Geburtstag

Gedanken über das Alter

 

Ich kann es nicht ändern, doch nun ich bin 60 Jahre alt….smilie310

 

Vor zwei Tagen konnte ich die Zeit nicht anhalten, aber warum auch…. Dennoch geht einem natürlich auch so einiges durch den Kopf…… Wenn man 20 wird, freut man sich, weil man kein Teenie mehr ist und freut sich, dass man endlich „für voll“ genommen wird, glaubt man zumindest… Am 30. Geburtstag werden manche Menschen nachdenklich, denn die absolute Jugend  ist vorbei…. Erscheint dann vor der nächsten Null die „4“,  bekommen einige die so genannte Midlife-Crisis 😉

 

Ich selber fühlte mich davon eigentlich nie betroffen, denn ich erkannte auch, dass jedes neue Lebensjahr auch Lebenserfahrung mit sich brachte. So trauere ich auch nicht der Zeit hinterher, als ich 20, 30 oder 40 war, denn aus meiner heutigen Sicht belächele ich die Vergangenheit und manche damaligen Entscheidungen…..

Ich möchte damit allerdings Lesern, die sich in diesem Alter befinden, nicht zu nahe treten. Doch ich bin mir sicher , dass sie später genauso denken werden.

 

Mein Fazit: Auch wenn man sich mit 60 körperlich nicht mehr so fit wie mit 20 fühlt, so ist dennoch jedes Alter lebenswert…

 

Verbracht habe ich meinen 60. Geburtstag in mehreren Etappen. Norbert hatte an diesem Freitag, dem 13. ;-), frei genommen. Nachmittags fuhren wir zu meiner Mum, bei der wir ca. 2 Stunden in gemütlicher Kaffeerunde verweilten.

 

Als wir wieder zu Hause waren, kamen mein Sohn Olav und meine Schwester zu uns, und wir verbrachten einige Zeit gemütlich auf der Küchenterrasse…

 

Gestern folgte dann die dritte „Etappe“ der Geburtstagsfeier, denn Norberts Kinder kamen, und da uns das Wetter wohlgesonnen war, grillten wir noch einmal….

 

 

…..und auf unserem Küchentisch ist  seit meinem Geburtstag kaum noch Platz zum Essen…

 Meine_Geburtstags-Blumen

Foto zum Vergrößern anklicken

 

…..denn nicht nur Norbert, meine Schwester und mein Sohn schenkten mir Blumen, denn am Freitag klingelte  “Fleurop“ bei uns und auch DHL brachte Blumenpakete von Freunden….

 

 

Stress mit positivem Ergebnis

 

Knapp 4 Wochen noch, dann verschwindet an meinem Alter die „5“ an der ersten Stelle ….

 

Habe eigentlich nur einen Wunsch, doch bei dem Preis kann man sich diesen kaum von jemandem wünschen, denn es wäre wieder mal ein ein neuer iMac 😉 Also wollte ich mir selber ein Geschenk machen und habe seit langem gespart…. Nun hatte ich es zusammen und konnte es natürlich nicht mehr abwarten, also habe ich den neuen iMac am 9. August bei Apple bestellt. Voraussichtliches Lieferdatum sollte der 20. oder 21. August sein, doch bereits am 15. August brachte mir UPS  mein neues Schätzchen banane

 

Allerdings wollte ich – bevor ich den „Neuen“ auspacke – den „Alten“ für meine Schwerster herrichten. Doch das klappte nicht so, wie ich es mir vorstellte, denn die Bluetooth-Tastatur funktionierte nicht mehr so, wie sie es eigentlich sollte. Also noch einmal von vorn, doch die Tastatur zeigte wieder Fehlfunktionen. Ich holte eine alte USB-Tastatur aus dem Schrank, schloss sie an, und alles funktionierte. Also hatte die Bluetooth-Tastatur eine Macke, und ich fuhr in den App-Store, um eine neue zu besorgen. Auch die nicht funktionierende nahm ich mit. Der Verkäufer koppelte sie mit dem auf dem Ladentisch stehenden iMac – und sie funktionierte!!! Der typische AHA-Effekt, und ich kam mir vor, wie wenn ich als Frau in einer Auto-Werkstatt nicht für voll genommen werde. Wieder nach Hause, Tastatur angeschlossen, doch sie wollte nicht boah

