Einkaufen

Mei Lee – der Schrecken der Postboten ;-)

 

Über unseren Kobold Mei Lee habe ich ja schon mehrfach berichtet….

Anfangs kläffte unser Hundchen am Gartentor,

sobald sich auch nur etwas auf der Straße etwas bewegte b00

 

Mittlerweile ist es nicht mehr ganz so schlimm, doch die Farbe „gelb“ mag sie wohl nicht. Da wir vieles online einkaufen, ist es immer ein Akt, wenn dann das DHL-Auto vor unserem Grundstück hält, aber selbst, wenn es nur vorbeifährt, muss Mai Lee dies lautstark verkünden.

 

Doch auch die Briefträger haben es nicht einfach… Kommt  unsere Stamm- Briefträgerin, verhält sich Mei Lee inzwischen relativ ruhig, zumal sie ihr auch immer ein Leckerli über das Gartentor wirft 😉 …aber wehe es kommt eine Vertretung, und dies war in letzter Zeit relativ oft… und hat so manchen Briefträger mächtig verschreckt…

 

Aber dies alles war jetzt eigentlich nur die Vorrede….

 

Vorhin nahm Norbert die Fernsehzeitung in die Hand, und plötzlich fing er an zu lachen. Rein zufällig schaute er dabei auf den Adressaufkleber der TV-Digital, welcher handschriftlich ergänzt wurde, scheinbar für eine Vertretung:

 

 zeitung_tv_digital

 

 

smilie143      smilie143      smilie143

 

 

Besuch am Vogelhäuschen….

 

Gegenüber von unserem Küchenfenster steht ja das Vogelhäuschen, welches ich im Herbst 2011 gebaut habe. Dort ist im Winter ständig Betrieb: Amseln, Meisen, Rotkehlchen und natürlich auch Spatzen kann man ständig beobachten.

 

Als ich heute mit meiner Mum telefonierte und ganz nebenbei aus dem Fenster zum Vogelhäuschen schuate, fiel mir fast der Hörer auch der Hand. Nicht einmal vom Blitzlicht meiner Kamera ließ man sich stören, aber schaut selber:

 

vogalhaus_eichhoernchen_01

 

Ja, das war das erste Foto und etwas schlecht zu erkennen. Aber da sich der Gast nicht einmal vom Blitzlicht beeindruckt zeigte, konnte ich noch weitere Schnappschüsse durch das Küchenfenster machen und auch etwas zoomen:

 

vogalhaus_eichhoernchen_02

Wie immer kann man das Foto beim Anklicken größer sehen

 

 

Eichhörnchen sehen wir ja in unserer Gegend immer wieder mal in den Bäumen, aber bei diesem Anblick musste ich dann heute doch sehr staunen und zugleich schmunzelnsmilie143

 

 

…und dann fiel mir dabei auf, dass nicht mehr allzu viel Futter im Häuschen ist, also machte ich mich auf den Weg zum Futterhaus und holte Nachschub:

 

vogalhaus_eichhoernchen_03

 

 

….aber natürlich hatte ich auch für Hundchen etwas mitgebracht….

 

vogalhaus_eichhoernchen_04

…und Mei Lee hat das natürlich sofort erkannt 😉

Unter der schwarzen Folie ist übrigens unsere Holzbank. Obwohl sie vom Balkon überdacht ist, habe ich sie im Herbst „verkleidet“, damit das Holz den Winter über besser geschützt ist.

 

 

Nun ist das Vogelhäuschen wieder randvoll, und es reicht für alle 🙂

vogalhaus_eichhoernchen_05

 

 

vogalhaus_eichhoernchen_06

 

 

 

Nun ist ja…

….seit meinem letzten Eintrag eine ganze Weile vergangen, und so wird es Zeit, dass ich wieder von mir hören/lesen lasse.

Ostern haben wir ganz ruhig verbracht. Am Sonntag waren lediglich Norberts Kinder zum Kaffee da. Allerdings war das für Mei Lee total aufregend, sie bellte die ersten 30 Minuten fast ununterbrochen die „Fremdlinge“ an, doch natürlich immer aus „sicherer“ Entfernung 😉

Norbert hat an Ostern ein paar Urlaubstage angehangen, und so genießen wir nicht nur unsere Zweisamkeit, sondern nutzen die Zeit auch für den Garten.  Gestern haben wir unsere gemütliche Terrasse vor der Küche nochmals verschönert, indem wir auch die noch leeren Blumenkästen und -Kübel bepflanzt haben.

