Mac

Stress mit positivem Ergebnis

 

Knapp 4 Wochen noch, dann verschwindet an meinem Alter die „5“ an der ersten Stelle ….

 

Habe eigentlich nur einen Wunsch, doch bei dem Preis kann man sich diesen kaum von jemandem wünschen, denn es wäre wieder mal ein ein neuer iMac 😉 Also wollte ich mir selber ein Geschenk machen und habe seit langem gespart…. Nun hatte ich es zusammen und konnte es natürlich nicht mehr abwarten, also habe ich den neuen iMac am 9. August bei Apple bestellt. Voraussichtliches Lieferdatum sollte der 20. oder 21. August sein, doch bereits am 15. August brachte mir UPS  mein neues Schätzchen banane

 

Allerdings wollte ich – bevor ich den „Neuen“ auspacke – den „Alten“ für meine Schwerster herrichten. Doch das klappte nicht so, wie ich es mir vorstellte, denn die Bluetooth-Tastatur funktionierte nicht mehr so, wie sie es eigentlich sollte. Also noch einmal von vorn, doch die Tastatur zeigte wieder Fehlfunktionen. Ich holte eine alte USB-Tastatur aus dem Schrank, schloss sie an, und alles funktionierte. Also hatte die Bluetooth-Tastatur eine Macke, und ich fuhr in den App-Store, um eine neue zu besorgen. Auch die nicht funktionierende nahm ich mit. Der Verkäufer koppelte sie mit dem auf dem Ladentisch stehenden iMac – und sie funktionierte!!! Der typische AHA-Effekt, und ich kam mir vor, wie wenn ich als Frau in einer Auto-Werkstatt nicht für voll genommen werde. Wieder nach Hause, Tastatur angeschlossen, doch sie wollte nicht boah

Noch einmal aus dem System  entfernt, neu suchen lassen und per Bluetooth angekoppelt, und siehe da, nun funktionierte die Tastatur banane

Ich war einfach nur happy, denn nun hatte ich die Ruhe, um mich mit meinem neuen Schätzchen zu beschäftigen 🙂

 

Ein Problem hatte ich also gelöst, doch es sollte nicht mein einziges bleiben. Wenige Tage zuvor hatte ich meiner Schwester ein Foto geschickt, das ich zuvor mit dem iPhone gemacht hatte. Irgendwie war es aber etwas verwackelt…. Doch auch ein paar Tage später waren meine Schnappschüsse unscharf, und das wunderte mich. Also versuchte ich der Sache auf den Grund zu gehen und machte weitere Fotos…. doch egal wie viel Mühe ich mir gab, scharfe Aufnahmen waren nicht mehr möglich, und jedes geknipste Bild wurde beim Zoomen noch viel unschärfer. In meinem Kopf ratterte es, denn hatte das iPhone 5 Anfang April ohne Vertrag bei Amazon gekauft, also war die  30-tägige Rückgabefrist längst abgelaufen.

 

Ich loggte mich also vorgestern bei Amazon ein und kontaktierte den Kundenservice. Dort kann man seine Telefonnummer eingeben und wird in 5 Minuten angerufen, funktioniert wunderbar g01

 

Der netten Dame erklärte ich mein Problem. Zu meiner Verwunderung wurde mir sofort eine Rücksendung und Gelderstattung vorgeschlagen, wofür man sich sogar entschuldigte, denn mein  iPhone 5 wurde zwar von Amazon versendet, jedoch im Auftrag eines Marktplace-Anbieters. Hätte ich das iPhone direkt bei Amazon gekauft, hätte man mir „nur“ eine Reparatur angeboten. Doch so ist es mir viel angenehmer, denn ich muss mein iPhone nicht zur Reparatur geben, sondern kann mir gleich ein neues bestellen…  Das  defekte iPhone habe ich daraufhin auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, verpackt und gestern gleich zur Post gebracht…. und morgen kommt bereits  das Neue…. 🙂

 

Hoffen wir mal, dass damit der Stress beendet ist….

 

Ein Kompliment möchte ich an Amazon abgeben. Zwar wurden sie in den Medien mehrmals durch den Kakao gezogen, doch als Kunde habe ich selten so viel Service erlebt….

 

 

Service-Hotline… ;-)

 

Durchschnittlich einmal in der Woche telefoniere ich mit dem Züchter von Mei Lee... Dabei geht es jedoch nicht immer nur um das Thema „Hund“. Oft erzählen wir uns u.a. auch gegenseitig, was wir auf unseren Grundstücken und im Garten gerade für Arbeiten verrichten oder noch vor uns haben, oder geben uns Tipps zu günstigen Online-Einkäufen 😉 ….und so rief mich Uwe vor einer guten Woche an, um mir freudig zu berichten, dass er ein richtiges Schnäppchen gemacht hat. Er kaufte online ein iPhone4S für 0,-Euro nebst einem Vertrag mit einer All-Net-Flat für monatlich nur 39,-Euro im Vodafone-Netz. Dieses Angebot gab es jedoch nur einen einzigen Tag, und als ich die Webseite dieses Online-Shops anklickte, musste man für das iPhone4S bereits wieder einmalig 199,-Euro bezahlen.

