnitten und das Schnittgut vorerst hinter dem Schuppen abgelegt, welches sie dann mal entsorgen wollte. Doch inzwischen ist es ein unansehnlicher brauner Haufen, und auf meine neuerliche Anfrage bekam ich zur Antwort, dass sie doch gar nicht die Absicht hat, diesen zu entsorgen. Na ja, vielleicht ist das der Unterschied zwischen Mietern und Eigentümern…. aber auch das andere Haus ist derzeit vermietet, doch da sieht es ganz anders aus. Nachdem dort seit einem Jahr neue Mieter wohnen, wird der Garten mit jedem Tag schöner 🙂  …und hier ein Blick durch den hinteren neuen Gartenzaun: