Webseite

Erster Termin mit der Hundetrainerin :-))

 

Vielleicht können sich einige noch daran erinnern, wie begeistert ich von der Fernseh-Doku der Hundeflüsterin war…

 

…und am letzten Freitag war ja nun der erste Termin mit einer Hundetrainerin,

die bei Maja Nowak arbeitet und auch dort ausgebildet wurde.

 

Als Heike gegen 16 Uhr am Gartentor stand, gab Mei Lee bereits ihre erste „Vorstellung“ und wollte dem Besucher natürlich zeigen, wer hier der Herr  auf dem Grundstück ist smilie310

 

 

Aber Heike erkannte sofort, wo wir mit der Erziehung von Mei Lee ansetzen müssen, und so probten wir an diesem Tag speziell eine Übung, bei der Mei Lee lernen soll, dass nicht sie aufpassen muss, sondern ich ihr die Verantwortung abnehme.

Sehr gut konnte uns Heike erklären, wie wir uns verhalten müssen, um ihr die Verantwortung fürs „Aufpassen“ abzunehmen. Nun sollen wir dies einige Wochen üben, bevor wir zur nächsten Lektion kommen.

Klar muss Erlerntes gefestigt werden, um dann darauf aufbauen zu können, und ich gebe mir alle Mühe und übe nun täglich mit unserem Hundchen….

 

…doch gestern kam unangemeldet  kam  Besuch….

 

…und natürlich wollte ich das bisher Gelernte bestmöglich umsetzen… Na ja, zu 50 % hat es vielleicht schon geklappt, aber zeigte mir auch, dass wir noch viel üben müssen 😉

 

Auch kam gestern das bei Amazon bestellte Hundegeschirr , da wir in Zukunft auch mit Schleppleine (5m oder länger) üben werden. Befestigt man eine Schleppleine jedoch an einem normalen Halsband, könnte es bei einem Ruck durch das Treten auf die Leine Wirbelschäden geben (woran ich kaum denken mag).

 

Nun hatte ich Mei Lee gestern sofort und freudig das neue Geschirr angelegt, doch irgendwie war sie total irritiert und bewegte sich anfangs damit,

als hätte ich ihr eine Ritterrüstung angelegt lol

 

Immer wieder habe ich daraufhin die Weite der Gurte kontrolliert und verstellt, damit sie weder beengen, noch kneifen o.ä. Kommt jedoch der Postbote ans Gartentor, scheint sie das Hundegeschirr nicht zu behindern…. Heute früh lies sie sich nach dem Aufstehen das Geschirr bereits widerstandslos anlegen, und auch beim Gassi-Spaziergang bewegte sich Mei Lee wir immer, schnüffelte alles ab und zog manchmal an der Leine. Insofern ist sicher nur eine Eingewöhnungszeit notwendig 😉

 

Hier Fotos von Mei Lee mit dem neuen Geschirr,

zumal wir auch auf beiden Seiten auswechselbare aber doch sehr passende Klettsticker angebracht haben, smilie143

 

 

Zum Vergrößern Fotos anklicken

 

ich_chef                    zicke

 

Auch eine Schleppleine ist schon besorgt, und aufgrund von Heikes Tip habe ich im Baumarkt lediglich ein Seil gekauft, an dem ich den Karabinerhaken einer ausgedienten Hundeleine befestigt habe:

 

schleppleine

 

 

Bestimmt wird zu diesem Thema noch einige Berichte geben, aber hoffentlich nur gute… smilie310

 

 

Viele Tagebuch-Besucher und großes Reisefieber…

 

Derzeit gibt es in meinem Tagebuch überdurchschnittlich viele Besucher. Sonst waren es täglich mal  so 10, 20 oder auch mal 30, doch dann wurden es 50 und mehr.. Als die Besucherzahlen dann einen Tag plötzlich sogar  höher waren  als auf der Gedenkseite meiner Tochter (die täglich zwischen 80 und 120 mal besucht wird), erschrak ich regelrecht und schaute ich mir die Besucherstatistik mal genauer an… Dort sah ich dann, dass  die meisten Besucher durch die Suche über Google den Beitrag über die 1-Cent-Auktionen lesen. Viele haben daraufhin die Finger davon gelassen und bedankten sich auch per Kommentar bei mir…*freu* Das ist nun wieder mal ein sehr positiver Aspekt des Internets, dass man anderen Menschen seine Erfahrungen mitteilen und somit vor schlechten Erfahrungen bewahren kann 🙂

