Samsung

Was die letzten Tage so „passierte“…

Gestern Morgen war es endlich soweit… nun kann ich mit meinem iPhone auch telefonieren  Durch die Festnetz-Flatrate kann ich nun bedenkenlos von unterwegs telefonieren und muss nicht mehr auf die Uhr sehen.

Auch für mein bisheriges Handy hat sich inzwischen ein neuer Besitzer gefunden, denn mein Schwesterlein hat nun doch mein Angebot angenommen und sich dafür entschieden, ihr altes gegen mein gebrauchtes Handy einzutauschen. Also hätte ich mir ja wegen meiner Daten gar nicht so einen Kopf machen müssen 😉

Nun war ich ja heute wieder für meine Mum einkaufen, und Nora war auch da, weil sie diese Woche ihren „Haushaltstag“ bei meiner Mum von Dienstag auf Mittwoch verlegt hat. So hatte ich das Netbook mitgenommen, um ihr auch gleich zu zeigen, wie sie über den PC mit dem Programm von Samsung die Daten auf ihrem „neuen“ Handy bearbeiten kann. Dennoch beginnt für meine Schwester wieder ein neuer Lernprozess, denn obwohl es beides Samsung-Handys sind, ist die Bedienung und das Menü wieder etwas anders…

…und der erste „Hilferuf“ kam am späten Nachmittag auch schon per SMS (doch SMS schreiben hat ja schon mal geklappt ;-)), denn Nora wollte die Einstellung für die Klingeltöne ändern. Ist dann nur nicht so leicht, Hilfestellung zu geben, wenn man das Gerät nicht mehr vor sich hat und nur aus der Erinnerung heraus „Anweisungen“ geben kann. Doch wir sind ja nicht aus der Welt und können das gegebenenfalls auch live erledigen 🙂

Treue Leser können sich bestimmt auch daran erinnern, wie dumm ich vor fast genau 10 Tagen aus der Wäsche geguckt habe, als der Geldautomat Norberts Karte „verschluckt“ hat. Doch einige Tage später wusste ich gar nicht, ob ich über die Post der ING-DIBA (deren Geldautomat es war) wütend sein soll oder lieber nur schmunzeln sollte. Obwohl ich ja der netten Dame an der Hotline der ING-DIBA am Telefon mitteilte, dass es nicht meine Geldkarte war und ihr auch Norberts Namen mitteilte, bekam ich zuerst einen Brief ,in dem stand, dass man mir die Karte umgehend zusenden wird, sobald der Automat gewartet wird. Ich ahnte schon, dass da irgend etwas nicht angekommen ist… Ein oder zwei Tage später hatte ich wieder Post von der ING-DIBA, in der mir mitgeteilt wurde, dass man meine Geldkarte in dem Automaten leider nicht gefunden hat. Darum fragte man mich, ob die Adresse des Geldautomaten auch wirklich mit meinen Angaben übereinstimmt. Aber hallo???? Ich hatte mich doch mit der Dame an der Hotline auf deutsch unterhalten und auch nicht den Eindruck, als hätte sie mich nicht verstanden… Da kann man sich doch echt nur an den Kopf fassen

Aber abgehakt, die Karte wurde ja ohnehin sofort von Norberts Bank gesperrt…. und schon nach einer knappen Woche kam bereits die neue Karte und heute nun auch der Brief mit der PIN…. also ist  die Welt wieder in Ordnung…. 🙂

Ja, und ansonsten kann ich es kaum noch abwarten, denn am 17. Juni findet unser 4.Forumtreffen statt. Mittlerweile sind wir nur noch zu viert, doch umso vertrauter, da das Forum ja ohnehin nur registrierten Usern zugänglich ist.

Das ist ganz anders, als in einem anderen Foren, wo niemand weiß, wer sich hinter einem Pseudonym verbirgt. Wir kennen trotz eines Nicknames unsere richtigen Namen, kennen unsere Wohnorte und telefonieren auch untereinander…

Das erste Treffen war  ja schon 2008 in Nürnberg, das Jahr darauf bei mir in Berlin., und voriges Jahr trafen wir uns bei Birgitt in Fulda.. Nun wollen wir uns in Renates Heimatstadt Ingolstadt. treffen Ich habe somit dieses Jahr die längste Anfahrt, denn Maria – die vierte im Bunde- kommt aus Stuttgart, hat es also nicht ganz so weit wie ich… doch obwohl ich eine Fahrt  von über 500km zurücklegen muss, kann ich es kaum noch erwarten….

…und hoffe vor allem, dass uns Petrus wohlgesonnen ist….

Wäre doch schön, wenn Renate  uns ihre Heimatstadt ohne Regenschirm präsentieren könnte…. aber letztendlich wird das Wetter fast zweitrangig sein, weil wir uns einfach nur über unser Wiedersehen freuen werden…

Interessant…

Da  ja nun ab kommenden Dienstag mein neuer Vertrag mit dem iPhone beginnt, habe ich überlegt, was ich dann mit meinem bisherigen Samsung-Handy (SGH U 600) mache. Ich habe schon meine Schwester gefragt, ob sie es haben möchte, doch sie möchte sich nur ungern von ihrem bisherigen Handy trennen, welches sie seit Jahren liebt und auch einmal von mir bekommen hat 😉

So überlegte ich, ob ich mein Handy bei Ebay anbiete. Doch vor einigen Tagen wurde mir plötzlich ganz schlecht, als ich bei RTL Punkt12 einen Beitrag sah, wieviel Daten man aus gebrauchten Handys noch auslesen kann. Da kaufte man in einem Elektronik-Shop ein gebrauchtes Handy, doch konnte mittels eines Programms nicht nur den Vorbesitzer ausmachen, sondern klingelte auch an seiner Haustür und präsentierte ihm die letzten 200 SMS, ausgedruckt  auf einer ellenlangen Tapetenrolle. Der schaute natürlich nicht schlecht und wunderte sich anfangs, was man alles über ihn weiß….

Obwohl ich bestimmt nicht zu den Leuten gehöre, die naiv und unwissend sind, doch dieser Beitrag lies mich dennoch aufhorchen. So habe ich heute auf unserem kleinen Netbook (unter Windows7) die Software „Samsung PC-Studio“ installiert, denn Samsung bietet leider keine Software an, die auf einem Mac läuft…Nun kann ich mein über 2 Jahre „altes“ Samsung-Handy mit dem USB-Kabel am Netbook  anschließen und  nicht nur alle Telefonbuch-Einträge und Dateien sicher  löschen, sondern das Handy auch auf die Werkeinstellungen zurücksetzen… und geanu das werde ich am kommenden Dienstag dann auch tun….

Aber irgendwie doch der Hammer, an was man alles denken muss, wenn man ein gebrauchtes Handy weggeben oder verkaufen will…..