Monatsarchive: Januar 2013

Anfragen…..

 

Nachdem ich als Gast im SWR Nachtcafé war, schnellten die Besucherzahlen meiner Webseiten wieder einmal in die Höhe. Verständlich, denn auf der HP vom Nachtcafé war  ja auch ein Link zu Janas Gedenkseite……

Gestern aber erreichte mich nun per Kontaktformular eine sehr eigenartige Nachricht. In der Betreff-Zeile las ich „Shalom“, und man fragte nach der Webadresse vom Suizidforum. Am Ende der Nachricht zwei Links zu Webseiten, die ich sofort wieder wegklickte…

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass ich nach der Adresse des Suizidforums gefragt werde, in dem sich Jana und Mario kennengelernt haben, doch niemand bekommt von mir den Link. 10 Jahre nach Janas Tod habe ich zwar keinen Groll mehr auf dieses Forum, doch ich möchte auch niemanden dorthin schicken und schon gar nicht Werbung dafür machen.

Doch die nächste Mail per Kontaktformular nervte genauso. Die Radakteurin einer Illustrierten hatte das Nachtcafé gesehen und möchte meine Geschichte gern noch einmal in ihrer Zeitung nacherzählen. Auf Anfragen der Regenbogenpresse antworte ich  allerdings grundsätzlich mit einer Absage. Zwar lese ich auch hin und wieder in Illustrierten, aber ich finde es einfach nur nervend, was dem Leser allein durch Überschriften suggeriert wird. Letztendlich löse ich meistens nur die Sudokus und Kreuzworträtsel, und danach landet die Zeitung in der blauen Tonne…

Nervend aber auch, wenn man ständig Facebook-Anfragen und -Einladungen bekommt…

….denn wer mich kontaktieren möchte, kann dies hier gern tun, doch bei Facebook wird man mich nie finden…

 

 

 

Mal etwas zum Lachen….

 

Derzeit laufen ja im Fernsehen schon wieder viele Karnevalssendungen….

Eigentlich bin ich ja nicht unbedingt ein Fan von solchen Sendungen,

doch als wir abends im 2. OG am Fenster einen Glimmstängel in den Fingern hielten,

fiel uns dieser vor Lachen fast aus den Fingern….

 

Hinter uns im Fernsehen hörten wir nämlich folgendes:

 

Kommt ein Mann zum Zahnarzt….

„Herr Doktor, ich bin eine Motte…“

Der Zahnarzt stutzt….

…..und sagt dem Mann, dass er doch lieber zum Psychologen gehen solle….

 

Darauf der Mann: „Ja, Herr Doktor, aber bei ihnen war gerade Licht….“

 

smilie143         smilie143        smilie143

 

 

 

 

Gedanken am 85. Geburtstag….

 

Heute vor 85 Jahren erblickte mein Mum das Licht der Welt, also hatten wir heute einen Grund zum Feiern 🙂

Unsere Feier war eine kleine und gemütliche Kaffeerunde in der Wohnung meiner Mum.

Wir freuen uns, dass sie geistig noch so topfit ist, doch machen uns natürlich auch ständig Sorgen, denn gesundheitlich geht es ihr nicht sehr gut. So war sie im letzten Jahr zweimal im Krankenhaus und verlor auch sehr viel an Gewicht. Trotzdem muss und kann ich immer nur staunen, dass meine Mum nicht ständig jammert, sondern viele Beschwerden und Gebrechen einfach nur  ihrem Alter „zuordnet“….