 

Ja, und wie in der Überschrift schon erwähnt, hat mich auch wieder mal das Reisefieber gepackt. Wer nicht nur zufällig hier gelandet ist, sondern schon länger (oder regelmäßig) liest, weiß ja, dass ich auch eine Webseite mit einem ganz kleinen Forum habe. Dieses gibt es seit 2007. Anfangs ging es dort zeitweise noch relativ chaotisch zu, denn niemand wusste ja, wer sich wirklich hinter einem Nickname verbarg. Aber genau diese Anonymität hat mir nie gefallen und war auch nie eine Grundlage für Vertraulichkeit und Ehrlichkeit. So habe ich die Forumsregeln geändert, und geblieben ist im Laufe der Jahre ein „harter Kern“ von genau 4 Usern…. Wir haben im Forum zwar immer noch alle einen Nickname, doch jeder kennt den richtigen Namen, den Wohnort und auch die Telefonnummer der anderen. Im Mai 2008 fand unser erstes Forumstreffen statt. Damals trafen wir uns in Nürnberg, das Jahr darauf in Berlin, dann folgten Fulda und Ingolstadt…Voriges Jahr war wegen Krankheit und Kur nur ein Mini-Treffen zu zweit in Berlin…

 

Dieses Jahr treffen wir uns nun in Stuttgart bei Maria, die bei unserem ersten Treffen 2008 zwar noch gar nicht im Forum angemeldet war, doch bereits kurze  Zeit später zu den Stamm-Usern zählte. Sie war es auch, die mich voriges Jahr im Mai vom Stuttgarter Flughafen abholte, als ich meinen „Joschi“ abholte… siehe hier

 

Lange habe ich überlegt, wie ich die 640 km nach Stuttgart reise… ob mit meinem Joschi, der Deutschen Bahn oder mit dem Flieger…. Da wir dieses Treffen schon sehr lange planten, konnte ich ein richtiges Schnäppchen machen, denn bucht man einen Flug rechtzeitig, kann man eine Menge Geld sparen. So habe ich bereits vor über 2 Monaten Hin- und Rückflug nach Stuttgart gebucht, und  das für nur 103 Euro!!!  Mit Joschi hätte ich bei den derzeitigen Benzinpreisen für 103 Euro nicht einmal die Hintour geschafft….

Heute schaute ich noch einmal auf die Hp der Fluggesellschaft, bei der ich gebucht habe…. doch hätte ich erst heute gebucht, müsste ich für Hin- und Rückflug 448,- Euro bezahlen….. 🙁

 

So, liebe Leute, Norbert hat gerade Urlaub,  Hundchen Mei Lee ist also bestens versorgt, und ich ich freue mich auf das Wochenende in Stuttgart…. 🙂

 

 

Anfragen…..

 

Nachdem ich als Gast im SWR Nachtcafé war, schnellten die Besucherzahlen meiner Webseiten wieder einmal in die Höhe. Verständlich, denn auf der HP vom Nachtcafé war  ja auch ein Link zu Janas Gedenkseite……

Gestern aber erreichte mich nun per Kontaktformular eine sehr eigenartige Nachricht. In der Betreff-Zeile las ich „Shalom“, und man fragte nach der Webadresse vom Suizidforum. Am Ende der Nachricht zwei Links zu Webseiten, die ich sofort wieder wegklickte…

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass ich nach der Adresse des Suizidforums gefragt werde, in dem sich Jana und Mario kennengelernt haben, doch niemand bekommt von mir den Link. 10 Jahre nach Janas Tod habe ich zwar keinen Groll mehr auf dieses Forum, doch ich möchte auch niemanden dorthin schicken und schon gar nicht Werbung dafür machen.

