Familie

Gedanken über das Alter

 

Ich kann es nicht ändern, doch nun ich bin 60 Jahre alt….smilie310

 

Vor zwei Tagen konnte ich die Zeit nicht anhalten, aber warum auch…. Dennoch geht einem natürlich auch so einiges durch den Kopf…… Wenn man 20 wird, freut man sich, weil man kein Teenie mehr ist und freut sich, dass man endlich „für voll“ genommen wird, glaubt man zumindest… Am 30. Geburtstag werden manche Menschen nachdenklich, denn die absolute Jugend  ist vorbei…. Erscheint dann vor der nächsten Null die „4“,  bekommen einige die so genannte Midlife-Crisis 😉

 

Ich selber fühlte mich davon eigentlich nie betroffen, denn ich erkannte auch, dass jedes neue Lebensjahr auch Lebenserfahrung mit sich brachte. So trauere ich auch nicht der Zeit hinterher, als ich 20, 30 oder 40 war, denn aus meiner heutigen Sicht belächele ich die Vergangenheit und manche damaligen Entscheidungen…..

Ich möchte damit allerdings Lesern, die sich in diesem Alter befinden, nicht zu nahe treten. Doch ich bin mir sicher , dass sie später genauso denken werden.

 

Mein Fazit: Auch wenn man sich mit 60 körperlich nicht mehr so fit wie mit 20 fühlt, so ist dennoch jedes Alter lebenswert…

 

Verbracht habe ich meinen 60. Geburtstag in mehreren Etappen. Norbert hatte an diesem Freitag, dem 13. ;-), frei genommen. Nachmittags fuhren wir zu meiner Mum, bei der wir ca. 2 Stunden in gemütlicher Kaffeerunde verweilten.

 

Als wir wieder zu Hause waren, kamen mein Sohn Olav und meine Schwester zu uns, und wir verbrachten einige Zeit gemütlich auf der Küchenterrasse…

 

Gestern folgte dann die dritte „Etappe“ der Geburtstagsfeier, denn Norberts Kinder kamen, und da uns das Wetter wohlgesonnen war, grillten wir noch einmal….

 

 

…..und auf unserem Küchentisch ist  seit meinem Geburtstag kaum noch Platz zum Essen…

 Meine_Geburtstags-Blumen

Foto zum Vergrößern anklicken

 

…..denn nicht nur Norbert, meine Schwester und mein Sohn schenkten mir Blumen, denn am Freitag klingelte  “Fleurop“ bei uns und auch DHL brachte Blumenpakete von Freunden….

 

 

Heute vor 13 Jahren…

 

…bin ich das erste Mal meinem Schatz Norbert begegnet 🙂

 

Wie alles begann???

 

Damals gab es die erste deutsche Inernet-Single-Börse (www.deutsche-singles.de). Im Fernsehen sah man laufend einen Werbespot, der für diese Partnersuche warb, und ich wurde neugierig…. Zuerst stellte ich ein Profil von mir ein, kontaktierte aber  von mir aus niemanden, doch bekam mehrere Kontakt-Anfragen. Als erstmals ein Date in einem Café zustande kam, war es der größte Reinfall, denn der „Herr“ hatte eigentlich kaum Zeit, sich mit mir zu unterhalten… Ständig klingelte sein Handy, und dann telefonierte er jedes Mal sehr lange und zudem so laut, dass auch alle Gäste des Cafés mithören konnten. Oh man, das war selbst mir schon peinlich….

 

Bereits nach diesem Erlebnis hatte ich die Nase von der Kontakt-Börse voll…  Nur noch einen Versuch wollte ich machen, jedoch wollte ich auf keine Anfrage antworten, sondern mir den Kontakt selber aussuchen. So kam ich auf  „Nuffi“, denn die Angaben und Formulierungen in seinem hinterlegten Profil gefielen mir sehr, allerdings hatte er kein Foto von sich eingestellt…. doch ich schrieb ihm einfach….

 

Als ich schon kaum noch mit einer Antwort rechnete, kam doch noch eine Email, in der mir „Nuffi“ auch erklärte, dass er nur selten an den Computer kommt, weil er meistens von seinen Kinder „besetzt“ ist.  Es folgten weitere Mails, und dann verabredeten wir uns… Dieses erste Treffen verlief so ganz anders als einige Wochen zuvor das Date in dem Café…. Wir saßen abends in einem chinesischen Restaurant, plauderten ununterbrochen, und nicht ein einziges Mal fehlte es uns an Gesprächsstoff …. einfach nur angenehm… Als wir uns an diesem Abend verabschiedeten und jeder seinen Heimweg antrat, wollte ich noch nicht weiterdenken und mir irgendwelche Hoffnungen machen. Meine bisherigen Enttäuschungen waren einfach zu groß.