Noch einmal aus dem System  entfernt, neu suchen lassen und per Bluetooth angekoppelt, und siehe da, nun funktionierte die Tastatur banane

Ich war einfach nur happy, denn nun hatte ich die Ruhe, um mich mit meinem neuen Schätzchen zu beschäftigen 🙂

 

Ein Problem hatte ich also gelöst, doch es sollte nicht mein einziges bleiben. Wenige Tage zuvor hatte ich meiner Schwester ein Foto geschickt, das ich zuvor mit dem iPhone gemacht hatte. Irgendwie war es aber etwas verwackelt…. Doch auch ein paar Tage später waren meine Schnappschüsse unscharf, und das wunderte mich. Also versuchte ich der Sache auf den Grund zu gehen und machte weitere Fotos…. doch egal wie viel Mühe ich mir gab, scharfe Aufnahmen waren nicht mehr möglich, und jedes geknipste Bild wurde beim Zoomen noch viel unschärfer. In meinem Kopf ratterte es, denn hatte das iPhone 5 Anfang April ohne Vertrag bei Amazon gekauft, also war die  30-tägige Rückgabefrist längst abgelaufen.

 

Ich loggte mich also vorgestern bei Amazon ein und kontaktierte den Kundenservice. Dort kann man seine Telefonnummer eingeben und wird in 5 Minuten angerufen, funktioniert wunderbar g01

 

Der netten Dame erklärte ich mein Problem. Zu meiner Verwunderung wurde mir sofort eine Rücksendung und Gelderstattung vorgeschlagen, wofür man sich sogar entschuldigte, denn mein  iPhone 5 wurde zwar von Amazon versendet, jedoch im Auftrag eines Marktplace-Anbieters. Hätte ich das iPhone direkt bei Amazon gekauft, hätte man mir „nur“ eine Reparatur angeboten. Doch so ist es mir viel angenehmer, denn ich muss mein iPhone nicht zur Reparatur geben, sondern kann mir gleich ein neues bestellen…  Das  defekte iPhone habe ich daraufhin auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, verpackt und gestern gleich zur Post gebracht…. und morgen kommt bereits  das Neue…. 🙂

 

Hoffen wir mal, dass damit der Stress beendet ist….

 

Ein Kompliment möchte ich an Amazon abgeben. Zwar wurden sie in den Medien mehrmals durch den Kakao gezogen, doch als Kunde habe ich selten so viel Service erlebt….

 

 

Gedanken am 85. Geburtstag….

 

Heute vor 85 Jahren erblickte mein Mum das Licht der Welt, also hatten wir heute einen Grund zum Feiern 🙂

Unsere Feier war eine kleine und gemütliche Kaffeerunde in der Wohnung meiner Mum.

Wir freuen uns, dass sie geistig noch so topfit ist, doch machen uns natürlich auch ständig Sorgen, denn gesundheitlich geht es ihr nicht sehr gut. So war sie im letzten Jahr zweimal im Krankenhaus und verlor auch sehr viel an Gewicht. Trotzdem muss und kann ich immer nur staunen, dass meine Mum nicht ständig jammert, sondern viele Beschwerden und Gebrechen einfach nur  ihrem Alter „zuordnet“….

