Monatsarchive: Juni 2013

Heute vor 13 Jahren…

 

…bin ich das erste Mal meinem Schatz Norbert begegnet 🙂

 

Wie alles begann???

 

Damals gab es die erste deutsche Inernet-Single-Börse (www.deutsche-singles.de). Im Fernsehen sah man laufend einen Werbespot, der für diese Partnersuche warb, und ich wurde neugierig…. Zuerst stellte ich ein Profil von mir ein, kontaktierte aber  von mir aus niemanden, doch bekam mehrere Kontakt-Anfragen. Als erstmals ein Date in einem Café zustande kam, war es der größte Reinfall, denn der „Herr“ hatte eigentlich kaum Zeit, sich mit mir zu unterhalten… Ständig klingelte sein Handy, und dann telefonierte er jedes Mal sehr lange und zudem so laut, dass auch alle Gäste des Cafés mithören konnten. Oh man, das war selbst mir schon peinlich….

 

Bereits nach diesem Erlebnis hatte ich die Nase von der Kontakt-Börse voll…  Nur noch einen Versuch wollte ich machen, jedoch wollte ich auf keine Anfrage antworten, sondern mir den Kontakt selber aussuchen. So kam ich auf  „Nuffi“, denn die Angaben und Formulierungen in seinem hinterlegten Profil gefielen mir sehr, allerdings hatte er kein Foto von sich eingestellt…. doch ich schrieb ihm einfach….

 

Als ich schon kaum noch mit einer Antwort rechnete, kam doch noch eine Email, in der mir „Nuffi“ auch erklärte, dass er nur selten an den Computer kommt, weil er meistens von seinen Kinder „besetzt“ ist.  Es folgten weitere Mails, und dann verabredeten wir uns… Dieses erste Treffen verlief so ganz anders als einige Wochen zuvor das Date in dem Café…. Wir saßen abends in einem chinesischen Restaurant, plauderten ununterbrochen, und nicht ein einziges Mal fehlte es uns an Gesprächsstoff …. einfach nur angenehm… Als wir uns an diesem Abend verabschiedeten und jeder seinen Heimweg antrat, wollte ich noch nicht weiterdenken und mir irgendwelche Hoffnungen machen. Meine bisherigen Enttäuschungen waren einfach zu groß.

 

Etwa eine Woche später hat mich dann aber der Blitz getroffen, und die Schmetterlinge im Bauch tobten 🙂

 

 

….und das ist nun wirklich schon 13 Jahre her? Jawohl, aber die Schmetterlinge im Bauch sind immer noch nicht verschwunden, denn irgendwie haben wir uns gesucht und gefunden. Seit nunmehr 8 Jahren wohnen wir auch zusammen, und ich bin einfach nur dankbar, dass ich solch ein Glück noch erleben darf, nachdem mein Leben nicht immer sehr glücklich verlaufen ist.

 

Natürlich haben wir heute auf unseren Jahrestag auch angestoßen, doch als ich dann zu Norbert  sagte: „also auf die nächsten 13 Jahre“ kam die Antwort : „Dann bin ich ja schon 76″…. Oh ja, aber auch ich habe ja dann die 70 schon überschritten….

 

Derzeit bin ich aber noch einige Wochen 59 und werde meinen 60. Geburtstag am nächsten Freitag dem 13. feiern. Gut, dass ich nicht abergläubisch bin…

 

 

Mit Hackfleisch gefüllte Zucchini

 

Die Fotos von der Zubereitung dieses Gerichts habe ich eigentlich schon Ende April gemacht…

Insofern wird es langsam Zeit, dass ich Euch endlich mitteile, wie lecker man Zucchini zubereiten kann 🙂

 

Falls sich jemand wegen der Mengenangaben wundert, ich bereite diese Zucchini (wie auch andere leckere Gerichte) meistens gleich für 2 Tage zu, denn der Aufwand soll sich ja auch immer lohnen, wenn es sich nicht gerade  um „die schnelle Küche“ handelt 😉 Wir sind 2 Personen, also würden die hiesigen Mengenangaben auch für eine Mahlzeit von 4 bis 5 Personen reichen

 

Ob man die fertigen Zucchini dann allein oder mit einer Beilage (z.B. Kartoffelbrei) isst, bleibt jedem selbst überlassen. Wir essen sie meistens „pur“ 😉

 

Hier nun die Zutaten:

 

ca. 6 große Zucchini

 

 

2 x 500g gemischtes Hackfleisch

2 große Zwiebeln

1-2 Zehen Knoblauch, wer ihn mag 😉

1 großen EL Senf

2 Eier

Salz

Pfeffer

 

Geriebener Emmentaler

 

 

 

Zubereitung:

 

Hackfleisch mit den Zutaten gut vermengen

 

Zucchini längs halbieren und mit einem Teelöffel aushöhlen

 

Das Hackfleisch in die Zucchini füllen und mit dem geriebenen Emmentaler bestreuen.

