Monatsarchive: September 2012

Vorfreude…

 

Vorgestern war es nun soweit, denn der Fliesenleger kam…

…..und begann mit den Vorbereitungen zum Fliesen unserer Wohnzimmerterrasse.

Zuerst nahm er einige von den alten roten Steinplatten heraus, da sie nicht mehr plan lagen und setzte sie mit Mörtel neu ein. Dann bestrich er die Platten mit einem milchig aussehenden Haftgrund. Darauf spachtelte er eine Masse, legte darauf Gaze, und diese wurde nochmals überspachtelt.

Dies soll nun über das Wochenende trocknen und aushärten…

 

zum Vergrößern anklicken

 

Selbst die gespachtelte Fläche sieht schon um ein vielfaches besser aus, als die alten hässlichen Steinplatten 😉 Da kann ich es kaum erwarten, wie die Terrasse dann fertig gefliest aussehen wird…

Morgen geht es weiter….

 

 

Immer wieder tierische Erlebnisse ;-)

 

Zuerst einmal ein Foto…

 

Dort, wo der gelbe Punkt ist, schnüffelte Mai Lee heute früh so intensiv, dass ich aufmerksam wurde. Also schaute ich mal nach…

Doch erst auf den zweiten Blick erkannte ich einen kleinen Igel, der kaum größer als meine Faust war:

 

Immer wieder schaute ich nach ihm…. und dann sah ich gegen Mittag unsere Nachbarin im Garten. Ich zeigte ihr den Igel, und sie handelte spontan, holte eine kleine Kiste, die sie zuvor mit Streu und Heu ausgelegt hatte, legte den Igel da hinein und wollte ihn beim Tierarzt abgeben.  Es war wirklich noch ein Baby-Igel, der es allein sicher nicht über den Herbst und Winter geschafft hätte. Inzwischen habe ich auch im Internet recherchiert und erfahren, dass es direkt Igel-Stationen gibt, wo man sich liebevoll um solche Tiere kümmert. Ich hoffe nur, dass er es schafft…

Wahrscheinlich war es sogar eine Rettung in letzter Minute, denn nur 20 Minuten später verdunkelte sich schlagartig der Himmel, und es schüttete plötzlich wie aus Eimern. Wahrscheinlich wäre der Igel dann regelrecht ertrunken, denn unser Weg zum Gartentor war kurzzeitig ein See…

Oh man, wir leben anscheinend wirklich im Zoo 😉

…und nach dem Erlebnis von Norbert, als früh um 5 Uhr die Waschbären auf dem Gartentor saßen, sahen wir zwei Tage später auf dem Dach gegenüber mittlerweile drei Waschbären… Es war genau 19:30 Uhr, Norbert rauchte gerade am Fenster, doch als ich den Foroapparat endlich zur Hand hatte, war bereits alles vorbei…

Also kann ich nur dieses Foto einstellen, das den Ausblick aus unserem Fenster zeigt und die Stelle, wo die Waschbären entlang laufen

 

 

Vor einigen Tagen brachte Norbert die Berliner Tageszeitung „BZ“ mit, und zeigte mir darin einen kleinem Artikel:

Potsdam – Die Zahl der Waschbären in Brandenburg steigt offenbar stark an. Im Jagdjahr 2011/2012 erlegten Jäger die Rekordzahl von 14 495 dieser Tiere. Damit wurde der Wert vom Jahr zuvor um 23 Prozent übertroffen. Die Entwicklung sei „besorgniserregend“, so das Agrarministerium.

Quelle: BZ vom 21.09.2012

 

Oh man, das sind ja Zahlen…. da wird einem wirklich ganz anders…

 

 

Das muss ich unbedingt noch erzählen… :-))

 

Bevor Norbert früh um 5 Uhr das Haus verlässt und zur Arbeit fährt, trinkt er noch gemütlich einen Tee und raucht dazu eine Zigarette. Da wir ja im Haus nicht mehr rauchen, ist die Bank, die auf der Küchenterrasse steht, zu unserem Raucherplätzchen geworden, also auch für Norbert ganz in der Frühe 😉

Es ist jetzt ungefähr 1 oder 2 Wochen her…

 

Als ich gegen 7 Uhr aufstand , fand ich auf dem Küchentisch einen Zettel von Norbert:

„Ruf mich bitte mal an“

 

Es ist  äußerst selten, dass mir Norbert Mitteilungen auf einem Zettel hinterlässt, und so musste es etwas wirklich wichtiges sein…

 

Ich rief also sofort an, und Norbert erzählte mir folgendes:

Er saß früh auf der Bank, trank seinen Tee und rauchte sein Zigarettchen, als er unsere Gartentür klappern hörte. Da das Schloss sehr viel Spiel hat, klappert es immer, wenn der Postbote etwas in den Briefkasten steckt oder Mei Lee aufgeregt dagegen springt. Allerdings träumte Mei Lee zu der Zeit noch neben mir oben im Schlafzimmer, und ein Zeitungsbote konnte es auch nicht sein, denn wir haben keine Tageszeitung abonniert.

