Monatsarchive: August 2013

Die Hundeflüsterin

 

Vielleicht haben einige Tierfreunde (vor allem Hundebesitzer) vor einigen Wochen die fünf Folgen der ZDF-Dokumentation „Die Hundeflüsterin“ gesehen…

Da ich mehr am Computer als vor dem Fernseher sitze, hätte ich diese Reportage fast verpasst… doch wenige Tage vor Ausstrahlung der ersten Folge las ich in unserer Berliner Tagespresse folgenden —> Artikel

Nach dem Lesen dieses Artikels wurde ich natürlich erst richtig neugierig 😉  …und konnte die erste Folge dieser Reportage kaum abwarten. Am darauffolgenden Sonntag nach dem ZDF-Fernsehgarten saß ich dann ganz gespannt vor dem Fernseher…

 

…und schon nach kurzer Zeit habe ich mich gefragt, warum die Schreiberlinge der Berliner Presse die Methoden von Maja Nowak als Tierquälerei ansehen. Sie hat lediglich den Leithund Wanja ihres früheren Hunderudels beobachtet und sich die Kommunikation angeeignet. Dazu braucht man eben kaum die menschliche Sprache, sondern eindeutige Gesten. Klar, dass ich alle 5 Folgen gesehen habe, nachdem ich bereits nach der ersten ganz begeistert war.

 

In einigen Episoden habe ich auch unseren Kobold Mai Lee wiedererkannt 😉 ….und nach den zweiten Folge der Dokumentation versuchte ich per Mail über die Homepage von Maja Nowak  Kontakt aufzunehmen, doch leider bekam ich keine Antwort 🙁 Aber mir war auch klar, das Maja Nowaks Dog-Institut seit der Fernseh-Dokumentaion von Anfragen überschüttet wurde, denn auf ihrer Homepage sind  mit allen Trainern nur noch sehr langfristige Termine möglich

 

Nun habe ich kürzlich einen weiteren Versuch unternommen und eine Mitarbeiterin von Maja Nowak persönlich per Mail kontaktiert. Zu meiner großen Freude bekam ich auch eine Antwort, und am 11. Oktober wird sie zu einem ersten Training zu uns kommen. Ich kann es kaum abwarten, denn habe mir zwar aus der Ferseh-Dokumentation einiges von Maja „abgeguckt“ und  bereits auch Mini-Erfolge, doch verspreche mir noch mehr davon, wenn ich Anleitung bekomme.

 

Es wird auch höchste Zeit , denn Mei Lee wird Anfang November 2 Jahre…  Meine verstorbene Hündin Jill hatte ich Anfang Juli 2002 vom Züchter geholt, da war das Wetter schön, und ich konnte sie draußen mit allem „bekannt machen“ und gut sozialisieren. Mei Lee holte ich Ende Dezember im tiefsten Winter als es bitterkalt war…  Raus ging es also nur zum Gassi machen, und die notwendige Sozialisierung war  kaum möglich. Somit begann der Teufelskreis… doch nach der TV-Doku und dem Termin am 11. Oktober bin ich guter Hoffnung….

 

 

 

Stress mit positivem Ergebnis

 

Knapp 4 Wochen noch, dann verschwindet an meinem Alter die „5“ an der ersten Stelle ….

 

Habe eigentlich nur einen Wunsch, doch bei dem Preis kann man sich diesen kaum von jemandem wünschen, denn es wäre wieder mal ein ein neuer iMac 😉 Also wollte ich mir selber ein Geschenk machen und habe seit langem gespart…. Nun hatte ich es zusammen und konnte es natürlich nicht mehr abwarten, also habe ich den neuen iMac am 9. August bei Apple bestellt. Voraussichtliches Lieferdatum sollte der 20. oder 21. August sein, doch bereits am 15. August brachte mir UPS  mein neues Schätzchen banane

 

Allerdings wollte ich – bevor ich den „Neuen“ auspacke – den „Alten“ für meine Schwerster herrichten. Doch das klappte nicht so, wie ich es mir vorstellte, denn die Bluetooth-Tastatur funktionierte nicht mehr so, wie sie es eigentlich sollte. Also noch einmal von vorn, doch die Tastatur zeigte wieder Fehlfunktionen. Ich holte eine alte USB-Tastatur aus dem Schrank, schloss sie an, und alles funktionierte. Also hatte die Bluetooth-Tastatur eine Macke, und ich fuhr in den App-Store, um eine neue zu besorgen. Auch die nicht funktionierende nahm ich mit. Der Verkäufer koppelte sie mit dem auf dem Ladentisch stehenden iMac – und sie funktionierte!!! Der typische AHA-Effekt, und ich kam mir vor, wie wenn ich als Frau in einer Auto-Werkstatt nicht für voll genommen werde. Wieder nach Hause, Tastatur angeschlossen, doch sie wollte nicht boah

Noch einmal aus dem System  entfernt, neu suchen lassen und per Bluetooth angekoppelt, und siehe da, nun funktionierte die Tastatur banane

Ich war einfach nur happy, denn nun hatte ich die Ruhe, um mich mit meinem neuen Schätzchen zu beschäftigen 🙂

 

Ein Problem hatte ich also gelöst, doch es sollte nicht mein einziges bleiben. Wenige Tage zuvor hatte ich meiner Schwester ein Foto geschickt, das ich zuvor mit dem iPhone gemacht hatte. Irgendwie war es aber etwas verwackelt…. Doch auch ein paar Tage später waren meine Schnappschüsse unscharf, und das wunderte mich. Also versuchte ich der Sache auf den Grund zu gehen und machte weitere Fotos…. doch egal wie viel Mühe ich mir gab, scharfe Aufnahmen waren nicht mehr möglich, und jedes geknipste Bild wurde beim Zoomen noch viel unschärfer. In meinem Kopf ratterte es, denn hatte das iPhone 5 Anfang April ohne Vertrag bei Amazon gekauft, also war die  30-tägige Rückgabefrist längst abgelaufen.