Alle Fotos kann man zum Vergrößern wieder anklicken

 

 

Auch meine Küchenkräuter Rosmarin und Thymian sind nun wieder frisch verfügbar 🙂

Übrigens gab es diese hübschen Blumentöpfe aus Bambus-Geflecht gestern bei Lidl, im Set (entweder 3 runde oder 3 viereckige) jeweils für nur 9,99 €, und da haben wir  gleich von jeder Sorte ein Set gekauft. Man kann sie als Übertopf verwenden oder auch direkt mit Erde befüllen, denn innen sind sie mit einer Folie ausgelegt. Nicht nur ich, sondern auch Norbert ist von diesen Töpfen ganz angetan, denn sie sehen einfach nur gut aus 🙂

 

Gefreut habe ich mich aber auch, dass ich im Gartencenter wieder eine meiner Lieblingspflanzen bekommen habe, einen —>  dreieckigen Glücksklee

Davon habe ich gleich drei Pflanzen geholt und sie in den größten der runden Bambus-Töpfe gepflanzt. Neulich habe ich über diese Pflanze auch im Internet recherchiert und dabei herausgefunden, dass man sie überwintern kann, wenn man sie vor dem ersten Frost ins Haus nimmt, und natürlich werde ich das dieses Jahr mal versuchen…

Nachdem wir gestern so froh waren, dass die Küchen-Terrasse nach unseren Aktivitäten nun noch schöner aussieht, waren wir heute zum Nichtstun verbannt. Bereits um 5 Uhr wurde ich das erste Mal wach, als ein heftiger Regen auf das schräge Dachfenster unseres Schlafzimmers prasselte… und bis zum frühen Nachmittag war es nur trübe und regnete fast ununterbrochen. Da sich Norbert ohnehin seit einigen Tagen mit einer heftigen Erkältung herumquält, gaben wir die Hoffnung nach schönem Wetter auf und wollten nach dem Mittagessen bereits in unser gemütliches Zimmer im 2. OG gehen, aber zuvor auf der Küchenterrasse (die durch den darüber liegenden Balkon überdacht ist) auf unserer Bank noch gemütlich eine rauchen…

….und auch Mei Lee nutzte wieder die Gelegenheit, um frische Luft zu schnuppern… doch nachdem sie für kurze Zeit aus unseren Augen verschwunden war, meldete sie sich zurück, mit einem Blumentopf im Maul….

ein Kobold durch und durch….

…und als wir eine gute Stunde später im 2. OG am Fenster wieder eine Zigarette rauchten, schien draußen die Sonne….

 

 

Weiß heute gar nicht…

…womit ich anfangen soll…

Derzeit sind wir dabei, die kleine Terrasse vor der Küche neu zu gestalten. Angefangen hat es damit, dass ich die großen Holzblumenkästen und ein Regal mit Holzschutz-Gel gestrichen habe. Diese sehen nun vor der weißen Hauswand sehr schön aus. Dann entsorgten wir einen alten angerosteten Tisch und überlegten weiter…

Norbert hatte die Idee, dass wir eine Holzbank hinstellen, und nach langem Suchen fanden wir auch eine, die uns gefiel. Innerhalb weniger Tage wurde sie geliefert, und auf dem Foto steht sie noch verpackt im Karton…

zum Vergrößern Bild anklicken

…aber kurz, bevor wir sie aufbauen wollten, stutzte ich, denn die Maße stimmten nicht….

Die von uns bestellte Bank hieß „Yellow Balau“ und sollte 1,30 m breit sein, doch die gelieferte Bank hieß „Saigon“ und war nur 1,13 m breit. Zudem war die von uns bestellte Bank auch 29 Euro teurer, und auch die Artikelnummer (recht oben im Foto) war eine ganz andere, als die gelieferte….

Per Email kontaktierte ich also bei Amazon den Marktplace-Anbieter.

Doch die Antwort machte mich erst richtig wütend, denn wenn ich eines nicht abkann, dann ist es das, wenn man versucht, mich für blöd zu verkaufen. Statt einer Entschuldigung für die Falschlieferung „erklärte“ man uns, dass sich bei den Maßen in der Artikelbeschreibung angeblich der „Fehlerteufel“ eingeschlichen hat und bot uns einen Preisnachlass von 20 Euro an. Aber hallo??? Einen Preisnachlass von 20 Euro für eine Bank, die eigentlich 29 Euro weniger kostet?

Nicht mit uns, also entsprechende Antwort und Rücksendung… und so holte der DHL-Paketbote das Paket heute wieder ab, denn ich hätte den über 20kg schweren Karton nicht zur Post bringen können..

