Vogelhaus

Für Piepmätze Eintritt frei… :-)

Gestern haben wir für das Futterhaus einen passenden Platz gesucht. Am besten gefiel uns eine Stelle genau gegenüber vom Küchenfenster. So kann man die Piepmätze auch von drinnen beobachten 😉 An dieser Stelle haben wir auch schon oft Meisenknödel in die Äste gehangen und dann immer wieder gestaunt, welch ein “ Betrieb“ dort war… 🙂

          

(anklicken)

Wenn wir heute aus dem Küchenfenster schauten, hatten wir zwar noch nicht das Glück, gerade Piepmätze am Futterhaus zu sehen, doch unten lagen bereits leere Schalen von den Sonnenblumenkernen…*grins*

 

 

Wie gestern versprochen….

…habe ich heute Fotos von unserer „Baustelle“ gemacht. Da es mehrere Fotos sind, habe ich sie in einer Fotogalerie zusammen gefasst. Also erstes Bild anklicken und dann mit den Pfeilen vorwärts oder rückwärts wählen. Kommentare erscheinen unter dem jeweiligen Bild

…und so verbleibe ich erst einmal mit den Wünschen für ein erholsames Wochenende… Wir selber werden es zu einem Besuch im Krankenhaus nutzen. Kommende Woche werde ich sicher irgendwann auch  zu —-> Uwe fahren, um unsere Mei Lee endlich mal in natura und live zu erleben. Muss es nur noch mit Uwe absprechen, wann ich kommen darf, denn bin ja nicht die Einzige, die sich die Welpen ansehen möchte…. Aber eins ist klar: dann werde ich wohl kaum Schnappschuüsse mit dem Handy machen, sondern meine große Kamera mitnehmen, um richtig schöne Fotos zu machen… und freuen tue ich mich darauf schon wie ein kleines Kind auf den Weihnachtsmann

…und beinahe hätte ich noch etwas vergessen…

Lang hat es gedauert, doch das Vogelhaus ist nun fertig gestrichen… 🙂

 Der erste Frost ist ja schon angesagt, also können die Piepmätze kommen…

 

 

Gesägt, geschraubt und anderes…

Nach 14 Tagen Pause habe ich heute weiter am Vogelhaus gebaut, denn es brauchte ja noch einen Ständer. Das war eigentlich die schwierigste Aktion, denn ich habe lange überlegt, wie ich das mache, damit es auch stabil wird. Zuerst habe ich unter den Boden des Vogelhauses, der (ebenso wie das Dach) lediglich aus einer Sperrholzplatte besteht, zur Verstärkung ein Brett geschraubt.  Den Ständer baute ich dann aus einem Vierkantholz und verschraubte diesen mit vielen Winkeln, damit wirklich nichts wackelt… Unten an den Füßen habe ich noch Löcher gebohrt, durch die man den Ständer noch im Erdreich fixieren kann. Hier ein Foto:

      Zum Vergrößern das Bild anklicken

 

Nun werde ich das Vogelhaus in den nächsten Tagen lackieren, damit es wetterfest wird und das Holz durch die Witterungseinflüsse nicht verfault. Dafür habe ich orange und grüne Farbe gekauft, und natürlich werde ich nach endgültiger Fertigstellung dann auch noch einmal fotografieren…. 😉

 

Nun noch etwas anderes…

Einige können sich vielleicht erinnern, dass wir nach unserem Wechsel von Arcor zur Telekom auch nicht richtig glücklich wurden, und bis heute gibt es immer wieder Probleme mit dem WLAN, vor allem, wenn ich unten in der Küche mit dem Laptop online gehen will. Muss dann jedes mal ins 2.OG laufen, um den Netzstecker der Speedport-Bridge zu ziehen und wieder einzustecken, damit sie sich neu initialisiert. Diese Speedport-Bridge ist auch das Gerät, mit dem man über T-Home Fernsehsendungen aufnimmt. Aber wenn sie alle paar Tage keine WLAN-Verbindung zum Router hat (der im gleichen Raum steht), dann kann man sich auch nicht darauf verlassen, dass programmierte Aufnahmen stattfinden, und auch unser Drucker ist nicht verfügbar, weil er ebenfalls per WLAN über diese Speedport-Bridge angesteuert wird.

Ärgerlich, wenn man gute Technik hat, diese aber nicht zuverlässig funktioniert….

Klar, dass wir darum schon nach kurzer Zeit überlegten, was wir nach den 24 Monaten Vertragsbindung machen werden. Wir liebäugelten seitdem mit Kabel Deutschland, und nun kommt die Zeit näher, in der wir uns entscheiden müssen, ob wir bei der Telekom bleiben oder wieder wechseln.

Immer wieder haben wir darum in der letzten Zeit über eventuelle Vor- und Nachteile eines erneuten Anbieterwechsels geredet. Gestern Abend haben wir uns dann „getraut“ und online auf der Webseite von Kabel Deutschland einen Wechsel in Auftrag gegeben. Unser 24-Monats-Vertrag bei der Telekom läuft Ende Februar aus, und nun bin ich mal gespannt, ob es besser wird oder wir vom Regen in die Traufe kommen… hoffentlich nicht…. 😉