Natürlich habe ich mich für Uwe gefreut, und dies wirklich auch neidlos… denn mit meinem iPhone4 bin ich nach knapp eineinhalb Jahren trotz der Nachfolgemodelle immer noch voll und ganz zufrieden, doch habe „natürlich“ die Absicht mir bei Vertragsverlängerung auch das aktuell neue Modell zuzulegen 😉

Nach dieser Neuigkeit teilte mir Uwe auch mit, dass er mich bestimmt kontaktieren wird, sobald das iPhone eintrifft und er Hilfe beim Einrichten brauchen sollte. Da ich so etwas sehr gern mache, sagte ihm ihm, dass er mich jederzeit anrufen kann…

Vor 4 Tagen stand nun bei Uwe endlich der Postbote vor der Tür und brachte ihm das iPhone4S…

….und seitdem bestand zwischen mir in Berlin und Uwe in Sachsen-Anhalt  3Tage lang fast eine Standleitung 

 

Allerdings musste ich auch feststellen, dass die Einrichtung von iTunes oder iCloud auf einen Windows-PC nicht ganz so einfach abläuft wie bei einem Mac mit seinem aktuellen Betriebssystem. Um Uwe besser helfen zu können, habe ich dann auch unser kleines Netbook hervorgeholt, damit ich die Einrichtungsschritte unter Windows7 nachvollziehen konnte.

Nun kühlen unsere heiß gelaufenen Telefondrähte langsam wieder ab….*grins*

 

 

Ja, es gibt mich noch…. ;-)

….und ich war in den letzten Tagen nicht schreibfaul, sondern es fehlte einfach die Zeit für das Tagebuch….

Obwohl ich kein Profi bin und mir alles nur selber angeeignet habe, gestalte ich ja nicht nur meine eigenen Webseiten, sondern habe auch schon für Freunde oder Bekannte Webseiten erstellt… und zwei Firmen-Webseiten von meinen Freunden in Fulda betreue und aktualisiere ich regelmäßig, sobald es nötig ist.. Diese beiden Webseiten habe ich in den letzten 10 Tagen mit einem neuen Outfit versehen, und so blieb keine Zeit für andere Dinge, denn ich musste jede Minute nutzen, in der Mei Lee nicht meine Aufmerksamkeit forderte…

…und dann war ja auch noch das „bisschen Haushalt“… 😉

Froh bin ich auch darüber, dass ich es letzte Woche endlich geschafft habe, das Grundstück  so „abzudichten“ dass Mei Lee nicht stiften gehen  kann. Da auf  einem Teil der Grundstücksgrenze nur Büsche stehen, habe ich die Lücken teils mit Rankgittern, teils mit 50 cm hohem Maschendraht undurchgänglich gemacht… und nun kann sie sich im Garten frei bewegen…

 

.

 

Mein größtes Problem war allerdings das Gartentor… Jill war ja schon ausgewachsen, als ich zu Norbert zog, darum hatten wir dieses Problem vorher nicht, doch Mei Lee versuchte schon mehrmals unter der Tür durchzukriechen… 

…und auf diesem alten Foto mit meinem Schneckchen kann man sehen, wie groß die Lücke unten ist…

Schon lange grübelte ich, was man da machen kann, ohne dass man über etwas stolpert oder die Gartentür nur noch umständlich auf und zumachen kann….

…und vor 5 Tagen habe ich wohl die Lösung gefunden….

Im Keller fand ich das nötige Material, und nach 4 Stunden sägen, bohren und schrauben sah unser Gartentor dann so aus:

 

von außen

.

 

von innen

Man hätte natürlich auch eine Firma beauftragen können… 😉

Aber meine Variante ist doch viel preiswerter, und wem es nicht gefällt, der soll an unserer Gartentür einfach vorbei gehen… Ich wollte ja damit auch keinen Designer-Preis gewinnen….*grins*

Außerdem ist es ohnehin nur für eine begrenzte Zeit, denn wenn Mei Lee ausgewachsen ist, kann ich diese Heimwerker-Konstruktion sicher wieder entfernen….

….und noch etwas:

Als Mei Lee am 17. Januar in der Potsdamer Tierklinik die erste Nachfolgeimpfung bekam, wog sie 7,2 kg.