…und so zitiert sie auch oft Joachim Fuchsberger und seinen Buchtitel

„Altwerden ist nichts für Feiglinge“

spacer_50_151

Manchmal macht mich das sehr nachdenklich, denn ich merke ja heute schon, wie sehr meine Leistungsfähigkeit nachgelassen hat…. Wie wird es mir mit 85 Jahren gehen, wenn ich überhaupt so alt werden sollte? Aber ich hoffe, dass ich auch kein Feigling sein werde…

spacer_50_151

Hier noch ein Foto von heute…

mum_geburtstag

Bild zum Vergrößern anklicken

 

 

 

Heute waren wir…..

….bei der Geburtstagsfeier meiner langjährigen Freundin Gisela. Von 1979 bis 1989 waren wir in Berlin-Weißensee Nachbarinnen, danach sah man sich nur noch selten, weil ich kurz nach Maueröffnung übergesiedelt war, und heute wohnen wir jeder am anderen Ende von Berlin….

Da es ein runder Geburtstag war, fand die Feier in einer Lokalität statt. Norbert hatte vorher Bedenken, dass er sich unter den Gästen etwas verloren vorkommen wird, weil er ja von den vielen Leuten bisher nur Gisela kannte, doch dann plauderte er mal hier und mal dort und fühlte sich auch wohl….*schmunzel*

Ich selber sah auf der Feier Giselas Familie wieder, die ich damals alle kannte, aber seit der Wende auch nicht mehr sah… Manchmal finde ich es fast schon erstaunlich, dass man  Leute nach über 20 Jahren trotzdem noch erkennt… Selbst Giselas Söhne, die damals Kinder waren und heute erwachsene Männer sind, haben sich in meinen Augen kaum verändert, denn ich habe sie sofort erkannt. Alles in allem, ich habe mich gefreut, dass wir bei der Feier waren….

….auch wenn die Hinfahrt zur Feier ziemlich stressig war, denn durch den Berlin-Marathon sind dieses Wochenende tagsüber unheimlich viele Straßen gesperrt. Da wir aber am westlichen Berliner Stadtrand (Spandau) wohnen und die Feier im weit östlichen Stadtteil Lichtenberg stattfand, mussten wir die Marathon-Strecke weiträumig umfahren. Auch abends auf dem Heimweg konnte ich nicht den kürzesten Weg fahren, weil auch nachts nicht alle Straßensperrungen aufgehoben waren. Als wir dann gegen 23 Uhr zu hause ankamen, hatten wir eine Fahrstrecke von über 60 km hinter uns…

Übrigens habe ich in der letzten Woche noch einmal an meiner Homepage gearbeitet. Mir kam nämlich die Idee, jedem Thema (Familie, Hobbys usw.) und dessen Unterseiten eine eigene Farbe zu geben. Nun habe ich es online gestellt.

Abends die „Arbeit“ am Computer ist für mich oft ein Ausgleich für den Alltagsstress, und davon haben wir derzeit reichlich. Doch „bastele“ ich dann an der HP oder beschäftige mich mit Grafikprogrammen, kann ich dabei abschalten…

Aber nach unserer Rückkehr von der Geburtstagsfeier sind nun gut 2 Stunden vergangen, und von unserem derzeitigen Stress werde ich dann in den nächsten Tagen ausführlicher berichten….

 

Ein trauriger Tag…

Auch nach fast 9 Jahren ist es für mich einer der schlimmsten Tage im Jahr…

Heute wäre Jana 30 Jahre alt geworden. Da kommen nicht nur viele Erinnerungen hoch, sondern man fragt sich auch, was inzwischen aus meinem kleinen Schaf geworden wäre, wenn sie nicht am 3. November 2002 diesen endgültigen Schritt gegangen wäre…

Wie würde sie heute über ihren damaligen Liebeskummer denken?

Wie wäre ihre berufliche Entwicklung verlaufen? Wäre Jana verheiratet? Hätte sie Kinder? Immer wieder fragt man sich, wie ihr Leben verlaufen wäre.

Statt dessen gehe ich am Geburtstag meines Kindes auf den Friedhof und bringe Blumen zum Grab…

Es ist und bleibt unwirklich.