 

Ich loggte mich also vorgestern bei Amazon ein und kontaktierte den Kundenservice. Dort kann man seine Telefonnummer eingeben und wird in 5 Minuten angerufen, funktioniert wunderbar g01

 

Der netten Dame erklärte ich mein Problem. Zu meiner Verwunderung wurde mir sofort eine Rücksendung und Gelderstattung vorgeschlagen, wofür man sich sogar entschuldigte, denn mein  iPhone 5 wurde zwar von Amazon versendet, jedoch im Auftrag eines Marktplace-Anbieters. Hätte ich das iPhone direkt bei Amazon gekauft, hätte man mir „nur“ eine Reparatur angeboten. Doch so ist es mir viel angenehmer, denn ich muss mein iPhone nicht zur Reparatur geben, sondern kann mir gleich ein neues bestellen…  Das  defekte iPhone habe ich daraufhin auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, verpackt und gestern gleich zur Post gebracht…. und morgen kommt bereits  das Neue…. 🙂

 

Hoffen wir mal, dass damit der Stress beendet ist….

 

Ein Kompliment möchte ich an Amazon abgeben. Zwar wurden sie in den Medien mehrmals durch den Kakao gezogen, doch als Kunde habe ich selten so viel Service erlebt….

 

 

Recht oder Unrecht….???

 

Ich weiß nicht, ob es auch in anderen Lokalzeitungen zu lesen ist (oder war), doch derzeit muss sich Justizia mit einem Fall beschäftigen, in dem Nichtraucher und Raucher sich vor Gericht streiten, siehe hier —> ein Artikel im Berliner Kurier

 

In dem Fall zog ein Rentner-Ehepaar vor Gericht, weil sie sich von den unter ihnen rauchenden Mietern durch den Qualm belästigt fühlen. Dieses Mieter-Ehepaar raucht auf dem Balkon, jeder von ihnen ca. 12 Zigaretten täglich. Um die „Belästigung“ der Rentner über ihnen so gering wie möglich zu halten, fahren sie die Markise aus.

 

Doch dem über ihnen wohnende Renter-Ehepaar stinkt es dennoch gewaltig. Ihre Forderung vor Gericht ist folgende:

 

Der Richter am Amtsgericht soll ein Rauchverbot auf dem Balkon verhängen – zwischen 7 und 8 Uhr, 10 und 11 Uhr, 13 und 15 Uhr, 17 und 19 Uhr sowie 20 und 23 Uhr. Zudem soll das Badezimmerfenster unter Androhung von Ordnungshaft zwischen 23 und 7 Uhr geschlossen bleiben.

 

Quelle:

http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/irrer-streit-vor-gericht-richter-soll-rauchen-auf-balkon-verbieten-,7169126,23843828.html

 

Ich bin ja auch Raucher und vielleicht nicht ganz neutral, akzeptiere jedoch den Schutz der Nichtraucher und  das Rauchverbot in Gaststätten und anderen Orten. Aber wo darf ich denn nun noch rauchen, wenn nicht einmal auf dem Balkon oder in meiner eigenen Wohnung, denn auch dazu gibt es derzeit einen —> Rechtsstreit zwischen einem Mieter und Vermieter, wo einem Mieter wegen Rauchen die Wohnung gekündigt wurde.

 

In beiden Verfahren ist das Urteil noch nicht gesprochen bzw. hat der gekündigte Mieter Revision angekündigt.

 

Ich frage mich allerdings, wie es weiter gehen wird…. Muss ich irgendwann als Mieter nachweisen, dass ich Nichtraucher bin, oder müssen viele Raucher mit Gerichtsverfahren und einer Kündigung rechnen?

 

Auch als Raucher bin ich durchaus nicht abgeneigt auf  Nichtraucher Rücksicht zu nehmen. Aber Nichtraucher, die einen regelrechten Krieg gegen Raucher entfachen, sollten vielleicht auch einmal daran denken, was der Staat an ihren Gegnern verdient…. So manches Mal habe ich mich schon gefragt, was unser Staat machen würde, wenn alle Raucher auf einmal mit dem Rauchen aufhören würden und die Einnahmen aus der Tabaksteuer auf „Null“ sinken würde. Dann würde man sich sicher eine neue Steuer einfallen lassen, die auch die Nichtraucher treffen würde, oder würden diese dann doch lieber den Rauch ihrer Nachbarn vom Balkon unter sich ertragen???

 

Zu diesem heißen Thema wünsche ich mir natürlich viele Meinungen und Kommentare 😉