Monatsarchive: Oktober 2012

Fertig :-))

 

Heute wurden die Fliesen verfugt, und darum nachträglich noch ein Foto vom Endergebnis . Zwar sieht man auf den ersten Blick keinen allzu großen Unterschied zu gestern, doch die Fugen sind nun dunkelbraun, ebenso die Oberkanten der Fliesen, die als Scheuerleiste gesetzt wurden. Konnte auch nur von der Treppe aus fotografieren, da wir die Fliesen erst morgen betreten dürfen 😉

 

Foto anklicken

 

Am Freitag werde ich drei Kreuze machen, denn morgen fahre ich (wie fast jeden Mittwoch) für meine Mum einkaufen, und am Donnerstag hat sie einen Augenarzttermin, zu dem ich sie hinfahre. Dann habe ich von Terminen erst einmal die Nase gestrichen voll und hoffe, dass für die nächste Zeit Ruhe einkehrt.

Nach den Terminen der letzten Tage war ich oft im Garten und habe einige Herbstarbeiten erledigt. Dies war nicht nur entspannend, sondern macht mir auch Spaß. Viele Sträucher habe ich schon beschnitten, und da füllten sich bereits so einige Laubsäcke, denn dieses Jahr sind viele Pflanzen nicht nur gewachsen, sondern regelrecht gewuchert.

Ein Ende der Gartenarbeit vor dem Winter ist jedoch noch nicht abzusehen, denn es gibt auch reichlich Laub… und kaum harkt man Laub zusammen, liegen hinter einem die nächsten Blätter… 😉 Im Garten gehört so etwas zur Jahreszeit, und ich kann sogar darüber schmunzeln.

Ärgern tue ich mich allerdings täglich über das Laub der Linden in unserer Straße, welches sich unterhalb der Windschutzscheibe des Autos einnistet und die Lüftungsschlitze regelrecht abdichtet. Doch dieser Ärger mit den Linden geht eigentlich fast über das ganze Jahr, denn im Frühjahr und Sommer sind es die Blüten, die in Massen auf dem Auto landen, während die Autoscheiben total verklebt sind.

Um wirklich alles herauszusammeln, muss man dann die Motorhaube hochklappen. Doch in der letzten Zeit gab es Tage, an denen mein Auto nach nur kurzer Zeit wieder total vom Laub zugeschüttet war, und da bekommt man dann schon mal einen richtig dicken Hals 🙁

 

 

Ein Handwerker nach dem anderen… ;-)

 

Anfang Juli wurde der Zaun gesetzt, vor  3 Wochen die Terrasse gefliest….

…und vor drei Tagen (Freitag) kam der nächste Handwerker……doch dieses Mal war es mein Sohn *grins*

Einige können sich vielleicht erinnern, wie traurig ich war, als mein Sohn vor fast genau 2 Jahren hier alle Zelte abbrach, um in Mexiko zu leben. Doch Olav ist bereits seit einem Jahr zurück, arbeitet inzwischen selbstständig, und es geht ihm gut *freu*

Olav ist ja nicht nur Veranstaltungskaufmann, sondern hat früher mal eine Bautischler-Lehre gemacht. Handwerklich ist er ohnehin unheimlich geschickt. Wir machten uns schon längere Zeit Gedanken um unseren Holzschuppen im Garten, denn die Dachpappe löste sich an einigen Stellen bereits ab, was nach 20 Jahren vielleicht nicht ungewöhnlich ist,  doch das Holz darunter vergammelte langsam, also musste bald etwas passieren, vor allem aber noch vor dem Winter. So fragten wir Olav vor einiger Zeit um Rat, und er wollte die Reparatur des Schuppens übernehmen.

Nun ging es am Freitag und Sonnabend so richtig zur Sache, und ich stand immer wieder nur staunend da, wie professionell mein Sohnemann da baute…

Natürlich habe ich am Freitag und Sonnabend auch einige Fotos gemacht 🙂

… und eine Fotogalerie von Olav’s handwerklichen Fähigkeiten gibt es —>  hier  🙂

 

Aber dem nicht genug, denn heute Morgen um 7 Uhr stand bereits der nächste Handwerker vor der Tür: es war nochmals der Fliesenleger

Hatte ja neulich geschrieben dass von der Terrasse so viele Fliesen übrig waren… und dann hatte Norbert die Idee, dass wir damit im Keller unter der Treppe fliesen lassen. Stockhässlich sah der Estrich mit den Wasserflecken aus, nachdem wir die alten feuchten Teppichfliesen vor einiger Zeit entsorgt hatten…

…und  heute früh um 6 Uhr habe ich noch schnell mit dem iPhone ein paar „Vorher-Fotos“ gemacht… Eigentlich viel zu hässlich, um sie ins Internet zu stellen, doch Gegenüberstellungen bringen einen ja meistens zum Staunen 😉

 