Zwar blickt man von der Bank aus direkt auf das Gartentor, doch nun ist es ja morgens um 5 Uhr noch stockfinster, Norbert konnte also nichts sehen. Darum stand er auf um nachzusehen. Dadurch ging das Licht des Bewegungsmelders an und leuchtete den Weg zur Gartentür aus…. doch was er dann sah, verschlug ihm fast die Sprache: Auf dem oberen Rand der Gartentür saßen zwei Waschbären! Frech guckten sie ihn an, doch als er näher kam, ergriffen sie die Flucht, wobei der eine von ihnen etwas fauchte. Bleibt nur die Frage, ob er sich ärgerte oder Angst hatte 😉

Ich hatte ja neulich schon einmal erzählt, dass wir vom Fenster im 2. OG einen Waschbären auf dem Dach vom übernächsten Haus gesehen haben. Da waren wir schon beeindruckt. Doch wenn man solchen Tieren so unverhofft gegenübersteht…. Norbert war am Telefon immer noch ganz aufgeregt, doch ich will gar nicht darüber nachdenken, wie ich an seiner Stelle reagiert hätte… wahrscheinlich Panik pur….

 

 

Blick aus dem 2. OG auf die Gartentür

 

….und als Norbert vorgestern hier oben im 2. OG aus dem Fenster schaute und eine Zigarette rauchte, sagte er plötzlich: „Da läuft gerade ein Fuchs die Straße lang!“

 

Ganz normal ist es jedoch schon, wenn wir in der Dämmerung Fledermäuse um das Haus kreisen sehen….

 

Nachdem ich meiner Mum immer wieder von unseren tierischen Erlebnissen erzählt habe, fragte sie mich nunmehr am Telefon, ob sie denn unseren Zoo auch zum halben Preis besuchen darf

 

 

Es gibt mich noch… ;-)

 

Mehrmals habe ich in der letzten Zeit angefangen zu schreiben, doch mittendrin wieder aufgehört… Ich wollte mich zwar über einige Themen äußern, doch fragte mich dann auch, ob darüber nicht bereits genug berichtet wurde. So verging ja in der letzten Zeit kein Tag, an dem man nicht den Namen „Bettina Wulff“ in der Zeitung las… Da müssen die Medien Unterlassungserklärungen abgeben,. und dann wurde sogar Google wegen der Suchvorschläge verklagt, wenn man ihren Namen eingibt:

 

Aber erst dadurch machte sie so richtig auf sich aufmerksam, denn wie ich gestern in der Zeitung las, wurden laut einer Umfrage 80% der Deutschen erst durch diesen ganzen Rummel auf ihre Person aufmerksam. Doch ein Schelm, wer Böses denkt, …denn Frau Wulff  hat ein Buch mit dem Titel „Jenseits des Protokolls“ geschrieben, welches gerade auf dem Markt erscheint…

Allerdings waren die Kritiken so vernichtend, dass Bettina Wulff Presse- und Fernsehtermine (u.a. bei Maischberger) absagte. Jedoch meldet heute Focus-online , dass die Biografie von Frau Wulff aus dem Stand heraus die Bestsellerliste der Sachbücher anführt….. fragt sich nur, warum und wie lange…

Bleibt letztendlich die Frage, ob sich Frau Wulff jetzt besser fühlt oder ob das Buch sogar ein Eigentor war….

 

…und was es bei uns Neues gibt, steht natürlich in keiner Zeitung….

Vor einigen Tagen habe ich nun mein 59. Lebensjahr vollendet, doch geändert hat sich natürlich nichts… Als Norbert von der Arbeit kam, haben wir lediglich gemütlich Kaffee getrunken und einen frischen Pflaumenkuchen verspeist, doch eine große Fete gab es nicht, denn ich bin sowieso nicht der Freund von großen Festen… Eine etwas größere Feier steht ja dann nächstes Jahr zum „60.“ an 😉 Kurios finde ich allerdings, dass es dieses Jahr mehrmals Freitag, den 13. gab, doch nun folgt eine lange Pause, und genau der nächste wird mein 60. Geburtstag sein 

 

…..und die wirklichen Neuigkeiten folgen in Kürze… denn in einer guten Woche kommt der Handwerker, der unsere Wohnzimmerterrasse fliesen wird. Zurzeit sie sie noch so aus:

Lange haben wir überlegt, denn als wirklich schön konnte man diese Steinplatten wirklich nicht mehr bezeichnen 🙁 Ein Jahr haben wir die Terrassenplatten mit dem Dampfreiniger bearbeitet, ein anderes Jahr mit dem Kärcher…. doch wie man sieht, geholfen hat es nichts….

Der Zufall kam uns allerdings zur Hilfe, als wir den Zaun setzen ließen (siehe Eintrag von 1. Juli), denn dieser Handwerker ist nicht nur sehr vielseitig, sondern sein Mitarbeiter ist gelernter Fliesenleger. Also ließen wir uns wegen der Terrasse beraten…. und nun wird sie demnächst gefliest. So bestellen wir erst einmal bei fliesen24.com  Probefliesen. Besonders gefallen haben uns Fliesen, die aussehen wir Holz… und so sahen die Probefliesen aus:

 

 

 

Ich hatte sie mal draußen auf dem Gartenweg hingelegt, und wir haben uns mit einer Entscheidung sehr schwer getan. Letztendlich haben wir uns für die helleren entschieden, die farblich wie Kiefernholz aussehen….

Nunmehr steht auf der Wohnzimmer-Terrasse eine Palette mit 23 Paketen Fliesen und wartet auf die Handwerker….

…und natürlich gibt es dann auch weitere Fotos….