…und so zitiert sie auch oft Joachim Fuchsberger und seinen Buchtitel

„Altwerden ist nichts für Feiglinge“

spacer_50_151

Manchmal macht mich das sehr nachdenklich, denn ich merke ja heute schon, wie sehr meine Leistungsfähigkeit nachgelassen hat…. Wie wird es mir mit 85 Jahren gehen, wenn ich überhaupt so alt werden sollte? Aber ich hoffe, dass ich auch kein Feigling sein werde…

spacer_50_151

Hier noch ein Foto von heute…

mum_geburtstag

Bild zum Vergrößern anklicken

 

 

 

Reisebericht: Berlin – SWR Nachtcafé und zurück

 

Drei Tage „bastele“ ich nun schon an meinem Reisebericht, doch es gab in den letzten Tagen soviel zu tun, dass ich ihn einfach nicht fertig bekam…

Aber nun zu meiner Reise:

Es wäre unehrlich, wenn ich behaupten würde, dass ich vor meiner Reise und der Teilnahme am  Nachtcafé  nicht aufgeregt war 😉

Am Donnertag (17. Jan.) ging es also mit dem Flieger nach Stuttgart….

Nachdem wir in Stuttgart gelandet waren und ich am Ausgang ankam, versuchte ich bei den Leuten, die mit Schildern unbekannte Gäste abholen wollten, den Fahrer mit dem Schild des SWR zu finden. Aber ich fand es unheimlich lustig, dass ich kaum dazu kam, die Schilder zu lesen, denn sofort kam ein Mann auf mich zu und sprach mich mit meinem Namen an. Ich war total überrascht und musste lachen, doch dann erzählte er mir, dass er bei der Redakteurin ein Foto von mir gesehen hat. Na ja, wenn man rote Haare hat, ist das scheinbar Erkennungszeichen genug….*grins*

Eine gute halbe Stunde dauerte dann die Fahrt zum Hotel Nestor in Ludwigsburg, wo der SWR für seine Gäste die Zimmer bucht. Das ist ein schickes 4-Sterne-Hotel, was ich mir privat wohl kaum leisten könnte…

Um 17:15 Uhr hatte ich im Hotel Termin für die Maske. Bin ja eigentlich kein Typ, der sich im Alltag schminkt, doch im Fernsehen ist  es halt nötig. Da darf  weder die Nase noch die  Stirn glänzen, und kurz vor Beginn der Aufzeichnung wird man nochmals abgepudert 🙂

Fertig gestylt fuhr uns gegen 19 Uhr der Shuttle-Service des SWR vom Hotel zum Schloss Favorite

Dort gab es für uns einen kleinen Imbiss, während dessen sich der Moderator Wieland Backes zu uns eingeladenen Gästen setzte, uns über den Ablauf der Sendung informierte, miteinander bekannt machte und auch kurz erzählte, welche Geschichte jeder Gast in der Sendung erzählen wird….

Um 20 Uhr war es dann soweit, und die Aufzeichnung begann…

Da ich in der Vorbesprechung erfahren hatte, dass ich in der Sendung als letzter Gast befragt und unsere Geschichte erzählen werde, beruhigte mich das…. und als es soweit war, konnte ich relativ  frei  erzählen und auf die Fragen von Wieland  Backes antworten….. Er ist ohnehin ein sehr einfühlsamer Moderator.

Die Sendung war nach 90 Minuten aufgezeichnet, und mit dem SWR-Shuttle ging es zurück ins Hotel….

In dem Kleinbus saß ich zwischen Kathrin Weßling und Sven Hannawald…. Rein zufällig stellten wir fest, dass wir alle einen Hund haben. Letztendlich hatte jeder sein iPhone in der Hand und zeigte den anderen beiden Fotos von seinem Vierbeiner….smilie143

 

Danach saßen wir alle noch im Restaurant des Hotels, wo wir gut bewirtet wurden 🙂 Die Atmosphäre war sehr angenehm, denn nicht nur Wieland Backes und die Redakteure der Sendung waren sehr nett, auch wir Gäste des Sendung hatten einen guten Draht zueinander und viele gute Gespräche. Ich kann ja nicht beurteilen, ob das immer so isst, aber ich denke mal, dass es vielleicht auch am Thema lag.