 

Wie immer kann man alle Fotos durch Anklicken noch größer sehen

 

 

 


Eine Stunde später sah es schon so aus:

 

 

…und kurz  nach 14 Uhr machte ich dann dieses Foto:

 

 

Zwar sind die Fugen noch nicht gefüllt, und die Fliesen erscheinen durch das Flurlicht auf dem Foto viel dunkler und auch rötlicher, aber es sieht doch trotzdem richtig gut aus… und morgen ab 7 Uhr wird der Fliesenleger die Fugen füllen, und dann sieht es in der unteren Etage genauso schick aus wie die Terrasse 🙂

…und falls jemand fragt….. nein, weitere Handwerkertermine stehen derzeit nicht im Kalender…… und so ganz „nebenbei“ hatte ich heute auch noch mit unseren beiden Autos Termine zum Wechsel auf die Winterbereifung, und die Sommerräder machen nun ihren Winterschlaf 🙂

 

Service-Hotline… ;-)

 

Durchschnittlich einmal in der Woche telefoniere ich mit dem Züchter von Mei Lee... Dabei geht es jedoch nicht immer nur um das Thema „Hund“. Oft erzählen wir uns u.a. auch gegenseitig, was wir auf unseren Grundstücken und im Garten gerade für Arbeiten verrichten oder noch vor uns haben, oder geben uns Tipps zu günstigen Online-Einkäufen 😉 ….und so rief mich Uwe vor einer guten Woche an, um mir freudig zu berichten, dass er ein richtiges Schnäppchen gemacht hat. Er kaufte online ein iPhone4S für 0,-Euro nebst einem Vertrag mit einer All-Net-Flat für monatlich nur 39,-Euro im Vodafone-Netz. Dieses Angebot gab es jedoch nur einen einzigen Tag, und als ich die Webseite dieses Online-Shops anklickte, musste man für das iPhone4S bereits wieder einmalig 199,-Euro bezahlen.

Natürlich habe ich mich für Uwe gefreut, und dies wirklich auch neidlos… denn mit meinem iPhone4 bin ich nach knapp eineinhalb Jahren trotz der Nachfolgemodelle immer noch voll und ganz zufrieden, doch habe „natürlich“ die Absicht mir bei Vertragsverlängerung auch das aktuell neue Modell zuzulegen 😉

Nach dieser Neuigkeit teilte mir Uwe auch mit, dass er mich bestimmt kontaktieren wird, sobald das iPhone eintrifft und er Hilfe beim Einrichten brauchen sollte. Da ich so etwas sehr gern mache, sagte ihm ihm, dass er mich jederzeit anrufen kann…

Vor 4 Tagen stand nun bei Uwe endlich der Postbote vor der Tür und brachte ihm das iPhone4S…

….und seitdem bestand zwischen mir in Berlin und Uwe in Sachsen-Anhalt  3Tage lang fast eine Standleitung 

 

Allerdings musste ich auch feststellen, dass die Einrichtung von iTunes oder iCloud auf einen Windows-PC nicht ganz so einfach abläuft wie bei einem Mac mit seinem aktuellen Betriebssystem. Um Uwe besser helfen zu können, habe ich dann auch unser kleines Netbook hervorgeholt, damit ich die Einrichtungsschritte unter Windows7 nachvollziehen konnte.

Nun kühlen unsere heiß gelaufenen Telefondrähte langsam wieder ab….*grins*

 

 

Auf gute Nachbarschaft ;-)

 

Manchmal nimmt man sich etwas vor, doch dann verläuft alles ganz anders, und so war es auch gestern…. 😉

Tagelang schon hoffte Norbert, dass er endlich Rasen mähen kann, doch dazu darf das Gras nicht nass sein sein, aber die letzten Tage regnete es ja ständig…  :-(. Gestern mal nicht, und nachmittags war der Rasen zwar immer noch nicht vollständig abgetrocknet, doch Norbert wollte es dennoch hinter sich zu bringen…

Als er den Rasenmäher aus dem Schuppen holte, sah er, dass auch unser hinterer Gartennachbar gerade fleißig bei der Arbeit war. Er war dabei den Apfelbaum und die Sträucher zu beschneiden, und so machten Norbert und Patrick auch einen Plausch am Gartenzaun 😉 Dabei stellten beide fest, dass genau am Zaun ein Baum mittlerweile Ausmaße angenommen hat, die weder ihm noch uns gefallen, zudem dieser von niemandem gepflanzt wurde…. Leider habe ich nicht fotografiert und dadurch nur dieses Bild, das ich im Juni mit dem neuen Zaun gemacht hatte, und darauf sieht man nur den Stamm:

Wir konnten bisher auch nicht definieren, um welchen Baum es sich handelt…. seine Blätter ähnelten denen einer Pappel…

Wahrscheinlich hatte sich dort mal etwas ausgesät, genauso wie wir ständig Ahorn-Pfänzchen ziehen oder junge Walnuss-Pflanzen, weil Eichhörnchen Nüsse verbuddelt haben 😉

Allerdings haben sich die bisherigen Mieter nur wenig um den Garten gekümmert. Sie nutzten den Garten zwar, denn es wurde ein Bassin und ein Trampolin aufgestellt und unter der elektrisch ausfahrbaren Markise gegrillt  …doch der Rasenmäher wurde nie benutzt….

