Internet

Erster Termin mit der Hundetrainerin :-))

 

Vielleicht können sich einige noch daran erinnern, wie begeistert ich von der Fernseh-Doku der Hundeflüsterin war…

 

…und am letzten Freitag war ja nun der erste Termin mit einer Hundetrainerin,

die bei Maja Nowak arbeitet und auch dort ausgebildet wurde.

 

Als Heike gegen 16 Uhr am Gartentor stand, gab Mei Lee bereits ihre erste „Vorstellung“ und wollte dem Besucher natürlich zeigen, wer hier der Herr  auf dem Grundstück ist smilie310

 

 

Aber Heike erkannte sofort, wo wir mit der Erziehung von Mei Lee ansetzen müssen, und so probten wir an diesem Tag speziell eine Übung, bei der Mei Lee lernen soll, dass nicht sie aufpassen muss, sondern ich ihr die Verantwortung abnehme.

Sehr gut konnte uns Heike erklären, wie wir uns verhalten müssen, um ihr die Verantwortung fürs „Aufpassen“ abzunehmen. Nun sollen wir dies einige Wochen üben, bevor wir zur nächsten Lektion kommen.

Klar muss Erlerntes gefestigt werden, um dann darauf aufbauen zu können, und ich gebe mir alle Mühe und übe nun täglich mit unserem Hundchen….

 

…doch gestern kam unangemeldet  kam  Besuch….

 

…und natürlich wollte ich das bisher Gelernte bestmöglich umsetzen… Na ja, zu 50 % hat es vielleicht schon geklappt, aber zeigte mir auch, dass wir noch viel üben müssen 😉

 

Auch kam gestern das bei Amazon bestellte Hundegeschirr , da wir in Zukunft auch mit Schleppleine (5m oder länger) üben werden. Befestigt man eine Schleppleine jedoch an einem normalen Halsband, könnte es bei einem Ruck durch das Treten auf die Leine Wirbelschäden geben (woran ich kaum denken mag).

 

Nun hatte ich Mei Lee gestern sofort und freudig das neue Geschirr angelegt, doch irgendwie war sie total irritiert und bewegte sich anfangs damit,

als hätte ich ihr eine Ritterrüstung angelegt lol

 

Immer wieder habe ich daraufhin die Weite der Gurte kontrolliert und verstellt, damit sie weder beengen, noch kneifen o.ä. Kommt jedoch der Postbote ans Gartentor, scheint sie das Hundegeschirr nicht zu behindern…. Heute früh lies sie sich nach dem Aufstehen das Geschirr bereits widerstandslos anlegen, und auch beim Gassi-Spaziergang bewegte sich Mei Lee wir immer, schnüffelte alles ab und zog manchmal an der Leine. Insofern ist sicher nur eine Eingewöhnungszeit notwendig 😉

 

Hier Fotos von Mei Lee mit dem neuen Geschirr,

zumal wir auch auf beiden Seiten auswechselbare aber doch sehr passende Klettsticker angebracht haben, smilie143

 

 

Zum Vergrößern Fotos anklicken

 

ich_chef                    zicke

 

Auch eine Schleppleine ist schon besorgt, und aufgrund von Heikes Tip habe ich im Baumarkt lediglich ein Seil gekauft, an dem ich den Karabinerhaken einer ausgedienten Hundeleine befestigt habe:

 

schleppleine

 

 

Bestimmt wird zu diesem Thema noch einige Berichte geben, aber hoffentlich nur gute… smilie310

 

 

Die Hundeflüsterin

 

Vielleicht haben einige Tierfreunde (vor allem Hundebesitzer) vor einigen Wochen die fünf Folgen der ZDF-Dokumentation „Die Hundeflüsterin“ gesehen…

Da ich mehr am Computer als vor dem Fernseher sitze, hätte ich diese Reportage fast verpasst… doch wenige Tage vor Ausstrahlung der ersten Folge las ich in unserer Berliner Tagespresse folgenden —> Artikel

Nach dem Lesen dieses Artikels wurde ich natürlich erst richtig neugierig 😉  …und konnte die erste Folge dieser Reportage kaum abwarten. Am darauffolgenden Sonntag nach dem ZDF-Fernsehgarten saß ich dann ganz gespannt vor dem Fernseher…

 

…und schon nach kurzer Zeit habe ich mich gefragt, warum die Schreiberlinge der Berliner Presse die Methoden von Maja Nowak als Tierquälerei ansehen. Sie hat lediglich den Leithund Wanja ihres früheren Hunderudels beobachtet und sich die Kommunikation angeeignet. Dazu braucht man eben kaum die menschliche Sprache, sondern eindeutige Gesten. Klar, dass ich alle 5 Folgen gesehen habe, nachdem ich bereits nach der ersten ganz begeistert war.