 

Nun bei 200°C (Ober- und Unterhitze) für ca. 25 – 30 Min. in den Backofen schieben.

 

 

Da ich nach dem Füllen der Zucchini fast immer etwas Hackfleisch übrig habe, gebe ich Semmelmehl dazu, forme Buletten/Frikadellen und brate diese, während die Zucchini im Backofen garen.

 

 

Hier die Fotogalerie, die alle Arbeitsschritte anschaulich darstellt:

 

 

Hier das Rezept im pdf-Format zum Abspeichern oder Ausdrucken —>   mit_hackfleisch_gefuellte_zucchini

 

 

Gutes Gelingen und guten Appetit  🙂

 

 

 

Bevor noch mehr „Beschwerden“ kommen,

 

weil ich lange nicht geschrieben habe, will ich mich mal wieder zu Wort melden.

Ja, ich muss zugeben, dass ich manchmal sehr schreibfaul bin, aber manchmal überlege ich auch, ob nun alle Details aus meinem Leben auch für jeden interessant sind. Nicht jeden interessiert es, ob ich heute beim Einkaufen etwas vergessen habe oder ein Paket erst einen Tag später ankam 😉

 

Klar, einige Wochen sind inzwischen  vergangen, und wenn man mich per Mail oder Kommentar fragt, warum ich nichts schreibe, sagt mir das ja auch nur, dass man mich nicht vergessen hat.;-)

 

 

Norbert hatte Mitte Mai 2 Wochen Urlaub, und so nutzten wir die Zeit. um unsere Blumenkästen zu bepflanzen und auch einiges im Garten zu tun. Ein Ergebnis kann man hier sehen:

 

blumen_kuechenterrasse

 

Diese kleinen Töpfe, die man am Fallrohr der Dachrinne befestigen kann, hatte ich Wochen zuvor mal bei Lidl gekauft. Sieht doch nett aus, oder?

 

Glücklicherweise ist ja nun bei uns in Berlin das Wetter richtig schön geworden, doch wenn ich im TV sehe, dass nicht allzu weit von uns viele Menschen ihr Hab und Gut an das Hochwasser verlieren, kann ich gar nicht in Worten ausdrücken, wie nah mir das geht. Wir wohnen in einer Gegend, die nicht vom Hochwasser bedroht ist, doch allein die Vorstellung, wie es einem gehen würde, wenn unsere Terrasse vor Wasser nicht mehr zu sehen wäre, lässt mich erschaudern… und sehe ich im Fernsehen die Berichte, habe ich oft Tränen in den Augen….

Da wird einem wieder einmal bewusst, wie relativ doch die angeblichen „großen“ Sorgen sind…

 

Aber es gibt auch noch etwas Erfreuliches… ausgelöst durch einen Negativbericht in der BZ, unserer Lokalpresse….

 

Vor einer guten Woche kam Norbert von der Arbeit, legte mir die BZ  vor die Nase und zeigte auf folgenden —> Artikel

 

Doch mit solch einem Artikel werden ja die Leser – und vor allem Hundefreunde – auch erst richtig neugierig gemacht 😉 Also war ich ganz gespannt auf die erste Folge dieser Reportage und schaute mir sie an. Der Effekt war, dass ich über den Zeitungsartikel lachte und ganz begeistert war, wie Maja Nowak mit Hunden kommuniziert, denn sie versteht die Hunde und erzieht sie in deren „Sprache“. Weder Gewalt noch Leckerei sind nötig, , um den Hund zu erziehen, sondern man muss „lediglich“ Gesten verwenden, die der Hund versteht….Dies klingt zwar sehr einfach, doch Maja vermittelt es so, dass man es erlernen kann…

…und so konnte ich es auch kaum erwarten, bis letzten Sonntag (um 13:15 Uhr im ZDF) die zweite Folge von der fünfteiligen Reportage ausgestrahlt wurde. In meinen Augen ist Maja Nowak zu Recht eine Hundeflüsterin, denn kaum jemand versteht die Hunde wie sie.

Sie hat auch eine Homepage —> Dog-Institut

Einiges aus den ersten beiden Folgen der Reportage  habe ich mir bereits für Mei Lee „abgeguckt“, doch nun habe ich an Maja eine Email geschrieben…

 

Sicher wird sie aufgrund der Reportage derzeit mit Mails und Anfragen überschüttet, und falls ich eine Antwort bekomme, werde ich hier darüber berichten…

 

Bis bald…

 

…und falls sich jetzt jemand für diese Reportage interessiert, man kann sie in der ZDF-Mediathek auch nachträglich ansehen:

 

Folge 1

Folge2