Norbert hat sich gestern Abend bereits eine neue Bank ausgeguckt, dieses Mal im Plus-Online-Shop….

Also Thema Bank erledigt und keine gute Beurteilung für diesen Marktplace-Anbieter bei Amazon…

 

Heute Vormittag wollte ich am Weg vom Garteneingang zum Haus ein paar neue Rosen pflanzen, denn nicht alle Pflanzen haben den strengen Frost überlebt. Mei Lee war mit draußen, stand oft neugierig am Gartentor und freute sich natürlich wie immer, wenn sie sich ohne Leine frei auf dem Grundstück bewegen kann. Irgendwann war auch unsere Haus-Nachbarin mit ihrem Hund draußen. Mei Lee war natürlich ganz aufgeregt, bellte und hopste aufgeregt hin und her. Komondor Gutjahr zeigte sich auf der anderen Seite des 50 cm hohen Maschendrahts nur wenig beeindruckt, gab aber ab und zu ein kurzes Wuff von sich…

…und die Fortsetzung folgt morgen…. 😉

 

Augen auf vor Betrügern!!!

Heute bekam ich eine Email, die mich dazu aufforderte, meine MasterCard bei Online-Käufen vor Missbrauch zu schützen.

Hier die Mail   (zum Vergrößern anklicken)

Das klingt natürlich im ersten Moment alles sehr vernünftig…

Aber man beachte mal den Link, der einen zur Verifizierung auf die Webseite von mastercard  führen soll…

In dem Link steht zwar die Adresse der offiziellen MasterCard-Webseite

http://www.mastercard.com/DE/sicherheit/mcsts/index.html

 

doch klickt man diesen an, „landet“ man auf folgender Seite

http://karten-server.com/?mc_verification_page_sid_188765527331055942

 

Sind wir doch mal ehrlich, wer achtet bei einem ausgeschriebenen Link schon darauf, ob er auch wirklich zu dieser Seite ankommt?

Aber es kommt noch „besser“. Dem Leser dieser gefälschten Seite wird suggeriert, dass er seine MasterCard sehr schnell verifizieren muss, da sie sonst „zu Ihrem Schutz“ innerhalb von zwei Tagen gesperrt wird. Dann klickte ich mal denn Link zur Verifizierung an (kann man machen, denn dabei passiert noch nichts)

Nun erscheint eine Eingabemaske, die man natürlich nicht ausfüllen sollte…. 😉

…denn neben der Kreditkartennummer soll man die dazugehörige Kontonummer, die Gültigkeit der Kreditkarte, die Prüfnummer, das Geburtsdatum und seine Postleitzahl eingeben. Spätestens bei dieser Eingabemaske sollten aber bei jedem die Alarmglocken angehen, denn nie soll man Kreditkartennummer und Kontonummer zugleich herausgeben!

Ich bin mal ganz ehrlich…*zwinker*

Ich hatte zwar nicht die Absicht, diese Angaben zu machen, denn ich besitze gar keine MasterCard, war aber neugierig, weil ich bei der Email vom ersten Moment an irgendwie ein komisches Gefühl hatte….. Doch erst auf der Seite, wo man meine ganzen persönlichen Daten verlangte, fiel mir erst auf, dass ich in Wirklichkeit gar nicht auf der Webseite von mastercard.com war, und außerdem stand oben nur http:// statt https:// für eine verschlüsselte und sichere Übertragung…

Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute diese Email bekommen haben und aufgrund der Sperrungs-Androhung ihrer MasterCard ganz hektisch ihre Daten eingegeben haben, um damit angeblich ihre Kreditkarte vor Missbrauch zu schützen.

Erstaunlich auch, dass alle anderen Links auf dieser gefälschten Seite zur originalen MasterCard-Homepage führen. Hat mal also vor dem Ausfüllen der Eingabemaske mal einen „Abstecher“ zu anderen Unterseiten gemacht, findet man nicht zur Verifizierung zurück, sondern müsste im Browser so lange auf „zurück“ klicken, bis man wieder auf der Phishing-Seite (so nennt man solche gefälschten Seiten) ankommt.

Es ist schon erschreckend, was sich Betrüger alles so einfallen lassen. Die Harmlosen sind anscheinend noch die, die am Gartentor klingeln und mit „Ausweisen“ (die ich an meinem Computer ebenfalls ausdrucken und dann laminieren könnte)  um Spenden bitten. Doch gegen die Internet-Betrüger sind das anscheinend noch die „kleinen Fische“…

Also Augen auf und immer eine gesunde Portion von Misstrauen bewahren!!!