Doch die nächste Mail per Kontaktformular nervte genauso. Die Radakteurin einer Illustrierten hatte das Nachtcafé gesehen und möchte meine Geschichte gern noch einmal in ihrer Zeitung nacherzählen. Auf Anfragen der Regenbogenpresse antworte ich  allerdings grundsätzlich mit einer Absage. Zwar lese ich auch hin und wieder in Illustrierten, aber ich finde es einfach nur nervend, was dem Leser allein durch Überschriften suggeriert wird. Letztendlich löse ich meistens nur die Sudokus und Kreuzworträtsel, und danach landet die Zeitung in der blauen Tonne…

Nervend aber auch, wenn man ständig Facebook-Anfragen und -Einladungen bekommt…

….denn wer mich kontaktieren möchte, kann dies hier gern tun, doch bei Facebook wird man mich nie finden…

 

 

 

Reisebericht: Berlin – SWR Nachtcafé und zurück

 

Drei Tage „bastele“ ich nun schon an meinem Reisebericht, doch es gab in den letzten Tagen soviel zu tun, dass ich ihn einfach nicht fertig bekam…

Aber nun zu meiner Reise:

Es wäre unehrlich, wenn ich behaupten würde, dass ich vor meiner Reise und der Teilnahme am  Nachtcafé  nicht aufgeregt war 😉

Am Donnertag (17. Jan.) ging es also mit dem Flieger nach Stuttgart….

Nachdem wir in Stuttgart gelandet waren und ich am Ausgang ankam, versuchte ich bei den Leuten, die mit Schildern unbekannte Gäste abholen wollten, den Fahrer mit dem Schild des SWR zu finden. Aber ich fand es unheimlich lustig, dass ich kaum dazu kam, die Schilder zu lesen, denn sofort kam ein Mann auf mich zu und sprach mich mit meinem Namen an. Ich war total überrascht und musste lachen, doch dann erzählte er mir, dass er bei der Redakteurin ein Foto von mir gesehen hat. Na ja, wenn man rote Haare hat, ist das scheinbar Erkennungszeichen genug….*grins*

Eine gute halbe Stunde dauerte dann die Fahrt zum Hotel Nestor in Ludwigsburg, wo der SWR für seine Gäste die Zimmer bucht. Das ist ein schickes 4-Sterne-Hotel, was ich mir privat wohl kaum leisten könnte…

Um 17:15 Uhr hatte ich im Hotel Termin für die Maske. Bin ja eigentlich kein Typ, der sich im Alltag schminkt, doch im Fernsehen ist  es halt nötig. Da darf  weder die Nase noch die  Stirn glänzen, und kurz vor Beginn der Aufzeichnung wird man nochmals abgepudert 🙂

Fertig gestylt fuhr uns gegen 19 Uhr der Shuttle-Service des SWR vom Hotel zum Schloss Favorite

Dort gab es für uns einen kleinen Imbiss, während dessen sich der Moderator Wieland Backes zu uns eingeladenen Gästen setzte, uns über den Ablauf der Sendung informierte, miteinander bekannt machte und auch kurz erzählte, welche Geschichte jeder Gast in der Sendung erzählen wird….

Um 20 Uhr war es dann soweit, und die Aufzeichnung begann…

Da ich in der Vorbesprechung erfahren hatte, dass ich in der Sendung als letzter Gast befragt und unsere Geschichte erzählen werde, beruhigte mich das…. und als es soweit war, konnte ich relativ  frei  erzählen und auf die Fragen von Wieland  Backes antworten….. Er ist ohnehin ein sehr einfühlsamer Moderator.

Die Sendung war nach 90 Minuten aufgezeichnet, und mit dem SWR-Shuttle ging es zurück ins Hotel….

In dem Kleinbus saß ich zwischen Kathrin Weßling und Sven Hannawald…. Rein zufällig stellten wir fest, dass wir alle einen Hund haben. Letztendlich hatte jeder sein iPhone in der Hand und zeigte den anderen beiden Fotos von seinem Vierbeiner….smilie143

 

Danach saßen wir alle noch im Restaurant des Hotels, wo wir gut bewirtet wurden 🙂 Die Atmosphäre war sehr angenehm, denn nicht nur Wieland Backes und die Redakteure der Sendung waren sehr nett, auch wir Gäste des Sendung hatten einen guten Draht zueinander und viele gute Gespräche. Ich kann ja nicht beurteilen, ob das immer so isst, aber ich denke mal, dass es vielleicht auch am Thema lag.