Nachdem sich der Abend gegen 24 Uhr langsam dem Ende näherte, ging ich in mein schickes Hotelzimmer, doch lange habe ich nicht so schlecht geschlafen 🙁 Aber es lag sicher daran, weil ich einfach Angst hatte, am nächsten Morgen zu verschlafen…. doch gegen 7:30 Uhr hörte ich den Wecker meines iPHones, war aber hundemüde…

Am Frühstücksbüffet wurde ich langsam munter, traf auch noch die anderen Gäste… und um 10 Uhr fuhr mich ein Taxi wieder zum Flughafen…

 

 

Die Feiertage sind vorbei….

 

….und ich hoffe, dass alle gut ins neue Jahr gekommen sind 🙂

Habe ja nun wieder längere Zeit nichts von mir hören lassen, also will ich mal erzählen.

Während Weihnachten Besuche bei der  Familie auf dem Programm standen, haben wir Silvester ganz ruhig und allein mit unserem Hundchen verbracht. Für Tiere ist ja Silvester ohnehin Stress pur. So ging ich eine Stunde vor dem Jahreswechsel mit MeiLee noch schnell Gassi und dann erst wieder gegen 2 Uhr, als die Knallerei langsam weniger wurde. Aber sie war auch schon den ganzen Tag zuvor sichtlich irritiert und tat mir richtig leid 🙁

Kurz vor dem Jahreswechsel habe ich noch 3 Stunden als Webmaster am Computer gesessen, denn durch eine Umfirmierung zum 1. Januar wollte ich die von mir erstellten und betreuten Firmenseiten meiner Freunde (www.manns-bau.de & www.manns-immobilien.de) möglichst zeitgenau umstellen und  aktualisieren 🙂

…und wer über den Link auf meiner privaten Homepage hier ins Tagebuch kommt, hat sicherlich schon bemerkt, das ich auch dort wieder mal „gebastelt“ habe…*grins* Ich weiß auch nicht, warum ich jedes Outfit irgendwann langweilig finde und wieder etwas Neues machen muss, aber es ist ja mein Hobby und macht mir auch immer Spass 😉

Eigentlich bin ich damit am Ende mit meinen privaten Neuigkeiten, aber es gibt noch etwas… Allerdings rede ich nicht gern voreilig über Dinge, wenn sie noch in der Schwebe sind…

Am Donnerstag fliege ich wieder mal nach Stuttgart, doch dieses mal nicht, um ein Auto abzuholen 😉

Aber der Reihe nach:

Im Dezember bekam ich zu meiner Überraschung eine Mail vom SWR Nachtcafé Man bat mich um Kontaktaufnahme, weil man eine Sendung zum Thema Depressionen plante.

Es folgten mehrere Gespräche mit einer Redakteurin und am 8. Januar ein längeres Telefonat mit Wieland Backes, dem Moderator dieser Sendung. Die Talkshow Nachtcafé gibt es seit 25 Jahren und beschäftigt sich in jeder Sendung mit einem speziellen Thema, wozu immer mehrere Gäste eingeladen werden. Nun war vor wenigen Tagen die Redaktionssitzung, in der festgelegt wurde, welche der kontaktierten Personen in die Sendung eingeladen werden, und ich gehöre dazu…

So wurde für mich am Donnerstag (17. Jan.) ein Flug nach Stuttgart gebucht und ein Hotelzimmer reserviert. Abends wird die Sendung im Schloss Favorite aufgezeichnet und am nächsten Tag (Freitag, 18. Jan.) ab 22 Uhr ausgestrahlt.

Inzwischen bin ich sehr aufgeregt, aber befinde mich auch in einem Gefühlschaos. Einerseits ist da das Reisefieber, doch andererseits ist mir auch bewusst, dass ich beim Erzählen unserer Geschichte vieles noch einmal durchleben werde. Manch einer mag sich vielleicht fragen, warum ich mir das dann antue, doch wer mich kennt, kennt auch meine Antwort…