 

In einigen Episoden habe ich auch unseren Kobold Mai Lee wiedererkannt 😉 ….und nach den zweiten Folge der Dokumentation versuchte ich per Mail über die Homepage von Maja Nowak  Kontakt aufzunehmen, doch leider bekam ich keine Antwort 🙁 Aber mir war auch klar, das Maja Nowaks Dog-Institut seit der Fernseh-Dokumentaion von Anfragen überschüttet wurde, denn auf ihrer Homepage sind  mit allen Trainern nur noch sehr langfristige Termine möglich

 

Nun habe ich kürzlich einen weiteren Versuch unternommen und eine Mitarbeiterin von Maja Nowak persönlich per Mail kontaktiert. Zu meiner großen Freude bekam ich auch eine Antwort, und am 11. Oktober wird sie zu einem ersten Training zu uns kommen. Ich kann es kaum abwarten, denn habe mir zwar aus der Ferseh-Dokumentation einiges von Maja „abgeguckt“ und  bereits auch Mini-Erfolge, doch verspreche mir noch mehr davon, wenn ich Anleitung bekomme.

 

Es wird auch höchste Zeit , denn Mei Lee wird Anfang November 2 Jahre…  Meine verstorbene Hündin Jill hatte ich Anfang Juli 2002 vom Züchter geholt, da war das Wetter schön, und ich konnte sie draußen mit allem „bekannt machen“ und gut sozialisieren. Mei Lee holte ich Ende Dezember im tiefsten Winter als es bitterkalt war…  Raus ging es also nur zum Gassi machen, und die notwendige Sozialisierung war  kaum möglich. Somit begann der Teufelskreis… doch nach der TV-Doku und dem Termin am 11. Oktober bin ich guter Hoffnung….

 

 

 

Viel zu schnell vorbei…

 

Nun war ich ja – wie angekündigt – am Wochenende in Stuttgart zum inzwischen 6. Forum-Treffen….

 

Mittlerweile freut man sich jedes Jahr mehr auf dieses Highlight, denn wir sind ja nicht mehr nur User eines Forums, sondern inzwischen  vier Freundinnen, die das Jahr über im Forum nicht nur alle Sorgen und Freuden miteinander teilen, sondern auch sehr vertraut miteinander sind…

 

Am Freitag brachte mich Norbert zum Flughafen Tegel, und ich muss sagen, ich war mächtig aufgeregt 😉 Zum einen freute ich mich unbändig auf unser Treffen, aber zum anderen ist fliegen für mich immer noch ein außergewöhnliches Erlebnis und mit sehr großer Aufregung verbunden. Wenn es einen beim Start in den Sitz drückt, dann überstehe ich das, aber wenn das Flugzeug zur Landung ansetzt und langsam sinkt, dann wird mir jedes Mal so richtig komisch….

Aber gut gelandet in Stuttgart freute ich mich, als Maria mich vom Flughafen abholte, und 3 Stunden später holten wir Birgitt und Renate vom Bahnhof ab. Nun waren wir komplett, und die Freude war riesig!

Den Nachmittag und Abend verbrachten wir bei Maria auf der Terrasse. Das Wetter war ja einmalig, und Maria hat uns zudem noch mit super leckerem Essen verwöhnt. So fühlten wir uns alle sehr wohl, und es wurde sehr spät, als uns Maria zum Ibis-Hotel fuhr…

 

Am Sonnabend war Stadtbummel und Shopping angesagt. Die Einkaufsmeile von Stuttgart ist ja die Königstraße, doch wir haben sie nicht einmal ganz geschafft… Sie ist einfach ewig lang…

 

Auf dem Weg dorthin machte ich ein Foto, denn was ich sah, hat mich einfach nur fasziniert:

 

 

stuttgart_strasse

 

Wie geht denn so etwas ?????