Bei der nächsten Impfung am 15. Februar waren es bereits 10 kg…

…und heute stellte ich mich wieder einmal mit und ohne Mei Lee auf der Waage….

Die zwei Anzeigen lagen genau 11,4 kg auseinander 🙂

Unser Hundchen wächst und gedeiht  also, und bei dem Gewicht bin ich auch froh, dass sie mittlerweile nicht nur Treppen hoch, sondern auch abwärts laufen darf…

 

Im Kommentar….

….zum letzten Beitrag fragte Renate:

Wie seid ihr auf den Namen Mei Lee für das Hunde-Mädchen gekommen?

 

Hier meine erklärende Antwort 🙂

Jill’s Wurf-Name war eigentlich „Word History“, denn sie war ein Welpe aus dem damaligen W-Wurf. Doch dieser eignete sich nicht unbedingt als Ruf-Name. Also entschieden wir uns damals mit Jana für den Ruf-Namen Jill, passend zu Janas Rottweiler-Hündin Jeannie…

Dieses Mal wird es der M-Wurf sein, also werden alle Welpen einen Namen mit „M“ bekommen. Während meiner Telefonate mit dem Züchter sagte ich ihm, dass ich gern einen Namen hätte, den ich auch als Ruf-Namen verwenden kann…. und Uwe war bereit, unserem zukünftigen Hunde-Mädchen einen Wurf-Namen zu geben, den wir auch selber ausgesucht haben. Tagelang suchte ich im Internet nach Namen mit „M“, doch meistens waren sie mir zu gewöhnlich… 😉 Dann kam ich auf die Idee, nach chinesischen Namen zu suchen, denn der Shar Pei ist ja ein chinesischer Faltenhund….*grins* Gefunden habe ich u.a. Mai Tai, Mai Ling, Mai Su und Mei Lee… Ja, und dann haben wir uns mit Norbert für Mei Lee entschieden 🙂

Der Name Jill ist für mich geläufiger; aber das liegt wohl daran, daß man zu diesem Namen ein Bild hat. Das wird bei Mei Lee mal genau so sein!

Klar, mit Jill hat man in Gedanken sofort das Bild von meiner süßen Schnecke im Kopf. Doch eines Tages wird man beim Namen Mei Lee an ein kleines dunkles Wollknäuel denken…

Schaut mal auf den folgenden Link, dort kann man den vorigen Wurf von Daisy sehen: —> hier

 

Nun wieder ein ganz anderes Thema:

Heute musste ich frisches Brot beim Bäcker holen, und da ich dort mehrmals pro Woche einkaufe, kennt man mich natürlich schon und begrüßt mich immer sehr freundlich. Von den zwei Verkäuferinnen im Laden sagte die eine zu mir: „Jetzt muss ich sie mal ansprechen.“ Ich war irgendwie irritiert und fast schon verunsichert, denn sie klang sehr ernst. Dann meinte sie: „Ich habe sie vorige Woche im Fernsehen gesehen und wollte ihnen mal sagen, wie sehr ich sie bewundere, dass sie in die Öffentlichkeit gehen.“ Ich war mehr als nur überrascht, dass man sich „traute“, mich nach dem Beitrag im MDR anzusprechen, denn in der Vergangenheit war es ja oft genau umgekehrt…

 

Doch nach diesem traurigen Thema habe ich heute auch noch etwas zum Schmunzeln…

Norbert kam heute etwas später nach hause, und so ging ich gegen 16 Uhr schon mal allein in den 2.Stock, wo wir uns abends immer aufhalten und unsere Computer stehen… Zuerst machte ich wie immer die Fenster breit auf, und dabei blicke ich zuerst auf das Dach unserer Nachbarin:

 

Sicher fällt jetzt dem Betrachter der „rote Punkt“ auf 😉 Darum noch eine Vergrößerung:

 

 

…und für diejenigen, die es immer noch nicht erkennen, noch eine Vergrößerung:

 

 

Es scheint wohl das Ergebnis des Unwetters der letzten Nacht zu sein, doch auch auf dem Schornstein (oberes Bild) sah ich etwas gelbes liegen, was ich aus der Entfernung nicht definieren konnte. Als ich aus dem Foto dann einen Ausschnitt wählte, erkannte ich eine Sprühflasche:

 

 

Als Norbert dann kam, zeigte ich ihm natürlich sofort, was da auf dem Dach liegt. Doch Norbert machte sogar noch eine weitere Entdeckung, die mir noch gar nicht aufgefallen war:

 

 

Obwohl man bei dem Anblick eines Handfegers nebst Schippe auf dem Dach zuerst schmunzeln muss, doch nach den vergangenen Unwettern kann man froh sein, wenn man am eigenen Haus und Grundstück keine größeren Schäden hat. Als ich heute im Fernsehen sah, dass in einigen Regionen die Dachziegel vom Hagel zertrümmert wurden und Autos bis zur halben Höhe im Wasser oder Schlamm stehen, war ich froh, dass wir solch einen Alptraum bisher noch nicht erleben mussten. Da können wir uns fast schon glücklich schätzen, dass bei uns lediglich in einem Kellerraum der Fußboden feucht ist….