Nachdem sich der Abend gegen 24 Uhr langsam dem Ende näherte, ging ich in mein schickes Hotelzimmer, doch lange habe ich nicht so schlecht geschlafen 🙁 Aber es lag sicher daran, weil ich einfach Angst hatte, am nächsten Morgen zu verschlafen…. doch gegen 7:30 Uhr hörte ich den Wecker meines iPHones, war aber hundemüde…

Am Frühstücksbüffet wurde ich langsam munter, traf auch noch die anderen Gäste… und um 10 Uhr fuhr mich ein Taxi wieder zum Flughafen…

 

 

Die Feiertage sind vorbei….

 

….und ich hoffe, dass alle gut ins neue Jahr gekommen sind 🙂

Habe ja nun wieder längere Zeit nichts von mir hören lassen, also will ich mal erzählen.

Während Weihnachten Besuche bei der  Familie auf dem Programm standen, haben wir Silvester ganz ruhig und allein mit unserem Hundchen verbracht. Für Tiere ist ja Silvester ohnehin Stress pur. So ging ich eine Stunde vor dem Jahreswechsel mit MeiLee noch schnell Gassi und dann erst wieder gegen 2 Uhr, als die Knallerei langsam weniger wurde. Aber sie war auch schon den ganzen Tag zuvor sichtlich irritiert und tat mir richtig leid 🙁

Kurz vor dem Jahreswechsel habe ich noch 3 Stunden als Webmaster am Computer gesessen, denn durch eine Umfirmierung zum 1. Januar wollte ich die von mir erstellten und betreuten Firmenseiten meiner Freunde (www.manns-bau.de & www.manns-immobilien.de) möglichst zeitgenau umstellen und  aktualisieren 🙂

…und wer über den Link auf meiner privaten Homepage hier ins Tagebuch kommt, hat sicherlich schon bemerkt, das ich auch dort wieder mal „gebastelt“ habe…*grins* Ich weiß auch nicht, warum ich jedes Outfit irgendwann langweilig finde und wieder etwas Neues machen muss, aber es ist ja mein Hobby und macht mir auch immer Spass 😉

Eigentlich bin ich damit am Ende mit meinen privaten Neuigkeiten, aber es gibt noch etwas… Allerdings rede ich nicht gern voreilig über Dinge, wenn sie noch in der Schwebe sind…

Am Donnerstag fliege ich wieder mal nach Stuttgart, doch dieses mal nicht, um ein Auto abzuholen 😉

Aber der Reihe nach:

Im Dezember bekam ich zu meiner Überraschung eine Mail vom SWR Nachtcafé Man bat mich um Kontaktaufnahme, weil man eine Sendung zum Thema Depressionen plante.

Es folgten mehrere Gespräche mit einer Redakteurin und am 8. Januar ein längeres Telefonat mit Wieland Backes, dem Moderator dieser Sendung. Die Talkshow Nachtcafé gibt es seit 25 Jahren und beschäftigt sich in jeder Sendung mit einem speziellen Thema, wozu immer mehrere Gäste eingeladen werden. Nun war vor wenigen Tagen die Redaktionssitzung, in der festgelegt wurde, welche der kontaktierten Personen in die Sendung eingeladen werden, und ich gehöre dazu…

So wurde für mich am Donnerstag (17. Jan.) ein Flug nach Stuttgart gebucht und ein Hotelzimmer reserviert. Abends wird die Sendung im Schloss Favorite aufgezeichnet und am nächsten Tag (Freitag, 18. Jan.) ab 22 Uhr ausgestrahlt.

Inzwischen bin ich sehr aufgeregt, aber befinde mich auch in einem Gefühlschaos. Einerseits ist da das Reisefieber, doch andererseits ist mir auch bewusst, dass ich beim Erzählen unserer Geschichte vieles noch einmal durchleben werde. Manch einer mag sich vielleicht fragen, warum ich mir das dann antue, doch wer mich kennt, kennt auch meine Antwort…