 

Die Königstraße ist wirklich so eine richtige Shopping-Meile. Wir waren in vielen Läden, und letztendlich hatte jeder von uns einige Tüten in der Hand…*grins* Mein Shopping-Ergebnis waren zwei Shirts, eine Jeans und sehr müde Füße 😉

Ausgeruht haben wir uns abends bei einem gemütlichen Italiener, wo es sehr leckeres Essen gab und wir noch sehr lange saßen und gute Gespräche hatten.

 

Am Sonntag früh holte uns Maria dann wieder am Hotel ab, und sie hatte noch einmal ein leckeres Frühstück für uns vorbereitet, doch leider war uns gleichzeitig klar, dass dieses schöne Wochenende schon wieder zu Ende geht. Kurz vor 11 Uhr verabschiedeten wir Birgitt am Bahnhof in Richtung Fulda, eine knappe Stunde später Renate in Richtung Ingolstadt….

Kurz nach 13 Uhr fuhr mich Maria zum Flughafen, denn bis 14:05 Uhr musste ich für den Rückflug einchecken. Da hat man so ein schönes Wochenende gehabt, doch ist am Ende nur traurig, weil man wieder Abschied nehmen muss….

 

Auf dem Rückflug hatte ich einen Fensterplatz und konnte es mir nicht verkneifen, mit dem iPhone ein Video zu machen:

 

 

Trotz des Abschieds war es wieder ein Wochenende, an das sich jeder von uns gern erinnern wird. Außerdem überlegen wir schon, wo nächstes Jahr unser Treffpunkt sein wird. Die Heimatstädte Berlin, Fulda, Ingolstadt und Stuttgart hatten wir nun, und jetzt überlegen wir, welche Stadt genau in der Mitte liegt….*grübel, grübel*

 

 

Viele Tagebuch-Besucher und großes Reisefieber…

 

Derzeit gibt es in meinem Tagebuch überdurchschnittlich viele Besucher. Sonst waren es täglich mal  so 10, 20 oder auch mal 30, doch dann wurden es 50 und mehr.. Als die Besucherzahlen dann einen Tag plötzlich sogar  höher waren  als auf der Gedenkseite meiner Tochter (die täglich zwischen 80 und 120 mal besucht wird), erschrak ich regelrecht und schaute ich mir die Besucherstatistik mal genauer an… Dort sah ich dann, dass  die meisten Besucher durch die Suche über Google den Beitrag über die 1-Cent-Auktionen lesen. Viele haben daraufhin die Finger davon gelassen und bedankten sich auch per Kommentar bei mir…*freu* Das ist nun wieder mal ein sehr positiver Aspekt des Internets, dass man anderen Menschen seine Erfahrungen mitteilen und somit vor schlechten Erfahrungen bewahren kann 🙂

 

Ja, und wie in der Überschrift schon erwähnt, hat mich auch wieder mal das Reisefieber gepackt. Wer nicht nur zufällig hier gelandet ist, sondern schon länger (oder regelmäßig) liest, weiß ja, dass ich auch eine Webseite mit einem ganz kleinen Forum habe. Dieses gibt es seit 2007. Anfangs ging es dort zeitweise noch relativ chaotisch zu, denn niemand wusste ja, wer sich wirklich hinter einem Nickname verbarg. Aber genau diese Anonymität hat mir nie gefallen und war auch nie eine Grundlage für Vertraulichkeit und Ehrlichkeit. So habe ich die Forumsregeln geändert, und geblieben ist im Laufe der Jahre ein „harter Kern“ von genau 4 Usern…. Wir haben im Forum zwar immer noch alle einen Nickname, doch jeder kennt den richtigen Namen, den Wohnort und auch die Telefonnummer der anderen. Im Mai 2008 fand unser erstes Forumstreffen statt. Damals trafen wir uns in Nürnberg, das Jahr darauf in Berlin, dann folgten Fulda und Ingolstadt…Voriges Jahr war wegen Krankheit und Kur nur ein Mini-Treffen zu zweit in Berlin…

 

Dieses Jahr treffen wir uns nun in Stuttgart bei Maria, die bei unserem ersten Treffen 2008 zwar noch gar nicht im Forum angemeldet war, doch bereits kurze  Zeit später zu den Stamm-Usern zählte. Sie war es auch, die mich voriges Jahr im Mai vom Stuttgarter Flughafen abholte, als ich meinen „Joschi“ abholte… siehe hier

 

Lange habe ich überlegt, wie ich die 640 km nach Stuttgart reise… ob mit meinem Joschi, der Deutschen Bahn oder mit dem Flieger…. Da wir dieses Treffen schon sehr lange planten, konnte ich ein richtiges Schnäppchen machen, denn bucht man einen Flug rechtzeitig, kann man eine Menge Geld sparen. So habe ich bereits vor über 2 Monaten Hin- und Rückflug nach Stuttgart gebucht, und  das für nur 103 Euro!!!  Mit Joschi hätte ich bei den derzeitigen Benzinpreisen für 103 Euro nicht einmal die Hintour geschafft….