Also vermehrte sich nebenan der Löwenzahn, und als daraus Pusteblumen wurden, hatten auch wir immer mehr davon… 🙁

Als vor einem guten Jahr die bisherigen Mieter auszogen und Patrick mit seiner Lebensgefährtin einzog, freuten wir uns sehr, als wir merkten, wie sehr sich beide um die Gartenpflege bemühen… Auch hatten wir im Gegensatz zu den Vormietern sofort einen netten Kontakt miteinander, borgten Patrick darum auch gern unseren Unkrautstecher, denn er wollte den Löwenzahn ausrotten. Manchmal tat er mir fast schon leid, denn nachdem er einen Tag mehrere Eimer Löwenzahn entfernt hatte, sah er am nächsten Tag die nächsten gelben Blüten und fluchte lautstark 😉

Doch nun bin ich etwas abgeschweift…. denn es ging ja ursprünglich um den wild gewachsenen Baum…

Wahrend ich in der Küche saß, Norbert am Rasenmäher vermutete und die Zeit dazu nutzte, um mit Mai Lee’s Züchter am Telefon zu schwatzen, kam Norbert und fragte, wo denn das Öl für die Kettensäge steht. Ich also das Telefonat spontan beendet und zum Schuppen… Dabei erfuhr ich, dass Patrick den wild gewachsenen Baum „entsorgen“ will und darum unsere Kettensäge benötigt wird.. Ich füllte also bei der Kettensäge Öl auf, und wir reichten Patrick unsere Kettensäge über den Gartenzaun, denn der wild gewachsene Baum stand auf seiner Seite ganz dicht am neuen Zaun…. Patrick war richtig begeistert, wie schnell und vor allem leicht man mit der Kettensäge so etwas erledigen kann 🙂

 

…und Norbert kam zwar durch diese Aktion erst viel später zum Rasen mähen, doch geärgert hat er sich darüber nicht, ganz im Gegenteil…

 

Fazit: Zwei glückliche Nachbarn….   

 

 

 

Freude pur :-))

 

Hurra, nun ist unsere Terrasse endgültig fertig 

Heute hat der Fliesenleger die Fugen verschmiert. Die Farbe der Fugenmasse konnten wir uns aussuchen, und da habe ich dunkelbraun gewählt:

 

 

 

…und beim Anklicken öffnen sich auch folgende Fotos wieder vergrößert im neuen Fenster

 

 

Blick auf die Terrasse aus dem Wohnzimmer

 

 

1-2 Tage sollen wir die Terrasse noch nicht betreten,

darum steht als Hürde für Mai Lee die Palette vor den Stufen 😉

 

 

 

 

 

Die Steine zwischen den Stufen werden wir noch mit farblich passender Betonfarbe streichen…

 

 

…und nun steht sogar schon das nächste „Projekt“ an, denn beim Fliesen der Terrasse war so wenig Verschnitt, dass sogar 5 Pakete Fliesen übrig geblieben sind sind, also gute 5 Quadratmeter….

 

Im Keller unter der Wendeltreppe ist eine Fläche von 6 qm, wovon die 3 Kellerräume abgehen. Dort lagen bis vor einiger Zeit Teppichfliesen. Doch die haben wir entfernt und entsorgt, als es diesen Sommer nach extrem starken Regenfällen feucht wurde. Außerdem waren diese Teppichfliesen ohnehin schon so alt wie das Haus (knapp 23 Jahre), sahen also nicht mehr sehr schön aus. Daraufhin hatten wir uns vorgenommen, diese 6 qm irgendwann mit Betonfarbe zu streichen. Aber  dann meinte Norbert gestern spontan, dass wir doch dort unten die Restfliesen verlegen lassen könnten. Diese Idee fand ich einfach genial 🙂

Dies erzählten wir heute dem Fliesenleger… Daraufhin zeigten wir ihm die Fläche im Keller unter der Wendeltreppe, und er nahm diesen Auftrag an 🙂  Also werde ich jetzt zwei Pakete Fliesen nachbestellen. Dann reicht es nicht nur für die Fläche, sondern auch, um die Scheuerleisten durch Fliesen zu ersetzen. Einen Termin haben wir noch nicht vereinbart, denn solange es wettermäßig noch möglich ist, soll er ruhig  Außen-Aufträgen den Vorrang geben. Ich bin ja ohnehin zuhause und kann mich nach ihm richten…