 

Etwa eine Woche später hat mich dann aber der Blitz getroffen, und die Schmetterlinge im Bauch tobten 🙂

 

 

….und das ist nun wirklich schon 13 Jahre her? Jawohl, aber die Schmetterlinge im Bauch sind immer noch nicht verschwunden, denn irgendwie haben wir uns gesucht und gefunden. Seit nunmehr 8 Jahren wohnen wir auch zusammen, und ich bin einfach nur dankbar, dass ich solch ein Glück noch erleben darf, nachdem mein Leben nicht immer sehr glücklich verlaufen ist.

 

Natürlich haben wir heute auf unseren Jahrestag auch angestoßen, doch als ich dann zu Norbert  sagte: „also auf die nächsten 13 Jahre“ kam die Antwort : „Dann bin ich ja schon 76″…. Oh ja, aber auch ich habe ja dann die 70 schon überschritten….

 

Derzeit bin ich aber noch einige Wochen 59 und werde meinen 60. Geburtstag am nächsten Freitag dem 13. feiern. Gut, dass ich nicht abergläubisch bin…

 

 

Schöne Momente….

 

Vor einigen Tagen habe ich ja bereits meine Freude über den beginnenden Frühling zum Ausdruck gebracht…

 

Heute möchte ich nochmals einige Fotos anfügen, denn in unserem Garten blühen gerade die Magnolien. Jedes Jahr ist dieser Anblick eine Augenweide, doch leider nur für kurze Zeit.

 

 

Alle Fotos kann man beim Anklicken wieder vergrößert sehen

 

sternmagnolie

Unsere weiße Sternmagnolie, fotografiert aus dem Dachfenster

 

 

 

tulpenmagnolie

Hinten im Garten eine rosa Tulpenmagnolie

 

 

 

tulpenmagnolie_blueten

Nahaufnahme

 

 

….und als ich am Mittwoch meiner Mum wieder einige Einkäufe brachte, nahm ich sie spontan mit zu uns. Wir saßen einige Stunden auf unserer Bank auf der Küchenterrasse. Die Sonne schien so kräftig, dass wir den Sonnenschirm als Schattenspender aufspannen mussten…. und bei einem Kaffee quasselten wir und genossen einfach nur das schöne Wetter 🙂

 

mum_24_04_2013

 

 

 

Unser Kobold Mei Lee hat unseren Besuch – wie jeden – anfangs wieder mal kräftig angebellt, doch inzwischen beruhigt sie sich etwas schneller, als noch vor einiger Zeit. Ich gebe dann immer den Tipp, dass man sie einfach nicht beachten soll. So wird sie nach einiger Zeit neugierig, wagt sich immer näher heran und beschnüffelt unseren Besuch 😉

Nach einer Weile gab ich meiner Mum dann ein paar Leckerei, die sie Mei Lee geben konnte. Diese wurden vorsichtig angenommen, doch als sie alle waren, hatte meine Mum sogar Mühe, dies auch unserem Hundchen begreiflich zu machen lol

mum_24_april_2013

 

 

 

 

Gedanken am 85. Geburtstag….

 

Heute vor 85 Jahren erblickte mein Mum das Licht der Welt, also hatten wir heute einen Grund zum Feiern 🙂

Unsere Feier war eine kleine und gemütliche Kaffeerunde in der Wohnung meiner Mum.

Wir freuen uns, dass sie geistig noch so topfit ist, doch machen uns natürlich auch ständig Sorgen, denn gesundheitlich geht es ihr nicht sehr gut. So war sie im letzten Jahr zweimal im Krankenhaus und verlor auch sehr viel an Gewicht. Trotzdem muss und kann ich immer nur staunen, dass meine Mum nicht ständig jammert, sondern viele Beschwerden und Gebrechen einfach nur  ihrem Alter „zuordnet“….

…und so zitiert sie auch oft Joachim Fuchsberger und seinen Buchtitel

„Altwerden ist nichts für Feiglinge“

spacer_50_151

Manchmal macht mich das sehr nachdenklich, denn ich merke ja heute schon, wie sehr meine Leistungsfähigkeit nachgelassen hat…. Wie wird es mir mit 85 Jahren gehen, wenn ich überhaupt so alt werden sollte? Aber ich hoffe, dass ich auch kein Feigling sein werde…

spacer_50_151

Hier noch ein Foto von heute…

mum_geburtstag

Bild zum Vergrößern anklicken

 

 

 

Frohes Fest

 

weihnachtskarte