Heute schaute ich noch einmal auf die Hp der Fluggesellschaft, bei der ich gebucht habe…. doch hätte ich erst heute gebucht, müsste ich für Hin- und Rückflug 448,- Euro bezahlen….. 🙁

 

So, liebe Leute, Norbert hat gerade Urlaub,  Hundchen Mei Lee ist also bestens versorgt, und ich ich freue mich auf das Wochenende in Stuttgart…. 🙂

 

 

Heute vor 13 Jahren…

 

…bin ich das erste Mal meinem Schatz Norbert begegnet 🙂

 

Wie alles begann???

 

Damals gab es die erste deutsche Inernet-Single-Börse (www.deutsche-singles.de). Im Fernsehen sah man laufend einen Werbespot, der für diese Partnersuche warb, und ich wurde neugierig…. Zuerst stellte ich ein Profil von mir ein, kontaktierte aber  von mir aus niemanden, doch bekam mehrere Kontakt-Anfragen. Als erstmals ein Date in einem Café zustande kam, war es der größte Reinfall, denn der „Herr“ hatte eigentlich kaum Zeit, sich mit mir zu unterhalten… Ständig klingelte sein Handy, und dann telefonierte er jedes Mal sehr lange und zudem so laut, dass auch alle Gäste des Cafés mithören konnten. Oh man, das war selbst mir schon peinlich….

 

Bereits nach diesem Erlebnis hatte ich die Nase von der Kontakt-Börse voll…  Nur noch einen Versuch wollte ich machen, jedoch wollte ich auf keine Anfrage antworten, sondern mir den Kontakt selber aussuchen. So kam ich auf  „Nuffi“, denn die Angaben und Formulierungen in seinem hinterlegten Profil gefielen mir sehr, allerdings hatte er kein Foto von sich eingestellt…. doch ich schrieb ihm einfach….

 

Als ich schon kaum noch mit einer Antwort rechnete, kam doch noch eine Email, in der mir „Nuffi“ auch erklärte, dass er nur selten an den Computer kommt, weil er meistens von seinen Kinder „besetzt“ ist.  Es folgten weitere Mails, und dann verabredeten wir uns… Dieses erste Treffen verlief so ganz anders als einige Wochen zuvor das Date in dem Café…. Wir saßen abends in einem chinesischen Restaurant, plauderten ununterbrochen, und nicht ein einziges Mal fehlte es uns an Gesprächsstoff …. einfach nur angenehm… Als wir uns an diesem Abend verabschiedeten und jeder seinen Heimweg antrat, wollte ich noch nicht weiterdenken und mir irgendwelche Hoffnungen machen. Meine bisherigen Enttäuschungen waren einfach zu groß.

 

Etwa eine Woche später hat mich dann aber der Blitz getroffen, und die Schmetterlinge im Bauch tobten 🙂

 

 

….und das ist nun wirklich schon 13 Jahre her? Jawohl, aber die Schmetterlinge im Bauch sind immer noch nicht verschwunden, denn irgendwie haben wir uns gesucht und gefunden. Seit nunmehr 8 Jahren wohnen wir auch zusammen, und ich bin einfach nur dankbar, dass ich solch ein Glück noch erleben darf, nachdem mein Leben nicht immer sehr glücklich verlaufen ist.

 

Natürlich haben wir heute auf unseren Jahrestag auch angestoßen, doch als ich dann zu Norbert  sagte: „also auf die nächsten 13 Jahre“ kam die Antwort : „Dann bin ich ja schon 76″…. Oh ja, aber auch ich habe ja dann die 70 schon überschritten….

 

Derzeit bin ich aber noch einige Wochen 59 und werde meinen 60. Geburtstag am nächsten Freitag dem 13. feiern. Gut, dass ich nicht abergläubisch bin…