Morgen kommt unsere Nachbarin aus dem Urlaub zurück, und dann werde ich ihr mal zeigen, was sie nur von unserem Fenster aus sehen kann…

 

Ärgernisse…. aber auch erfreuliche Dinge…

Vor gut drei Wochen war ich noch ganz gespannt auf  Mac OS X Lion, dem lang angekündigten neuen Betriebssystem von Apple . So lud ich es mir auch sofort nach dem Erscheinen herunter, zumal ich die Lizenz von 23,99 € nur einmal bezahlen muss, aber auf all unseren Computern installieren kann. Das tat ich dann auch, doch hätte ich es doch lieber sein gelassen…

….denn es gibt zwar angenehme Neuerungen, aber auch viele, die mir überhaupt nicht gefallen. So genügt z.B. nur eine falsche Fingerbewegung an der Maus, und im Browser wird die vorherige Seite angezeigt. Klingt im ersten Moment gut, und man kann mit der entgegengesetzten Bewegung auch wieder vorwärts gehen. Allerdings ist mir das mehrmals in meinem Forum passiert, während ich einen Beitrag schrieb. Ich kam wieder auf die die Eingabemaske für den Text, doch was ich zuvor geschrieben habe, war weg, und ich fing von vorn an. Ähnlich ging es mir bei einem Kontaktformular, und dann hatte ich irgendwann die Nase voll.

Hinzu kommt, dass wir – seitdem wir das neue Betriebssystem installiert hatten – ständig Probleme mit unserer DSL-Verbindung haben. So vermutete ich bereits, dass bei meinem iMac das WLAN defekt ist, doch auch Norbert hat diese Probleme….

Ich war also an dem Punkt, dass ich MacOS X Lion wieder loswerden und zurück zum „alten“ Betriebssystem Snow Leopard wollte. Doch einfacher gesagt als getan, aber Details würden jetzt den Rahmen sprengen, außerdem würde ich dann sicher zwei Tage nur mit Schreiben zu tun haben 😉 Darum nur soviel: Es erinnert mich an Windows Vista, welches sich so eingenistet hatte, dass man es nicht mehr los wurde und weder auf XP noch andere Vorgänger umsteigen konnte. Das schafften nur echte Spezies…. Hat da Apple etwa von Microsoft abgeguckt..????

Aber wer mich kennt, weiß ja, dass ich nicht so schnell aufgebe und erst zur Ruhe komme, wenn ich ein Problem gelöst habe. Auf meinem Mac Book Air habe ich es nach zwei Tagen geschafft (darauf tippe ich auch gerade), und auf dem iMac läuft gerade eine stundenlange Systemwiederherstellung, jedoch mit noch unbestimmtem Ausgang…

Aber nun genug von meinen technischen Problemen, denn ich wollte eigentlich noch etwas anderes und vor allem erfreuliches berichten.

Vorgestern (Freitag) haben sich Norberts Tochter Momo und ihr Freund Alex nach mehr als 6 Jahren „wilder Ehe“ das Jawort  gegeben 🙂

Es war eine richtig schöne Hochzeit, und ich habe von Momo auch die Erlaubnis bekommen, hier ein paar Fotos zu zeigen…

Hier ein Foto von der Trauung…

 

….und ab 17 Uhr wurde in der „Pulvermühle“ gefeiert:

Doch während der Feier kam dann noch eine ganz große Überraschung…

Momo und Alex sind natürlich Fans vom Berliner Fußballverein Hertha BSC…

….und gegen 20  Uhr kam ein weiterer Gast. Es war Herthinho, das Hertha-Maskotchen…

Momo’s und Alex‘ Freunde hatten diese Überraschung organisiert, und sie war voll gelungen, denn Momo war so überrascht,  dass sie Freudentränen in den Augen hatte…

 

….dann folgte noch ein Tänzchen mit Herthinho…

 

…und ich war noch lange beschäftigt, denn viele  baten mich, mit Herthinho fotografiert zu werden werden…

So hatte ich dann auf der Speicherkarte meiner Kamera 80 Fotos von der Trauung und über 100 von der Feier…

…aber auch logisch, dass der „Fotograf“  nirgendwo zu sehen ist… 😉